Wordpress Performance Wordpress SEO Wordpress Security Wordpress Themes Wordpress Hosting Mein Setup Das Buch

WordPress 4.2 veröffentlicht

Wordpress 4.2 Release

WordPress 4.2 Features

Nun ist es endlich soweit, WordPress 4.2 steht zum offiziellen Download bereit. Der neue Release bringt die ein oder andere Änderung mit sich, keine davon ist allerdings wirklich weltbewegend. Dennoch wird WordPress 4.2 einigen Nutzern bestimmt große Freude bereiten. Ich habe mir die neue Version von WordPress wie immer mal im Detail angeschaut, um euch nun kurz und knapp mitzuteilen, was genau sich geändert hat. Eine kleine Übersicht der WordPress 4.2 Features also, für alle die keine Zeit und Lust haben sich intensiver mit dem Update zu beschäftigen. Fangen wir also gleich an und klären was das Update 4.2 nun wirklich bringt.

Verbesserter Customizer

Der Customizer von WordPress, welcher das Anpassen des aktuellen Themes ermöglicht, bekam mit WordPress 4.2 nun noch einmal eine kleine Erweiterung spendiert. So lässt sich nicht nur das aktuelle Theme verändern, im Customizer kann das Theme auch gleich gewechselt werden. So spart sich der ein oder andere Nutzer wieder einige Klicks, was sehr praktisch ist, für die meisten Anwender aber überflüssig sein wird, weil sie sich sowieso nie im Customizer aufhalten. Trotzdem: Eine Anpassung, die einfach zeitgemäß und praktisch ist, demnach auch überfällig war.

Plugin-Verwaltung

Auch im Bereich der Plugins wird euch schnell die erste Änderung von WordPress 4.2 ins Auge stechen. Bislang waren nämlich stets mehrere Klicks notwendig, bis eine Erweiterung endlich das Update installierte bzw. installiert war. Mehrere Klicks und Seitenaufrufe waren so nötig, denn bei dem Klick auf Update wechselte das WordPress Admin erst einmal die Ansicht. Das alles fällt nun komplett weg und wird via Ajax geladen, also im Hintergrund der Seite. Das bedeutet: Bei einem Update erscheint nur noch eine Art Ladesymbol im Button, welches anzeigt, dass die neue Version gerade heruntergeladen und installiert wird. So ist kein Wechsel der Seite mehr notwendig. Das ist modern und zeitgemäß. Schön, dass WordPress 4.2 die Installation bzw. das Updaten von Plugins nun deutlicher einfacher und komfortabler gestaltet. Warum ich immer wieder von der Installation rede? In den ersten Betas installierte WordPress 4.2 die Plugins ebenfalls auf diese Weise. Da es aber Kritik gab, weil die Plugins so auch direkt aktiviert wurden, beschränkt sich die Funktion jetzt beim Release nur noch auf die Updates der Erweiterungen.

Emoji-Support

Aus der Abteilung “Braucht eigentlich kein Mensch”, stammt die Unterstützung für Emojis. Die könnt ihr nun überall in WordPress hinzufügen, egal ob im Titel, im Beitrag, in den Kommentaren oder sonst wo. Wie gesagt: Braucht normalerweise kein Mensch. Naja, vielleicht will der ein oder andere ja trotzdem seinen Text damit zukleistern und das darf er nun auch ganz offiziell und ohne Plugin oder sonstige Erweiterung. Ein Twemoji Fallback hat es auch gleich in den Code geschafft, ihr seid also auf der sicheren Seite.

Bug mit den Sonderzeichen

Vor kurzem spielte ich ein wenig mit einem WordPress Plugin und speziellen Sonderzeichen herum und probierte hier und da mal etwas aus. Plötzlich löschte mir WordPress alle getätigten Einstellungen, das komplette Plugin wurde quasi zurückgesetzt. Schuld war hier ein Bug, der bei Sonderzeichen nur noch Müll produzierte und dann die Ausgabe durcheinanderbrachte bzw. alles nach dem Sonderzeichen einfach entfernte. Dieser Bug wurde mit WordPress 4.2 behoben, Sonderzeichen stellen nun keine Probleme mehr da, siehe auch Emoji-Support.

Sonstige Änderungen

Eine Änderung, die sofort auffällt, ist die veränderte Farbwahl im Admin. Statt dunkelgrau gibt es nun das dunkelblau, welches vom Flat Design schon länger bekannt ist. Damit wirkt das Menu im Admin schärfer, wie ich finde. Allgemein passt der Kontrast einfach und ist deutlich angenehmer bzw. schicker anzuschauen. Bei all dem Crowdfunding in letzter Zeit, wurde außerdem auch gleich der oEmbed-Support erweitert. Genauer gesagt lassen sich dort nun auch Kickstarter-Projekte und Tumblr Inhalte ganz einfach via URL einfügen. Auch mit Instagramm https:// Embeds soll es nun keinerlei Probleme mehr geben. Ebenfalls hat der TinyMCE Editor ein Update erhalten, wurde auf die neuste Version aktualisiert und dezent angepasst. Auch Press This bekam ein paar Bugfixes spendiert, für den Fall das die Funktion irgendwer auf der Welt überhaupt nutzt. Viel mehr hat sich allerdings nicht getan, es bleibt vor allem bei den kleinen Optimierungen und Erweiterungen, die aber fast allesamt sinnvoll sind. Ein rundum gelungenes Update also.



Wordpress Performance eBook