Wordpress Performance Wordpress SEO Wordpress Security Wordpress Themes Wordpress Hosting Mein Setup Das Buch

WordPress 3.9: Erste Beta veröffentlicht

Wordpress 3.9 Beta 1

Beta 1 veröffentlicht

So richtig viel habe ich von WordPress 3.9 bislang eigentlich nicht erwartet, doch die Beta 1 der neuen Version bringt dann doch eine ganze Menge Verbesserungen mit. Dabei handelt es sich vor allem um ein paar Kleinigkeiten, eben viele Hotfixes für winzige Macken die mit WordPress 3.9 nun behoben werden sollen. Doch auch einige Änderungen sind mit dabei, die gefordert und überfällig, oder schon längere Zeit bekannt sind. Eine echte Überraschung ist WordPress 3.9 also nicht und die Beta 1 kann daran auch nichts ändern. Doch das soll sie auch gar nicht, sie soll vielmehr ein Test der neuen Implementierungen darstellen, damit beim Release von WordPress 3.9 im April dann alles nach Plan verläuft.

Dezente Neuerungen

Neu ist zum Beispiel der TinyMCE 4.0 Editor, der sich optisch zwar nur dezent unterscheidet, dafür aber den neusten Standards entspricht. Auch der Widget Customizer ist mit von der Partie und zeigt nun eine Live-Vorschau der Sidebar an. Die Live-Vorschau ist übrigens ein gutes Stichwort, denn WordPress 3.9 integriert eine solche auch für die Galerie. Demnach gibt es im Editor keinen Platzhalter mehr, sondern die Bilder einer Galerie werden direkt und ohne Umwege angezeigt. Auch das Bearbeiten von Bildern wurde optimiert, sodass der Ausschnitt nun vollkommen frei gewählt werden darf. Ebenfalls neu: Audio/Video Playlisten sind nun ohne weiteres möglich und können mit dem Add-Media-Button kinderleicht hinzugefügt werden. Im Detail sind die Änderungen nichts Weltbewegendes, doch dennoch macht jede von ihnen Sinn und verbessert WordPress wieder ein wenig. Dezente Neuerungen eben.

Release im April

WordPress 3.9 wird nach aktuellen Plänen bereits im April 2014, um genau zu sein in der Woche um den 14. April herum, veröffentlicht werden. Die Neuerungen sind Kleinigkeiten und dürften den Wenigsten wirklich auffallen, dennoch verbessern sie bestimmte Bereiche entscheidend und ermöglichen das einfachere Einfügen von Galerien und Audio/Video Playlisten. Der Editor verändert sich optisch nur dezent, bringt auch erst einmal keine neuen Funktionen oder Features mit. Auch sonst hat sich nur wenig getan was wirklich von Bedeutung wäre, das Meiste der Änderungen sind Kleinigkeiten. Doch manchmal sind es die kleinen Dinge, die für Manche große Wirkung haben. Vielleicht ist ja auch für euch eine ersehnte Verbesserung dabei. Und wenn nicht, dann warten wir eben gemeinsam auf WordPress 4.0.



Wordpress Performance eBook