Wordpress Performance Wordpress SEO Wordpress Security Wordpress Themes Wordpress Hosting Mein Setup Das Buch

Softload Social-Buttons wie bei Techcrunch

Softload Social-Buttons wie bei Techcrunch WPSocialite WordPress Plugin Socialite WordPress

Social-Buttons sind Pflicht

Soziale Netzwerke wurden lange Zeit ignoriert, dann gab es plötzlich den großen Boom, heute gehören sie vollständig zum Alltag. Doch dieser Alltag bringt auch Hürden für Webmaster mit, denn die müssen seitdem auf ihren Websites sogenannte Social-Buttons einbauen. Das Problem dabei ist die Tatsache, dass selbige nicht unbedingt schnell laden. Ist ein Blog also schlecht optimiert, kann er nur wegen den Share-Buttons gerne einmal einige Sekunden länger zum laden brauchen. Das nervt, doch längst gibt es Hilfe für solche Fälle.

Die Alternativen

Als echte Alternative zu den Javascript Share-Buttons, gibt es eigentlich nur die statische Version. Bei Google Plus funktioniert die noch nicht so richtig, bei Facebook und Twitter ist selbige aber kein Problem. Doch statische Buttons sind halt nicht perfekt, außerdem ändern die Netzwerke auch mal Funktionen, offizielle Buttons sind demnach einfach besser. Die Kollegen von Techcrunch.com haben sich dafür eine spezielle Lösung einfallen lassen, die nun auch via WordPress realisiert werden kann. Die Rede ist hier von einem sogenannte Softload, denn erst beim drüberfahren mit der Maus, lädt die Website von Techcrunch auch die jeweiligen Share-Buttons. Vorher werden nur winzige Bilder angezeigt, was für einen enormen Performance-Zuwachs sorgt. Doch wie wird so ein Softload eigentlich realisiert?

Softload Share-Buttons für WordPress

Eigentlich ganz einfach, denn ein Plugin integriert diese Lösung mit nur wenigen Klicks. Selbiges hört auf den Namen WPSocialite, ist nicht wirklich groß, kann dementsprechend auch ohne schlechtes Gewissen eingesetzt werden. Dabei integriert das Plugin eigentlich nur das socialite.js welche auch bei Techcrunch zum Einsatz kommt, um so exakt die selben Buttons anzuzeigen. Beim Aufruf der Website werden also nur Bilder angezeigt, kaum geht der Nutzer mit der Maus über die Share-Buttons, werden selbige aber direkt in echte Buttons umgewandelt. Eine Demo, wie das ganze funktioniert, gibt Aufschluss. Alternativ kann das ganze natürlich auch via Scrolling geladen werden, also erst, sobald der Nutzer an die entsprechende Stelle der Website kommt.

Lösung ohne Plugin

Wer keine Lust auf Plugins hat, darf sich das Script natürlich auch von Hand herunterladen. Der Einbau gestaltet sich dann natürlich etwas komplexer, weshalb auch nur erfahrene Nutzer diesen Weg wählen sollten. Da das WPSocialite WordPress Plugin recht klein und minimalistisch daherkommt, braucht es aber auch kaum Performance, weshalb die Mühe für den Einbau von Hand nicht wirklich lohnt. Dennoch, ohne Plugin ist es letztendlich immer die bessere Methode, die meist aber eben auch deutlich aufwendiger ist. Wer sich auskennt sollte dennoch auf das WordPress Plugin verzichten.

Vorteile durch Socialite Softload

Die Vorteile der socialite.js liegen eigentlich auf der Hand. Die aufwendigen Share-Buttons, die meist durch viele Anfragen einer Website stark verlangsamt werden, sind nicht mehr von Anfang an sichtbar. Je nach Einstellung werden sie also immer erst dann geladen, wenn der User sie auch wirklich sehen oder benutzen möchte. Dadurch ergibt sich ein enormer Geschwindigkeitsvorteil, da Buttons ansonsten immer direkt geladen werden, andere Anfragen der Website eventuell sogar ausbremsen, da asynchrones laden von Javascript noch längst kein Standard ist. Performance ist alles, daher macht das Plugin auch durchaus Sinn. Hübsch ist es aber auch irgendwie.

Links

WPSocialite WordPress Plugin

Socialite.js Website



Wordpress Performance eBook