Wordpress Performance Wordpress SEO Wordpress Security Wordpress Themes Wordpress Hosting Mein Setup Das Buch

WP Rocket: Ein Kontrollbesuch nach längerer Nutzung

WP Rocket Kontrollbesuch

WP Rocket einige Zeit später

Als Performance-Fetischist habe ich sie alle durch. W3 Total Cache, Cachify, WP Super Cache, Batcache und wie sie nicht alle heißen. So richtig zufrieden war ich mit den WordPress Plugins allerdings nie, denn entweder fehlte irgendetwas, oder die Erweiterung war schlichtweg zu aufgebläht, besaß merkwürdigen oder unsauberen Code, störte mich auf andere Art und Weise. Dann kam plötzlich WP Rocket (zum Test). Ein Premium Cache Plugin das auf Effizienz setzte. Schneller Code, nur die notwendigsten Funktionen, alles automatisiert und ohne großartige Optionen im Backend. Dennoch konnten Profis Details verändern, hatten viele Hooks, während Anfänger nur ein paar Häkchen zu setzten brauchten. Mich begeisterte das Caching Plugin sofort, weil es wirklich mal durchdacht wirkte, ich mit der Konkurrenz unzufrieden war, aber auch weil ich den Premium-Aspekt des Ganzen zu schätzen wusste. Geld hin oder her, Premium heißt auch Support und schnelle Fehlerbehebung. Nur die jährliche Gebühr, die störte mich damals im Test, denn ich bin nun einmal mehr der Einmalkäufer. Und was ist jetzt? Was hat sich bei WP Rocket getan, verändert und verbessert? Mein Kontrollbesuch, einige Zeit nach dem Kauf, zeigt es euch.

Günstiger als beim Release

Zunächst einmal das Auffälligste: WP Rocket ist inzwischen deutlich günstiger zu haben. Für eine Website zahlt ihr 29 Euro, für drei Websites 69 Euro, oder ihr kauft euch die Lizenz ohne Limit für 149 Euro. Ein Abo wird nicht abgeschlossen, die Lizenz gilt ohne Begrenzung, nur Updates und Support wurden auf 1 Jahr begrenzt. Wer nach einem Jahr also Patches oder Hilfe braucht, muss noch einmal zahlen. Das scheint aber kaum notwendig, weil es seit meinem Test kein einziges Update gegeben hat, auch wenn aktuell an weiteren Funktionen etc. gearbeitet wird, wie Entwickler verkündeten. Wenn das so bleibt, dann braucht man höchstens alle paar Jahre mal eine Lizenz. Doch zurück zum Plugin selbst, denn das Thema Geld ist zwar von Belangen, letztendlich aber vollkommen gleichgültig. Es geht ja vor allem um die Funktionen und Erfahrungen.

Erfahrungen mit WP Rocket

Was soll ich nun ausholen, wenn die Erfahrung ganz einfach geschildert werden kann. WP Rocket war und ist für mich eine Offenbarung. Mit allen anderen Caching Plugins für WordPress gab es entweder mal Probleme, oder sie waren unsauber programmiert, zu umfangreich, mit zu viel unnötigen Funktionen vollgestopft. WP Rocket kann alles was ich brauche, ohne jemals überladen zu sein. Die Funktionen sind durchdacht und inzwischen konnte ich auch bereits einige Stresstests mit dem Plugin durchführen. Die haben gezeigt, dass der Cache von WP Rocket der stabilste und schnellste ist. Zwar war er beim testen in einigen Bereichen gefühlt langsamer, gemessen aber meist nicht. In mehreren kleinen Tests mit 10.000 Besuchern innerhalb von 10 Sekunden, lieferte die gecachte-Version von WP Rocket die wenigsten Timeouts oder Fehler aus. Andere Caching Plugins bombardierten mich mit Problemen oder die Leistung und Ladezeit ging rapide bergab. Was ich also in meinem Fall sagen kann: WP Rocket cached am effizientesten und gibt den Cache sauber aus, weshalb dieser selbst unter großen Belastungen sparsam mit Ressourcen umgeht und kaum Fehler erzeugt. Genau das erwarte ich auch von einem Cache.

Fazit Nummer zwei

Ungefähr drei bis vier Monate habe ich WP Rocket nun tatsächlich auf mehreren Websites im Einsatz und bin, wie oben bereits herauszulesen war, extrem zufrieden mit dem WordPress Plugin. Immer wieder zwischendurch habe ich Belastungstests gefahren und andere Caching Plugins aktiviert, um WP Rocket zu vergleichen und an seine Limits zu bringen. Am Ende war das Premium Plugin immer der Sieger. Die jährliche Gebühr ist zwar nicht so meins (ich würde lieber einmal ein wenig mehr zahlen), doch da bislang kein einziges Update notwendig war, bezweifel ich einfach mal, dass ich die Lizenz für Updates und Support tatsächlich jedes Jahr erneuern muss. Weniger gut gefällt mir außerdem die Lizenzverwaltung bzw. das allgemeine Account-System auf der Website von WP Rocket, aber da bin ich ja eh nur einmal kurz nach dem Kauf gewesen, um den Lizenzcode zu aktivieren. Außerdem richtet das Team zurzeit ein vollständiges Ticket-System ein, verbessert die Lizenzverwaltung und hat Updates angekündigt, nachdem sie das Feedback ausgewertet haben. Die Leistung von WP Rocket ist am Ende einfach fantastisch, erst recht weil das Plugin dabei so überraschend minimalistisch und clean daherkommt. WP Rocket ist also sehr durchdacht und stabil und ich kann es wirklich nur jedem empfehlen. Mag sein, dass es eine Kleinigkeit kostet, doch wer mit seinem Blog Geld verdient, der kann die Summe hier ruhig investieren. Ich bereue es jedenfalls nicht und die über 4250 anderen Nutzer von WP Rocket vermutlich auch nicht.

Links

WP Rocket Website



Wordpress Performance eBook