Wordpress Performance Wordpress SEO Wordpress Security Wordpress Themes Wordpress Hosting Mein Setup Das Buch

MP6: Widgets Area Chooser

Widgets Area Chooser

MP6 und die Widgets

Das MP6 Plugin für WordPress erfreut sich immer größer werdender Beliebtheit, denn es modernisiert das WordPress Backend und lässt es ein wenig zeitgemäßer erstrahlen. Das erleichtert dann wiederum die Arbeit, weil der Workflow ein anderer wird und kleine Handgriffe deutlich flüssiger von der Hand gehen. Doch MP6 hat auch viele Mängel bzw. fehlt noch eine ganze Menge Komfort. Gerade was die Widgets angeht, kann noch einiges verbessert werden, denn die sind auch mit MP6 noch ein einziges Gefummel. Wobei das nicht so ganz stimmt, denn mit dem Widgets Area Chooser wird der Widget-Bereich in MP6 nun ebenfalls komplett erneuert und damit auch deutlich verbessert. Das kleine Plugin funktioniert übrigens nur, wenn ihr MP6 bereits installiert und aktiviert habt.

Einfacher und Übersichtlicher

Das Plugin stammt von Shaun Andrews, der auch aktiv an der MP6 Erweiterung mitwirkt. Laut Andrews ist das kleine Plugin wirklich nur ein wenig Javascript und CSS, so dass es sich ohne weiteres mit MP6 verbinden kann, ohne Probleme in MP6 integriert werden könnte. Im Alltag zeigt sich beim Widgets Area Chooser schnell, dass der neue Weg sehr durchdacht ist. Vorbei sind die Zeiten, in denen Widgets nervig herumgeschoben wurden mussten, denn mit dem Widgets Area Chooser geht das alles nun viel einfacher von der Hand. Optisch sieht das Ganze ansprechender aus, das Bearbeiten, gerade bei vielen Widgets, fällt deutlich leichter, und allgemein bringt die Erweiterung tatsächlich einen echten Mehrwert mit. Natürlich nur für alle die mehr als ein Widget und eine Sidebar verwenden.

Noch eine Menge Arbeit

Am Ende zeigt mir das Widgets Area Chooser Plugin vor allem sehr deutlich, dass MP6 noch eine Menge mehr können muss, als nur die Farben im Admin zu verändern. Gerade der Widget-Bereich war schon immer sehr hakelig zu bedienen, mit dem Widgets Area Chooser wurde nun ein neuer und durchaus intuitiver Weg eingeschlagen. All solche kleinen Änderungen sollten unbedingt noch in MP6 übernommen werden, bevor dieses dann mit WordPress 3.8 zur neuen Standard-Oberfläche in WordPress werden wird. Es gibt also noch eine Menge zu tun, viel zu optimieren und anzupassen, bevor das neue WordPress Admin Theme wirklich überzeugen kann. Aber das Team hat auch noch Zeit, denn erst einmal erscheint in kürze WordPress 3.7. Zumindest wenn alles nach Plan verläuft.



Wordpress Performance eBook