Wordpress Performance Wordpress SEO Wordpress Security Wordpress Themes Wordpress Hosting Mein Setup Das Buch

WordPress auf Deutsch umstellen

Wordpress auf Deutsch umstellen

Alles wegen der Umlaute

WordPress war und ist auf Englisch immer noch schneller als die Deutsche Fassung, doch seit WordPress 3.6 wandelt das CMS Umlaute auch ohne Plugin korrekt um. Das Problem dabei: WordPress wandelt Umlaute nur dann richtig um, wenn ihr als Sprache auch Deutsch ausgewählt habt. Die meisten die ich kenne, nutzen WordPress allerdings ohne deutsche Sprache, doch jetzt mit den Umlauten macht es tatsächlich mal Sinn zu wechseln. Bislang musste dafür nämlich ein externes Plugin herhalten, nun erledigt WordPress dies von alleine. Und weil korrekte Umlaute in der Google Suche und allgemein von Vorteil sind, sollten alle ihr WordPress nun so langsam aber sicher auf Deutsch umstellen und das Plugin für die korrekten Umlaute deaktivieren. Doch wie geht das, wenn ihr von Anfang an die US-Version genutzt habt und demnach gar keine Deutsche Sprache zur Auswahl steht?

WordPress auf Deutsch umstellen

Der Wechsel von der Englischen Sprache in die Deutsche ist bei WordPress zum Glück kinderleicht. Erst einmal öffnet ihr dafür eure wp-config.php, die sich im Hauptverzeichnis der WordPress-Installation befindet. Dort ändert ihr den Eintrag define(‘WPLANG’, ”); in define(‘WPLANG’, ‘de_DE’);. Nun ist WordPress auf Deutsch, wenn ihr denn die Deutsche Version installiert habt. Ist dem nicht so, fehlen euch noch die benötigten Sprachdateien. Um diese nachträglich einzufügen, ladet ihr euch einfach das Deutsche WordPress Fassung herunter. Ist das geschehen, kopiert ihr den Ordner languages, der sich im Ordner wp-content befindet, in den Ordner wp-content eurer eigenen Installation. Und das war es nun wirklich. WordPress ist ab sofort auf Deutsch und wandelt ab Version 3.6 auch die Umlaute korrekt um. Ganz einfach also.

Performance der deutschen Sprachdatei

Über die Performance der Sprachdateien lässt sich nun wieder streiten. Offiziell hat sich da einiges getan, doch meiner Ansicht nach ist das Admin nach wie vor deutlich langsamer, wenn die Deutsche Sprache aktiviert ist. Durch die Umlaute macht das nun aber eben Sinn, ihr spart euch ein zusätzliches Plugin, was umgekehrt wieder für einen Ausgleich sorgt. Allgemein ist das mit der Performance auch kein Drama mehr, von daher würde ich den Wechsel inzwischen definitiv empfehlen. Alleine wegen der Umlaute, lohnt es sich demnach also, WordPress komplett auf Deutsch umzustellen. Da dies kein großes Problem darstellt und in wenigen Minuten erledigt ist, solltet ihr am besten sofort anfangen.



Wordpress Performance eBook