FastWP

WordPress. Performance.

HTTP-Header überprüfen

Zuletzt aktualisiert am 14.08.2013


Auf Facebook teilen

HTTP-Header überprüfen

HTTP-Header ausgeben und prüfen

Den HTTP-Header eurer Website solltet ihr im Auge behalten, denn wenn dort bereits irgendetwas falsch läuft, muss dies sofort behoben werden. Auch Weiterleitungen lassen sich nur dort prüfen, zum Beispiel im Falle der Weiterleitung von Anhang-Seiten. Der Code verrät zwar, dass es eine korrekte 301-Weiterleitung geben sollte, doch sicher kann man ja nie sein, wer weiß wo wieder irgendetwas dazwischenfunkt oder Probleme verursacht. Um genau solche Dinge schnell und zuverlässig zu überprüfen, ist RedBot da. Das kleine Online-Tool checkt euren HTTP-Header, gibt den entsprechenden Code aus, bringt also endlich ein wenig Klarheit.

Nützlicher kleiner Helfer für Web-Entwickler

Sicherlich gibt es für diesen Zweck auch eine Menge andere Tools da draußen, doch ich persönlich bin bei RedBot hängengeblieben. Die Ergebnisse sind sauber, genauer als bei manch einem anderen Tool, vor allem aber auch schön ausgegeben. Zuverlässig und schnell ist das Ganze außerdem auch noch, daher durchaus ein Bookmark für all die Web-Entwickler wert. Wer also des Öfteren mal seine Weiterleitungen und andere Bestandteile des HTTP-Headers prüfen muss, der kann sich RedBot zumindest mal kurz anschauen. Sehr nützlich der kleine Helfer.


Auf Facebook teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Um offensichtlichen Spam zuverlässig herauszufiltern, werden die Kommentare händisch moderiert, erscheinen also erst nach manueller Freischaltung und einer kurzen Wartezeit.