Wordpress Performance Wordpress SEO Wordpress Security Wordpress Themes Wordpress Hosting Mein Setup Das Buch

5 Große Websites die WordPress nutzten

5 Große Websites die WordPress nutzten

WordPress erobert die Welt

WordPress ist weit verbreitet, noch weiter als manch einer zu denken vermag. Das CMS, was einst klein anfing, läuft inzwischen auf ca. 22 Prozent aller Websites bzw. bringt es diese erst zum laufen. Doch wer nutzt WordPress nun wirklich? Oft heißt es, auch große Website verwenden das Content Management System, doch am Ende weiß niemand so richtig wer nun genau. Sind die 22 Prozent am Ende also nur Kids die ihren ersten Blog online stellen? Nein, ganz sicher nicht. WordPress wird auch von wirklich großen Unternehmen genutzt, zum Beispiel eben Facebook und eBay, auch große Websites von Zeitungen bzw. Nachrichtenportale setzten das CMS ein, beispielsweise CNN und andere Magazine. Zeit sich ein der paar Big Player mal genauer anzuschauen. Einfach aus reinem Interesse und wer weiß, vielleicht kann man ja auch noch das ein oder andere von den Großen lernen, die letztendlich schließlich die gleiche Basis verwenden wie wir alle.

1. Facebook

Das Soziale Netzwerk nutzt Facebook für den Firmenblog Newsroom, bei dem alle Neuigkeiten des Unternehmens publik gemacht werden. Das Design ist sehr schlicht, verwendet viel weiß, passt aber dennoch perfekt in das Layout von Facebook. Am Ende ist Facebook ein eher schlichtes Beispiel, mit simplen Slider und einem Theme, was heutzutage wohl niemanden mehr begeistern wird. Zu generisch, zu langweilig ist das Ganze, doch es ist ja auch nur ein simpler Firmenblog für News. Der erfüllt seinen Zweck.

2. eBay

eBay ist da für WordPress-Nutzer schon interessanter, vor allem weil die Firma für den eigenen Blog ein öffentlich frei verfügbares Theme verwendet. Zum Einsatz kommt das Invisi Responsive Wordpress Theme, welches natürlich entsprechend modifiziert und angepasst worden ist. Doch dennoch: Am Ende setzt eBay auf ein reguläres Premium Theme. Durchaus interessant, vor allem um mal die Anpassungen im Detail zu sehen, nachzuvollziehen und über den Sinn/Unsinn nachzudenken.

3. Sony

Für den Playstation Blog setzt Sony ebenfalls auf WordPress. Zum Einsatz kommt ein typisches WordPress Gaming Theme. Magazin-Layout, große bunte Farben, auffällige Werbung im kompletten Hintergrund. Alles was ihr auf den erfolgreichen Gaming Websites seht, findet ihr auch auf dem Sony Playstation Blog wieder. Verspielt möchte es die Zielgruppe wohl und mit WordPress ist das ohne weiteres machbar. Interessant ist hier aber, dass ein stark modifiziertes Twenty Eleven Theme als Grundlage genutzt wurde und die Plugins WP Polls und WP Post Ratings zum Einsatz kommen. Auch für Suche nutzt Sony nicht die oft bemängelte Methode von WordPress selbst, sondern setzt auf die Erweiterung Lift, welches die Amazon CloudSearch integriert. Aus rein technischer Sicht, wie ich finde die interessante Website auf Basis von WordPress.

4. CNN

Dass auch Websites wie CNN auf der Basis von WordPress laufen, hat mich persönlich ein wenig verwundert. Ist aber so und sieht letztendlich recht unspektakulär aus, weil CNN einfach die Beiträge untereinander darstellt. Ein großer Teaser ganz oben, darunter ein kleiner Slider mit Top-Themen, mehr Besonderheiten sind nicht drin. Aber es ist vielleicht auch wie immer: Simpel funktioniert am besten. Genutzt wird WordPress dort allerdings auch nur für die Blogs.

5. TechCrunch

Wenn es um Technik geht, ist TechCrunch ganz vorne mit dabei. Auch die erfolgreiche und mittlerweile allseits bekannte Website, setzt im Hintergrund auf WordPress. Beliebt waren bei TechCrunch vor allem die Softload Social Buttons, die noch vor dem Trend zu den Statischen Share Buttons eingeführt wurden. Davon abgesehen wussten auch die Designs von TechCrunch in der Vergangenheit immer wieder zu überzeugen und setzten hin und wieder auch den ein oder anderen Trend, den andere Websites dann oft kopierten.

Erst der Anfang

Wie ihr seht ist WordPress längst nicht mehr nur für den kleinen Mann gedacht, sondern wird auch von all den großen Firmen da draußen verwendet. Davon abgesehen nutzen auch noch eine Menge mehr Angebote und Portale WordPress, tun dies oft aber auch sehr versteckt oder lediglich im Hintergrund. In den nächsten Jahren dürften die Zahlen aber weiterhin stark ansteigen, denn es gibt kaum noch gute Gründe für ein eigenes CMS oder teure Sonderanfertigungen. Alle Extrawünsche lassen sich bei WordPress via Plugin und Snippet umsetzten, da bleiben am Ende keine Wünsche mehr offen, selbst für die Großen. Ich freue mich daher auf die Zukunft, denn ich bin wirklich ein Fan von WordPress, der mit Leidenschaft optimiert und ausprobiert, darüber schreibt und berichtet, gerne aber auch mal nur Beobachtet.



Wordpress Performance eBook