Wordpress Performance Wordpress SEO Wordpress Security Wordpress Themes Wordpress Hosting Mein Setup Das Buch

WordPress Kommentare von Usern moderieren lassen

Wordpress Kommentare von User moderieren lassen

WordPress Kommentare moderieren

Wenn Blogs bzw. Websites größer werden, dann gibt es auch mehr Spam und Kommentare. Letzteres ist schön, ersteres nervig, Arbeit bedeutet aber beides. Kommentare sollten und müssen moderiert werden, denn viele Kommentatoren wollen nur schnell einen Backlink hinterlassen, andere beschimpfen die Stammleser. Damit so etwas gar nicht erst passiert und der Ton stets freundlich und professionell bleibt, ist eine Moderation der Kommentare zwingend notwendig. WordPress bietet dabei von Haus aus das Feature, die Kommentare zu moderieren, aber eben nur für Admins und Mitarbeiter. Doch gerade wenn eine Website auf eine starke Community setzt, sind es oft die User die sich engagieren und helfen wollen. Warum die WordPress Kommentare also nicht von den Benutzern moderieren lassen?

Benutzer moderieren Wordpress Kommentare

Die Idee ist simpel und genial, aber WordPress sagt nein. Eine Moderation von Benutzern ist von Haus aus nicht vorgesehen, demnach auch nicht ohne weiteres möglich. Hilfe kommt mal wieder durch ein WordPress Plugin, denn selbiges bringt genau diese Funktionalität mit. Durch die Erweiterung erhält WordPress eine zusätzliche Benutzerrolle und zwar die des Moderators. Moderatoren können nicht viel mehr als normale Benutzer, nur die Moderation der Kommentare ist bei ihnen freigeschaltet. So lässt sich die WordPress Kommentar Moderation an die User abgeben, natürlich nur an diejenigen von ihnen, die euer Vertrauen genießen und vor allem auch Lust darauf haben. Eigentlich gibt es solche Nutzer aber in jedem Blog, nämlich Stammleser die sich gerne kostenlos engagieren würden. Fragt doch einfach mal in die Runde, ihr werdet sehen, dass sich eine ganze Menge Leser melden werden.

Moderation über das Plugin

Bei den meisten Blogs sind Kommentare auch ohne Anmeldung möglich, was bedeutet, dass ihr für den Moderator erst einmal einen neuen Benutzer anlegen müsst. Ist dies nicht der Fall, ändert ihr einfach den Benutzer bzw. dessen Rolle auf Moderator, denn genau die wird vom Plugin in WordPress integriert. Also einfach unter Benutzer im Admin den entsprechenden User bearbeiten und die Rolle auf Moderator umstellen. Das war es dann schon. So einfach ist das, denn die WordPress Erweiterung bringt keine komplexen Mechanismen oder Einstellungen mit. Alles ist minimal und einfach gehalten, eben genau so wie es sich die meisten sich wohl wünschen. Da es beim Plugins nichts falsch zu machen gibt, sind auch Fehler fast ausgeschlossen, ihr könnt also direkt loslegen.

Links

WordPress Plugin Moderator Role Downloaden



Wordpress Performance eBook