Wordpress Performance Wordpress SEO Wordpress Security Wordpress Themes Wordpress Hosting Mein Setup Das Buch

Optimus: Preis steigt, Leistung sinkt

Optimus Preis steigt, Leistung sinkt

Optimus wird teurer

Das WordPress Plugin Optimus habe ich schon mehr als nur einmal erwähnt, denn ich mag die Erweiterung sehr. Früher nutzte ich zur automatischen Optimierung von Bildern in WordPress WP Smush.it, doch das hatte ständig aussetzter, war kaputt, oder arbeitete schlichtweg nicht korrekt. Irgendwann reichte mir das und als es mal wieder ein größeres Problem mit der Erweiterung gab, entwickelte Sergej Müller glücklicherweise Optimus. Zunächst war das kleine Plugin kostenlos, dann Premium, was ich okay fand und finde, immerhin braucht so etwas einen starken Server im Rücken, der auch entsprechend bezahlt werden muss. Jetzt, nach ca. 1,5 jahren, ändert sich wieder etwas an der Preis- und Leistungspolitik, denn Optimus wird teurer und in gewisserweise auch limitierter. Der Preis steigt, die Leistung sinkt.

Preis steigt deutlich an

Im Klartext heißt das: Statt 15 Euro, werden nun mindestens 29 Euro im Jahr fällig, im Höchstfall 149 Euro. Außerdem wird für alle Nutzer der Traffic begrenzt, denn für 29 Euro im Monat darf ich nur noch maximal 5 Gigabyte verbrauchen. Nur wer direkt 149 Euro hinlegt, kann diese Grenze ignorieren. Alle anderen aber eigentlich auch, denn selbst mit mehreren Blogs sind 5 Gigabyte nur sehr schwer zu erreichen. Vermutlich also ein Schritt, um zu verhindern, dass die günstige Lizenz auch bei Kunden installiert wird. Trotzdem, es ist eine Limitierung die hier stattfindet, ganz egal welche Hintergründe sie hat. Die 149 Euro Pro-Version dagegen ist ein Segen, denn mit ihr kann ich Optimus auch ohne Einschränkungen bei Kunden installieren und der Traffic ist dementsprechend natürlich unbegrenzt. Die kostenlose Version dagegen ist nach wie vor eine Farce, denn wer bitte lädt JPEG’s mit 25 Kilobyte hoch? Außerdem gäbe es gratis nur 1 Megabyte Traffic, was schlichtweg lächerlich ist.

Kritik? Na klar!

Das mit dem Traffic mag egal sein, die Preiserhöhung nicht, vor allem weil immer mehr WordPress Plugins plötzlich Jahresgebühren für Updates verlangen, zum Beispiel WP Rocket. Bei Optimus brauche ich einen gültigen Lizenzcode, zahle also jedes Jahr mindestens 29 Euro. Was mich stört ist, dass es immer noch keine Batch-Konvertierung gibt, um auch alle alten Bilder im Blog zu optimieren. Außerdem sind zumindest meine PNG’s fast immer größer als 200 Kilobyte, werden von Optimus also gar nicht optimiert. Bei JPEG’s gilt die Grenze von 1 Megabyte, was ich für ein Premium Plugin ebenfalls als zu niedrig empfinde. Es kommt zwar selten vor, doch manchmal sind Bilder eben einfach größer, vielleicht Screenshots oder Wallpaper, die trotzdem optimiert ausgegeben werden sollen. Optimus ignoriert aber alles mit “Übergröße”. GIF-Dateien gehen außerdem gar nicht, hier muss ich wieder andere Online-Tools suchen und nutzen, wenn mal der seltene Fall eintritt, dass ich ein GIF veröffentliche. Alles in allem finde ich Optimus nach wie vor super und es ist für die Performance auch ein Must-Have-Plugin, nur finde ich die Konditionen eben nicht mehr so perfekt gewählt. Für ein Premium Plugin ist mir das definitiv zu wenig, da erwarte ich einfach auch, dass sämtliche Möglichkeiten abgedeckt sind und ich nicht in der Größe so deutlich limitiert werde. Installiert bleibt es natürlich trotzdem, zumindest vorläufig, denn seinen Dienst verrichtet Optimus schließlich weiterhin hervorragend und ich unterstütze auch gerne die weitere Entwicklung und Finanzierung.



Wordpress Performance eBook