Wordpress Performance Wordpress SEO Wordpress Security Wordpress Themes Wordpress Hosting Mein Setup Das Buch

4 Minimalistische WordPress Themes

4 Minimal WordPress Themes

Groß ist nicht immer besser

Es gibt inzwischen unzählige WordPress Themes, Frameworks und Modulare Aufbauten. Sie alle haben etwas gemeinsam, denn sie allen möchten gerne eine möglichst große Zielgruppe ansprechen. Deshalb blähen sich diese Themes inzwischen immer weiter auf, können als Portfolio, Blog, Magazin, oder sonst etwas genutzt werden. Dabei wissen wir doch, dass jemand der alles kann, nichts so richtig beherrscht. So ist es oft auch mit diesen Themes, denn der überflüssige Ballast, aufgrund der ungenutzten Features, bringt die Performance massiv zum Einbruch, benötigt unglaublich viel Ressourcen. Ganz anders sind da die minimalistischen Themes, die genau diesem Trend ein Ende setzten. Minimal kommen sie daher, ohne viele Funktionen, im schlichten Design, mit wenig CSS und vielleicht einem Hauch Javascript. Das resultiert in hoher Lesbarkeit, perfekter Performance und schonendem Ressourcenvebrauch. Groß ist also nicht immer besser, was auch Google, Amazon und andere Giganten eindrucksvoll beweisen. Die verzichten nämlich auf überflüssiges Design, bleiben selbst stets minimalistisch und zielgerichtet. Und genau davon können wir uns alle eine Scheibe abschneiden. Hier gibt es daher mal wieder 4 aktuelle Minimalistische WordPress Themes, die es mir derzeit besonders angetan haben.

1. TinyPress

TinyPress ist aktuell mein absoluter Liebling unter den Minimalistischen WordPress Themes. Die Lesbarkeit ist fantastisch, die Darstellung simpel und doch mit Anordnung, die optische Brillanz durchweg vorhanden. Statische Share-Buttons sind von Haus aus integriert, runden das Ganze nur noch weiter ab. Ein wirklich wundervolles WordPress Theme, was trotz seines Minimalismus recht einzigartig ist und einen eigenen Stil mitbringt. Finde ich jedenfalls. All das macht TinyPress zu meiner ersten Wahl.

Live-Demo | Download

2. Readly

Auf den ersten Blick wirkt Readly sehr gewöhnlich. Dem ist aber nicht so, denn das Minimal Theme ist in warmen Grautönen gehalten, lädt Beiträge via Ajax nach, ist vor allem auf Lesbarkeit getrimmt. Die finde ich persönlich schlechter als oben bei TinyPress, doch die großen Schriftarten und die klare Darstellung wissen dennoch zu überzeugen. Ein Blick ist Daher auch Readly wert, zumal es komplett kostenlos verfügbar ist.

Live-Demo | Download

3. Tonal

Das Free Theme Tonal stammt von Automattic selbst und legt seinen Fokus ganz klar auf den eigentlichen Content. Bilder, die über die gesamte Breite angezeigt werden, Text der groß und deutlich lesbar, mit noch größeren Überschriften dargestellt wird. Vor allem auf Smartphones etc. ist Tonal sehr gut zu bedienen, auf dem Desktop mag ich das Gestreckte aber eigentlich nicht so gerne. Tonal ist dennoch ein schönes Beispiel für Minimalismus, weil es auf Überflüssiges einfach kompromisslos verzichtet.

Live-Demo | Download

4. Gravit

Das Gravit WordPress Theme scheint sich erst einmal nicht großartig von Tonal zu unterscheiden. Doch die Details zeigen, dass Gravit ein wenig besser designt wurde. Alles wirkt am rechten Platz, die Bedienung fällt leicht, es ist durchweg minimalistisch und bietet dennoch alles was ein Blog so benötigt. Trotzdem ist es unter den vier das Schlusslicht, denn ich mag Themes einfach nicht so gerne, die sich über die gesamte Breite ziehen. Das ist bei Gravit aber der Fall, weshalb es zwingend große Bilder benötigt, um gut auszusehen.

Live-Demo | Download

Schnell und übersichtlich

Während manch einer nun das teure und umfangreiche Premium Theme aktiviert, fragen sich andere was sie wirklich brauchen. Was wollt ihr mit eurer Website erreichen und vermitteln? Wollt ihr gute Artikel schreiben, Videos und Bilder veröffentlichen? Oder wollt ihr alles aufblasen, Slider und Slideshows integrieren, die am Ende dann doch nur dafür sorgen, dass eure Besucher 10 Sekunden Ladezeit haben und jeder Klick, gefühlte 500 Anfragen an die Datenbank und den Server stellt? Wer sich besinnt, der besinnt sich auf das Wesentliche. Außerdem ist Minimalismus hübsch, er kann gar nicht nicht gefallen, weil er quasi keine eigene Meinung vertritt. Andere wissen ihn gezielt zu schätzen, weil sie Fan vom Simplen sind. So oder so: Ein Minimal Theme ist immer die richtige Wahl, weil es schnell und übersichtlich, nie überladen ist.



Wordpress Performance eBook