Wordpress Performance Wordpress SEO Wordpress Security Wordpress Themes Wordpress Hosting Mein Setup Das Buch

Page-Links Plus

Page-Links Plus

Neue Möglichkeiten für die Page-Links

Vor einiger Zeit hatte ich euch darauf aufmerksam gemacht, wie ihr Artikel in WordPress auf mehrere Seiten aufteilen könnt und einen Button im Editor einfügt, damit das auch relativ einfach funktioniert. Doch während ich mit dem Feature ein wenig rumspielte und verschiedene Snippets durchtestestete, stieß ich auch auf das WordPress Plugin Page-Link Plus. Die Idee dahinter ist ziemlich genial. Page-Links Plus fügt nicht nur eine hübschere Navigation unter den Artikeln mit mehreren Seiten ein, sondern erleichtert auch die Anpassung selbiger. Außerdem ermöglicht die Erweiterung ein automatisches aufteilen der Beiträge nach einer bestimmten bestimmten Anzahl an Absätzen. Das klingt super, weil man sich so doch theoretisch die manuelle Markierung für die nächste Seite ersparen könnte, vor allem aber weil das Plugin dann auch alte Artikel auf mehrere Seiten aufteilt. Doch wie super ist das Plugin wirklich?

Ein nerviges Drumherum

Page-Links Plus kostete zum Zeitpunkt als ich es gekauft habe 9 Dollar. Direkt nach dem Kauf reduzierte sich der Preis auf 7 Dollar, was mich ein wenig aufgeregt hat. Nicht, dass mich der geringe Unterschied interessieren würde, aber trotzdem: Was soll das? Außerdem funktionierte die Shop-Seite nicht richtig, sodass PayPal merkwürdig weiterleitete, die Zahlung getätigt wurde, ich aber weder Bestätigung, noch einen Download-Link erhielt. Support gab es erst einen Tag später, immerhin direkt mit den entsprechenden Daten. Page-Links Plus kostet aktuell also nur noch 7 Dollar und bringt die bereits erwähnten Features mit sich. Dabei verkauft der Entwickler das Plugin allerdings nicht als eine normale Erweiterung, sondern bietet die Grundfunktion selbst kostenlos an. Dazu gesellen sich dann drei Module, also Plugins für das eigentliche Plugin. Ich hasse so etwas, weil es nicht effektiv ist und bei einer so kleinen Erweiterung an Schwachsinn grenzt. Vier Plugins muss ich also aktivieren, damit Page-Links Plus alle Features beinhaltet.

Das kann Page-Links Plus wirklich

Doch jetzt noch mal im Detail, was kann Page-Links Plus eigentlich genau? Es kommt, wie oben bereits erwähnt, in vier verschiedenen Modulen daher. Das erste ist die kostenlose Erweiterung, die anderen drei sind Addons für diese und das Komplettpaket beinhaltet sie alle. Das kostenlose Plugin bringt die Option, einen Beitrag der auf mehrere Seiten aufgeteilt wurde, alternativ auch nur auf einer Seite darzustellen. Statt blättern zu müssen, können Nutzer also auch auf “Single Page” klicken und schon bekommen sie den Artikel, der eigentlich auf mehrere Seiten verteilt wurde, als einen einzigen Post angezeigt. Sehr nützlich für die Leser, doch die Seitenaufrufe steigen dann natürlich nicht und das ist unter anderem ja ein Grund dafür, warum Artikel auf mehr als eine Seite aufgeteilt werden. Die drei Addons bringen dann vor allem mehr Möglichkeiten zur Anpassung mit. Pagination Styles fügt Text und Div-Container vor die Links ein, Auto Pagination aktiviert die automatische Aufteilung von langen Artikeln auf mehrere Seiten, was den Nextpage-Tag überflüssig macht, und Scrolling Pagination ermöglicht ein “Nächste Seite” Link, sowie eine Option für die Anzahl der angezeigten Seitenlinks. Im Grunde ist Page-Links Plus also ein Tuning für die Page-Links, die in ihrer Standardfunktion ja nur einfache Links ausgeben.

Fazit zu Page-Links Plus

Page-Links Plus lässt im Grunde keine Wünsche offen. Dennoch stört es mich von Anfang an, dass die Erweiterung nicht einfach als WordPress Premium Plugin verkauft, sondern lieber kostenlos und mit drei Addons angeboten wird. Das nervt und ist nicht performant. Die Performance ist auch ein gutes Stichwort, denn so richtig flott ist Page-Links Plus nicht und so drückt es ganz schön auf die Leistung eurer Website. Der Einsatz sollte also überlegt werden, zumal Support und Anbieter auf mich nicht unbedingt Preisverdächtig wirken. Was passiert also, wenn das Plugin irgendwann einmal eingestellt wird oder nicht mehr richtig funktioniert? Okay, dass kann theoretisch bei jeder Erweiterung passieren, doch irgendwie fühle ich mich mit Page-Links Plus nicht so richtig wohl. Der Ärger vor dem Kauf, das Aktivieren von vier verschiedenen Plugins bzw. einem Plugin und drei Addons, die schlechte Performance und der mäßige Gesamteindruck – Ich würde Page-Links Plus nicht einsetzten und es auch nicht weiterempfehlen. Schade, denn die Idee und der Funktionsumfang von Page-Links Plus wissen zu gefallen, zumal es keine Alternativen gibt.



Wordpress Performance eBook