Wordpress Performance Wordpress SEO Wordpress Security Wordpress Themes Wordpress Hosting Mein Setup Das Buch

Diese Features kommen mit WordPress 3.6

Wordpress Spped Snippets Performance Plugins

Features in WordPress 3.6

Erst im Dezember 2012 erschien Wordpress 3.5 und gegen Ende April 2013 soll anscheinend bereits WordPress 3.6 veröffentlicht werden. Zumindest ist das Datum derzeit angepeilt, mal schauen was am Ende daraus werden wird. Doch was für Neuerungen bzw. welche neuen Features bringt WordPress 3.6 denn nun genau mit? Zeit sich das große Update mal ein wenig im Detail anzuschauen, denn wer weiß, vielleicht bedarf es wieder einer Umgewöhnung. Nein, dies ist nicht der Fall, es ändern sich eher “größere” Kleinigkeiten.

Post Lock

Wordpress 3-6 Post Lock

Im Fokus von WordPress 3.6 steht das erstellen und verwalten von Posts. Artikel können ab WordPress 3.6 mit einem Post Lock versehen werden, dann sind keine Änderungen mehr möglich. Das eignet sich natürlich vor allem dann, wenn ein Blog mit mehreren Autoren arbeitet, die nicht immer überall Zugriff erhalten sollen. Im Kern ist die Post Lock Funktion vor allem dafür gedacht, dass nicht zwei Autoren am selben Artikel arbeiten. Wer also gerade bei einem Edit ist, schaltet einfach den Post Lock ein, damit niemand anderes auf den selben Artikel zugreifen oder ihn gar verändern kann.

Interface für Post Formate

Wordpress 3-6 Interface Post Formate

Die Post Formate kamen allgemein gut an. In WordPress 3.6 sollen selbige nun komplett in den Workflow integriert werden, so dass die Post Formate über Tabs im Editor gewählt werden können. Das ist sehr praktisch, für Menschen wie mich aber, die die Post Formate komplett ignorieren, nicht ganz so ideal. Dennoch dürfte das neue User Interface für die Post Formate viele Nutzer erfreuen, einfach weil es so intuitiv und einfach scheint. Ich finde es rein optisch jedenfalls sehr gelungen.

Bessere Autosave-Funktion

WordPress 3.6 legt seinen Fokus klar und deutlich auf das schrieben von Artikeln. Das neue Update soll vieles verbessern, auch den Autosave der Posts. Artikel sollen dann auch lokal im Browser hinterlegt werden, um den Verlust von wichtigen Texten komplett zu vermeiden. Immer wieder kommt es bei WordPress wohl dazu, dass ganze Artikel oder kleine Änderungen nicht korrekt gesichert werden, die verbesserte Autosave-Funktion soll hier nun Abhilfe schaffen. Das Ziel für die Entwickler ist es derzeit, dass Nutzer sich komplett auf WordPress verlassen können und Artikel nicht mehr vorschreiben oder zwischenspeichern.

Genauere Post Revision

Auch die Änderungen an Artikeln sind in den Post Revisions nun deutlicher sichtbar. Farben ergänzen das Ganze und zeigen klar und deutlich die Unterschiede zur aktuellen Version. Das hilft wenn etwas aus versehen verändert wurde, oder aber Autoren die Änderungen des Admins nachvollziehen wollen/sollen. Durchaus nützlich und schon lange erwartet. Mit WordPress 3.6 wird es nun endlich umgesetzt.

Twenty Thirteen Theme

Wordpress 3-6 Twenty Thirteen Theme

Zurück in die 60er Jahre, so sieht das neue WordPress Standard Theme aus. Eine runde und farbige Optik, schick finde ich das ganze eigentlich nicht. Auch passt es nicht zum Trend der minimalistischen Flat Designs, keine Ahnung was sich die Entwickler beim Twenty Thirteen Theme gedacht haben. Ich finde es irgendwie schrecklich und absolut nicht zeitgemäß. Obwohl, immerhin ist das ganze Responsive und die unterschiedlichen Farben, die für jeden Post genutzt werden, sind auch eine nette Idee. Trotzdem, mein Fall ist das Twenty Thirteen Theme ganz sicher nicht.

Neues Menü-System

Weil viele User mit den einzelnen Schritten für ein korrektes WordPress Menü überfordert waren, wird selbiges nun vereinfacht. Ein einziger Schritt soll nötig sein, dann steht das Menü. Keine Auswahl mehr, keine umständlichen Bestätigungen. Das gesamte Interface wurde optimiert und für Dumme angepasst. Sorry, aber solche Geschichten sind doch mal wieder beispielhaft dafür, wie wenig manche Nutzer in die Materie WordPress eintauchen wollen bzw. sich mit ihr beschäftigen. Naja, einfacher ist am Ende ja immer auch irgendwie besser.

Login ohne Reload

Manchmal wird man beim schreiben eines Artikels einfach ausgeloggt. Weil etwas mit der Session nicht stimmt, oder weil selbige schlichtweg abgelaufen ist. Das kann richtig nerven und weil auch die Entwickler das mitbekommen haben, verbessern sie den Login. Sollte es also zu einer abgelaufen Session kommen, die einen neuen Login nötig macht, kann dies direkt auf der aktuellen Seite geschehen, ohne das selbige neu geladen werden muss. Sinnvoll, praktisch, gut.

Was mit WordPress 3.6 sonst noch so kommt

Im Artikel habe ich nur die wirklich großen Änderungen, sowie die neuen Features erwähnt, aber wie üblich passiert natürlich auch wieder eine Menge unter der Haube. Der Core wird optimiert, es gibt einige Sicherheitsupdates, auch die Performance bekommt hier und da einen kleinen Schub spendiert. Allgemein ist für WordPress 3.6 aber eine Menge im Bereich der Artikel geplant, die Liste oben ist schließlich durchaus lang ausgefallen. Ich warte übrigens immer noch auf ein modernes Admin-Interface, denn da helfen aktuell nur verschiedene Plugins, die neue und deutlich zeitgemäßere Designs bringen.



Wordpress Performance eBook