Wordpress Performance Wordpress SEO Wordpress Security Wordpress Themes Wordpress Hosting Mein Setup Das Buch

Footer-Links müssen nofollow sein, sagt Google

footer-links-nofollow-google

Google Fragen und Antworten Runde

Google nervt ja gerne mal mit seinen Updates, klärt inzwischen aber zumindest immer weiter auf. Für Webmaster bedeutet das, dass sie sich privat am besten stundenlang mit Google beschäftigen, denn wer nicht nach der Pfeife der Suchmaschine tanzt, dem fehlen bald die so wichtigen Besucher, die auch heute noch zum Großteil von Google kommen. Gerade in Deutschland wird meist die Suchmaschine angeschmissen, direktes ansteuern von Websites wird immer seltener. Egal, denn das wissen wir alle seit Jahren und deshalb beschäftigen wir uns nebenher auch stundenlang mit Google. Jetzt gab es mal wieder eine Fragen und Antworten Runde und dort folgten einige interessante Hinweise zum Thema Links im Footer.

Footer-Links sollte nofollow sein

Die wichtigste Erkenntnis des Beitrags: Footer-Links sollten wohl pauschal einfach mal auf nofollow gestellt werden, eigentlich alle Links die überall auf der Website sichtbar sind. Insbesondere ist die Rede von Links im Stile eines “Design by”, “Make with” oder “Powered by”, allerdings deutet die Aussage wohl eher daraufhin, dass externe Links im Footer, der Blogroll (die es ja meist gar nicht mehr gibt) etc. am besten grundsätzlich nofollow sein sollten. Bloß keine anderen Websites unterstützen, heißt das für Webmaster, denn Google macht bekanntlich die Gesetzte und wir alle spielen brav Marionette. Zwar könnte die Aussage auch anders gedeutet werden und der ein oder andere mag jetzt sagen, dass seine Footer-Links ihm trotz dofollow noch keine Abstrafung eingebracht haben, doch zu sicher sollte sich da niemand mehr sein.

Permanente Angst vor der Abstrafung

Am Ende fragt man sich da fast, was eigentlich noch follow sein darf. Gerade die Blogroll war früher eine Möglichkeit, Kollegen und Blogs die man wertschätzte ein wenig zu unterstützen. Das geht heute auch noch, aber eben nur nofollow, damit auf gar keinen Fall irgendeine Art Trust oder Ranking weitergegeben wird. Eigentlich traurig, auch wenn solche Links natürlich oft genau dafür missbraucht wurden. Ich persönlich bin inzwischen sehr vorsichtig mit Follow-Links geworden, verlinke nur noch direkt aus Beiträgen auf natürliche Art und Weise. Doch selbst da hat mir ein Link, bei einem anderen Blog, der etwas themenfremd wirkte, schon einmal das Genick gebrochen bzw. eine ungerechtfertigte manuelle Abstrafung von Google eingebracht. Mich nervt das ehrlich gesagt alles nur noch. Statt sich auf die Inhalte zu konzentrieren, bin ich gezwungen mich ständig mit Google, deren Richtlinien und den Updates zu beschäftigen, um bloß keine Strafe zu riskieren.



Wordpress Performance eBook