Wordpress Performance Wordpress SEO Wordpress Security Wordpress Themes Wordpress Hosting Mein Setup Das Buch

Mehrere Überschriften im A/B-Test, mit Title Experiments

wordpress-mehrere-ueberschriften

WordPress mehrere Überschriften

Die Leute denken immer, dass simple Seiten auch von besonders simplen Menschen geführt werden. Heftig.co, Bild.de, aber auch internationale Websites wie Buzzfeed.com oder upworthy.com werden aber nicht von besonders einfachen Bloggern geführt, sondern von Profis. Man denke an BuzzFeed Deutschland, denn dort wurde Juliane Leopold von Zeit Online zur Chefredakteurin. Auch emotionale Titel entstehen nicht einfach so aus dem Nichts, sondern werden im Team besprochen und bewertet. Bei großen Websites gibt es außerdem immer mehr als nur eine Idee für den Titel, meistens 5 bis 15. Was funktioniert für die Zielgruppe am Besten, was wird am häufigsten geklickt, das sind die Fragen die sich ein Online-Redakteur heutzutage stellen muss. Es geht nicht mehr darum den Inhalt zu beschreiben, sondern den Klick zu provozieren und zwar mit allen Mitteln. Für so einen Zweck setzten viele Websites auch auf ein A/B-Test der Überschriften. Soll heißen: Für einen Artikel werden die erwähnten 5 bis 15 Überschriften verfasst, die dann alle automatisch live gehen und gegeneinander antreten. Ein Plugin macht es möglich, auch innerhalb von WordPress.

WordPress Überschriften Plugin

Mit Title Experiments Free könnt ihr daher wie die Profis arbeiten. Macht euch Gedanken über eure Zielgruppe und denkt euch für jeden Artikel gleich mehrere Überschriften aus, alle möglichst in einem unterschiedlichen Stil und mit verschiedenen Aussagen im Fokus. Die gebt ihr bei WordPress dann ganz simpel ein, denn das Title Experiments Free Plugin fügt einfach nur weitere Felder hinzu, wo sich sonst nur das eine Feld für die Überschrift befindet. Ihr legt also beim Schreiben automatisch gleich mehrere Headlines an, die dann im A/B-Test laufen, also abwechselnd den Nutzern präsentiert werden. Anschließend analysiert das Plugin, welche Überschriften besonders häufig (im Vergleich zu den Views) geklickt werden. Ganz einfach in der Funktion, unter Umständen aber Gold wert, denn am ende gewinnt definitiv die beste Überschrift, also die, die am häufigsten wahrgenommen und geklickt wird.

A/B-Test für Titel in WordPress

Nun fragt sich manch einer ob das überhaupt notwendig ist. Ja, auch ich bekam schon Einblick in größere Websites und die machen das zum Großteil wirklich so. Selbst wenn Artikel aus Sicht der erfahrenen Nutzer nur Schrott oder Promiklatsch enthalten, es wird wesentlich aufwändiger darüber nachgedacht als es für den Leser oft den Anschein macht. Gleiches gilt für die Überschriften, wo die meisten professionellen Redaktionen mehre verlangen, die dann besprochen und oft innerhalb eines derartigen A/B-Test veröffentlicht werden. Das WordPress Title Experiments Free Plugin automatisiert diesen Vorgang komplett. Beim schreiben eines Artikels legt ihr einfach gleich mehrere Überschriften an (die genau Zahl wählt ihr pro Artikel selbst), die dann gegeneinander antreten. Die Bewertung übernimmt das Plugin auch und schlechter geklickte Titel (Im Vergleich zu den Views), werden immer seltener eingeblendet. Irgendwann bleibt im Grunde nur noch der eine Sieger übrig, der fortan immer sichtbar ist. Die stärkste Überschrift bzw. der stärkste Titel gewinnt also, ihr müsst nur die Teilnehmer in den Ring schicken.

Sind mehrere Überschriften sinnvoll?

Am Ende sind solche Verfahren alt bewährt und gar nicht so neu wie sie für viele kleine Blogger oft klingen. Die Frage nach dem Nutzen bleibt dennoch im Raum stehen. Macht ein A/B-Test Sinn, wenn eh nur 200 oder 300 Leute einen Beitrag sehen und eventuell klicken? Reichen so geringe Zahlen aus, um auch zukünftige Zielgruppen zu erwischen? Ich bin da skeptisch. A/B-Test schön und gut, aber dann bitte erst ab 1.000 potenziellen Nutzern. Auch stellt sich mir immer die Frage wo so etwas hinführen soll, denn wenn ihr nur auf solche Statistiken schaut, schreibt ihr eben bald auch nur noch platte und kreativlose Inhalte, die angepasst an die Klickzahlen, dann doch oft wenig Mehrwert bieten. Auf der anderen Seite machen es große Redaktionen auch so, zumindest teilweise. Wer testen will, kann sich das Title Experiments hier kostenlos herunterladen und ein wenig damit herumprobieren. Ansonsten rate ich euch einfach: Legt die Titel eurer Artikel nicht 0815 an, sondern macht euch Gedanken und schreibt mal mehrere mögliche Überschriften in ein Schreibprogramm. Von denen wählt ihr dann die Überschrift aus, die ihr selbst am besten findet. Alleine das bewahrt oft schon vor dummen Ideen und lässt euch für einige Minuten ernsthaft nachdenken worum es im Artikel eigentlich geht..



Wordpress Performance eBook