Wordpress Performance Wordpress SEO Wordpress Security Wordpress Themes Wordpress Hosting Mein Setup Das Buch

Mummify: Nie mehr fehlerhafte Links

Mummify Nie mehr fehlerhafte Links

Das Problem: Fehlerhafte Links

Jeder Webmaster kennt das. Er findet eine interessante Website oder eine nützliche Information, verlinkt auf selbige, doch schon einige Wochen danach gibt es die ersten Kommentare, die melden, dass der Link plötzlich down ist, nicht mehr funktioniert oder ähnliches. Das ist für die Besucher ziemlich nervig, denn die erhofften sich durch den Link immerhin eine gewisse weiterführende Information. Aus Sicht des Admins dagegen, sind fehlerhafte Links schädlich für die Suchmaschinenoptimierung. Wenn ein Link also nicht mehr korrekt funktioniert, dann leiden der Nutzer und der Webmaster gleichermaßen. Doch was kann man da schon tun? Eine interessante Lösung präsentiert nun Mummify.

Die Lösung: Digitale Mumien

Der Service von Mummify ist hochinteressant, denn er verspricht Links, die immer funktionieren. Für Webmaster heißt das, dass es nie mehr fehlerhafte Links auf der eigenen Website geben wird, zumindest wenn er sich für Mummify entscheidet. Dabei ist das Prinzip im Grunde sehr simpel. Mummify kopiert eine Website und archiviert diese im eigenen Cache. Daraufhin generiert der Service eine eigene URL. Diese kurze URL leitet immer auf das Original weiter, es sei denn, dieses gibt einen Fehler aus oder ist nicht mehr erreichbar. Dann leitet die URL von Mummify auf den eigenen Cache um, der genau diese Website von damals anzeigt. Um genau zu sein, eine exakte Kopie, mit Bildern und allen anderen Inhalten. Ein Mummify-Link funktioniert also immer und schadet auch niemanden, da er im Normalfall auf das echte Angebot weiterleitet und nur um Notfall den eigenen Cache aufruft. Hier ein Beispiel-Link: http://mummify.it/xycaee4s (Die Mummify-URL leitet auf die normale Website weiter, da diese wie gewohnt erreichbar ist.)

Mummify Screenshot 1

1. Als erstes wird der Link mit copy and paste mumifiziert. Original-Link einfügen, Mummify klicken, neue Kurz-URL erhalten.

Der Service: Alles kostenlos

Eigentlich ist Mummify also eine fantastische Möglichkeit. Nie mehr fehlerhafte Links, verspricht der Service, und im Grunde hat er damit Recht. Bis zu 100 solcher Mumien sind nach der Anmeldung komplett kostenlos, nur wer pro Monat über 100 Links mumifizieren möchte, muss eine geringfügige Gebühr zahlen. 50 weitere Mumien, kosten dann 5 Dollar. Doch der normale Webmaster wird nicht mehr als 100 Links pro Monat setzten, kann Mummify daher komplett kostenlos verwenden. Das ist angenehm unkompliziert, denn die Anmeldung ist schnell und ohne extra Bestätigung abgeschlossen, das Dashboard mehr als übersichtlich. Eigentlich kann Mummify daher tatsächlich überzeugen, arbeitet schnell und ohne Probleme, ist stets intuitiv gestaltet und nirgends überladen.

Mummify Screenshot 2

2. Sollte die Quelle nun nicht mehr erreichbar sein, leitet der Link automatisch zur Mumie (Kopie) weiter, welche exakt die selben Inhalte präsentiert.

Das Fazit: Interessante Idee

Im ersten Moment dachte ich bei Mummify, dass der Service ganz nett für eigene Links ist. Lesezeichen zum später lesen praktisch, die ich so mumifizieren kann, dass sie immer verfügbar bleiben. Doch dafür eignet sich der Dienst gar nicht, denn er ist keine digitale Bibliothek. Mummify eignet sich daher perfekt, um dafür zu sorgen, dass Links auf der eigenen Website immer, wirklich immer verfügbar bleiben. Das Mummify dabei fair auf die Orignal-URL weiterleitet und nur um Notfall den Cache bemüht, ist dabei angenehm und angebracht. Die Idee finde ich am Ende mehr als gelungen, ob ich aber für jeden Link extra eine Mumie anlegen möchte, steht auf einem anderen Blatt. Und was wenn das Angebot selbst dann eingestellt wird? Zumindest ein Jahr lang soll es in solch einem Fall die entsprechenden Daten als Download geben. Aktuell jedenfalls funktioniert Mummify einwandfrei, lässt sich super bedienen und ist recht minimalistisch designt. Zu meckern gibt es also nichts und die Idee ist im Kern auch nicht verkehrt.



Wordpress Performance eBook