Wordpress Performance Wordpress SEO Wordpress Security Wordpress Themes Wordpress Hosting Mein Setup Das Buch

WordPress 4.1 Features

wordpress 4.1 Features

Neue Features in WordPress 4.1

Mittlerweile sind wir bei WordPress 4.1 angekommen und aus dem einst so simplen Blogging-Tool, ist inzwischen eigentlich ein vollwertiges CMS geworden. Probleme gibt es da natürlich immer, doch WordPress hat sich ganz klar als Nummer 1 etabliert und ist inzwischen kaum noch wegzudenken. Über 22 Prozent aller US-Domains laufen inzwischen außerdem auf Basis von WordPress, Tendenz steigend, auch in Deutschland. Bei so vielen Nutzern ist es natürlich klar, dass immer mehr Features hinzugefügt und auch immer mehr Funktionen verlangt werden. Mit WordPress 4.1 steht im nächsten Monat bereits das letzte Update für 2014 an und das bringt hier und da wieder ein paar ganz interessante Features mit. Nichts Weltbewegendes zwar, doch tatsächlich sind ein paar durchdachte Neuerungen dabei, sowie natürlich das aktuelle Standard-Theme Twenty Fifteen. Was es sonst noch so gibt, erfahrt ihr unten.

Features von WordPress 4.1

WordPress 4.1 Features

Ihr merkt schon, WordPress bringt mit Version 4.1 vor allem weitere Optimierungen mit sich. Das neue Standard-Theme Twenty Fifteen ist recht hübsch geworden und besinnt sich wieder auf die einfachen Inhalte. Das ablenkungsfreie Schreiben wurden auch weiter verbessert und damit scheint der freie Schreibmodus nun endlich richtig gut nutzbar zu sein. Entwickler dagegen freuen sich, weil sie ein paar Funktionen an die Hand bekommen, mit denen in Zukunft noch mehr möglich sein wird und alles noch mehr im Detail angepasst werden kann. Allgemein wird WordPress 4.1 also wohl ein gelungenes Update, weil es an den richtigen Stellen ansetzt und WordPress 4.0 damit aus meiner Sicht nun sinnvoll erweitert. Der Durchschnittsnutzer wird von den WordPress 4.1 Features natürlich nicht so viel haben, lediglich der freien Schreibmodus könnte für ihn eine deutliche Verbesserung gegenüber dem Vorgänger bedeuten. Updaten lohnt aber immer, denn nebenbei wird ja auch hier und da auch noch der grundlegende Code optimiert und auch die Sicherheit sollte nie vergessen werden. WordPress also immer schön aktuell halten, soweit das für euch eben möglich ist.



Wordpress Performance eBook