Wordpress Performance Wordpress SEO Wordpress Security Wordpress Themes Wordpress Hosting Mein Setup Das Buch

Plugin Performance testen und verbessern

Plugin Performance messen

Langsame Plugins finden

Ein großer Vorteil von WordPress sind die vielen unterschiedlichen Plugins, die komplett kostenlos sind und WordPress um nahezu jede Funktion erweitern können. Doch was die größte Stärke von WordPress ist, ist gleichzeitig auch die größte Schwäche, wie es eben so oft der Fall ist. Das Problem mit den Plugins ist nämlich, dass jeder Teenie ein eigenes entwickeln und veröffentlichen kann, ganz egal ob er sich nun wirklich gut auskennt, sauber programmiert, oder gar Erfahrungen sammeln konnte. Das bedeutet am Ende dann, dass es viele Plugins gibt, die nicht sauber geschrieben wurden, die die Performance negativ beeinflussen, die manchmal sogar richtig stark an der Leistung eines ganzen Servers nagen. Doch wie lassen sich solche Fehlgriffe vermeiden? Vermutlich gar nicht, doch zumindest lassen sie sich im Nachhinein feststellen. Dann könnt ihr handeln und für entsprechende Plugins einen Ersatz suchen bzw. sie gleich vollständig deaktivieren. Grundsätzlich gilt bei WordPress nämlich sowieso: Desto weniger Plugins, desto besser die allgemeine Performance.

Plugin Performance Profiler

Die beste Möglichkeit dafür ist wohl das P3 Plugin. P3, damit ist Plugin Performance Profiler gemeint, denn tatsächlich analysiert das Plugin alle installierten Erweiterungen auf ihre Performance und listet Ergebnisse entsprechend auf. Um genau zu sein, testet der Plugin Performance Profiler die Ladezeit der Plugins und ihren Einfluss auf die Ladezeit der gesamten Website. Ist dieser zu hoch, könnte das ein Hinweis darauf sein, dass die entsprechende Erweiterung schlecht programmiert ist, oder eben einfach so umfangreich ausfällt, dass sie für eine stark erhöhte Ladezeit sorgt. Beides ist nicht wirklich wünschenswert, weshalb sich mit dem P3 Plugin Performance Profiler wunderbar langsame Plugins herausfiltern lassen. Einfach mal aktivieren, testen und dann die Plugins deaktivieren oder entfernen, die auffällig schlecht abschneiden. Danach noch einmal eure Website laden und siehe da, plötzlich läuft selbige viel schneller und ohne lange Unterbrechungen. Manch eine deaktivierte Erweiterung kann wirklich wunder hervorrufen.

Orten und entfernen

Der P3 Plugin Performance Profiler ist ein simples und sehr effektives Werkzeug, was sich vor allem für Anfänger wunderbar eignet. In einem Tortendiagramm werden die Ladezeiten präsentiert, sofort fällt auf, wenn ein WordPress Plugin zu viel von diesem Diagramm für sich beansprucht. Am Ende ist das P3 Plugin also ideal, um seine bei WordPress installierten Erweiterungen mal zu hinterfragen. Nicht jede wird wirklich benötigt, nicht alle machen wirklich Sinn oder bringen gar einen echten Mehrwert mit. Das ist nicht weiter schlimm, wenn sie schnell laden und im Hintergrund bleiben, doch erscheinen sie ganz oben auf der Liste und fordern jede Menge Ladezeit und miese Performance, dann sollten solche Plugins schlichtweg direkt entfernt werden. Und mit dem P3 Plugin Performance Profiler könnt ihr selbige nun orten und löschen, ohne erst aufwändige Umwege und Tests durchzuführen. Ganz einfach und ohne viel Aufwand.



Wordpress Performance eBook