Wordpress Performance Wordpress SEO Wordpress Security Wordpress Themes Wordpress Hosting Mein Setup Das Buch

Warum jeder Blogger einen Spielplatz braucht

Warum jeder Blogger einen Spielplatz braucht

Geld verändert die Sichtweise

Wenn ihr eine Website euer eigenen nennt und damit inzwischen auch etwas Geld verdient, dann ist das super, doch es bringt auch sehr schnell große Nachteile mit sich. Denn wenn eine Website Geld abwirft, dann ist sie nicht mehr flexibel und frei, sollte nicht mehr ohne weiteres verändert werden. Bannerplätze haben sich vielleicht als lukrativ herausgestellt, doch schnell kommen euch dann auch Ideen in den Sinn, wo ein Banner vielleicht noch viel besser funktionieren würde. Oder ihr denkt darüber nach, wie ein anderes Design die Besucher zwischen den Seiten hin- und herschieben könnte. Oder aber ihr habt ein Snippet entdeckt, was eine neue Funktion liefern würde. Das Problem dabei ist nun, dass euer Blog bereits Geld einbringt. Jede Änderung kann und wird vermutlich direkte Auswirkungen auf den Umsatz haben, denn schon eine veränderte Farbe sorgt manchmal dafür, dass Einnahmen sprunghaft zurückgehen oder Links bzw. Banner deutlich weniger geklickt werden. Also heißt es vorsichtig sein und genau deshalb ist es gut, wenn ihr von Anfang an einen kleinen Hobby-Blog als Spielplatz aufbaut.

Kein Geld, kein Risiko

In diesem Hobby-Blog, eurem Spielplatz, geht es nun um ein Thema, was euch persönlich zusagt, mit dem ihr aber nicht unbedingt Geld verdienen wollt. Lasst die Dinge in diesem Blog locker angehen, versucht euch an etwas Speziellem. Das hat den Vorteil, dass ihr so einen Spielplatz für Versuche euer eigen nennt. Auf diesem Hobby-Blog testet ihr nun nämlich Dinge, die ihr auf der Website, welche bereits Geld einbringt, nie tun würdet. Zum Beispiel neue Designs, weitere Plugins und Snippets, Optimierungen im Detail, eben alles was ihr euch auf den bereits erfolgreichen Blogs nicht mehr traut. Natürlich könntet ihr WordPress auch unter Windows installieren und dort offline testen, doch darum geht es am Ende gar nicht. Der Spielplatz soll durchaus Besucher bekommen, er soll im Live-Betrieb zeigen, ob Änderungen Auswirkungen haben, ganz egal ob negativ oder positiv. So lassen sich experimentelle Features unkompliziert testen, die ihr dann vielleicht auch in eurem eigentlichen Blog unterbringt, zumindest wenn sie sich als wertvoll herausgestellt haben. Solange dieser Blog kein Geld einbringt, ist das Risiko gering, die Experimentierfreude groß. Im Idealfall, baut ihr so außerdem noch ganz nebenbei einen weiteren erfolgreichen Blog auf.

Spielplatz als Versuchslabor

Mit testen und versuchen, meine ich nun nicht einmal nur technische Dinge, sondern auch neue Arten von Werbung. Vielleicht würde Anbieter XYZ viel mehr geklickt, vielleicht machen Partnerprogramme Sinn, vielleicht stören sich die User auch an Layern gar nicht so sehr, wie anfangs befürchtet. Solche risikoreichen Versuche, dürft ihr euch auf einem Blog, welcher bereits Gewinn absondert, nicht erlauben, auf eurem Spielplatz bzw. Hobby-Blog, ist so etwas dagegen kein Problem. Auch technische Neuerungen werden von alten Usern oft argwöhnisch betrachtet, doch auf eurem Spielplatz kann euch das erst einmal egal sein, weil ihr ihn nur aus Spaß und zum testen habt. Das ist wichtig, denn wenn ein Thema viel Arbeit erfordert oder eben Geld einbringt, verliert ihr auch die Freiheit spontan etwas zu ändern. Oder anders gesagt: Ihr könnt zwar noch alles verändern, doch sinnvoll ist dies meist nicht, denn Geld verdienen ist am Ende immerhin oft das Ziel.

Jeder Blogger braucht einen Spielplatz

Gönnt euch also einen Blog, mit dem ihr keinerlei finanzielle Absichten habt. Schreibt hin und wieder einen Artikel, probiert euch an neuen Ideen, Vermarktungsplänen, probiert mal ein Partnerprogramm aus. Solche Spielplätze eignen sich auch fantastisch für Einsteiger, die zu schnell Erfolg mit ihrem Blog hatten und nun vieles nicht auf natürliche Weise gelernt haben. Ein weiterer und eben bereits erwähnter Vorteil ist, dass ihr eben nicht offline rumtestet, sondern nebenbei einen weiteren Blog aufbaut. Auf wenn dieser erst einmal nur euer Spielplatz ist, heißt das nicht, dass er nicht später ebenfalls monetarisiert werden darf. Stößt das Thema also auf Interesse, könnt ihr auch mit diesem Blog nebenbei noch Geld verdienen. Und genau deshalb, sollte jeder Blogger auch einen Spielplatz haben.



Wordpress Performance eBook