Wordpress Performance Wordpress SEO Wordpress Security Wordpress Themes Wordpress Hosting Mein Setup Das Buch

Automatische Core-Updates deaktivieren

Automatische Core-Updates deaktivieren

Automatische Core-Updates deaktivieren

Mit dem kommenden WordPress Update 3.7 wird sich wieder einiges verändern und mit die größte Änderung dürften die automatischen Core-Updates sein. Doch nicht jeder freut sich auf das neue Feature von WordPress, denn automatische Updates könnten unter Umständen auch das System zerschießen. Im schlimmsten Fall geschieht all das auch noch unbemerkt, weil WordPress sich beispielsweise am Wochenende entschließt ein Update zu laden, während der Webmaster gerade durch die Kneipen zieht. Normalerweise sollte das allerdings gar nicht möglich sein, weil die automatische Core-Updates nur kleinere Versionen betreffen. WordPress 3.7.0 würde sich dann automatisch auf WordPress 3.7.1 und WordPress 3.7.2 updaten, nicht aber auf WordPress 3.8. Und trotzdem, es bleibt ein gewisses Restrisiko und etwas Unkontrollierbares, was vielen nicht gefällt. Wem das nicht passt, der kann die automatischen Updates von WordPress 3.7 aber auch relativ einfach ausschalten.

Info: Inzwischen existieren weitere Möglichkeiten für die wp-config, sowie eine Lösung via functions.php Snippet.

Folgendes in die WP-Config.php einfügen:

define( 'AUTOMATIC_UPDATER_DISABLED', true );

WordPress Core-Updates ausschalten

Tragt ihr die Zeile oben an entsprechender Stelle korrekt ein, werden die automatischen Updates in WordPress 3.7 deaktiviert. Ob das nun unbedingt sinnvoll oder gar notwendig ist, sei mal dahingestellt, doch manch einem geht es so wohl deutlich besser. Ich persönlich kann euch aber sagen, dass ich die automatischen Updates für sehr sinnvoll halte und eigentlich auch keine großen Bedenken habe. Es geht schließlich nur darum, dass schnellstmöglich Sicherheitslücken geschlossen werden können, nicht um die Integration von neuen Features oder Funktionen. Wer die automatischen Updates von WordPress dennoch deaktivieren möchte, findet oben nun die entsprechende Zeile dafür. Den kompletten Artikel zum Thema, gibt es direkt bei WordPress selbst zu lesen.



Wordpress Performance eBook