Wordpress Performance Wordpress SEO Wordpress Security Wordpress Themes Wordpress Hosting Mein Setup Das Buch

Alle Plugins via MySQL deaktivieren

Rechtsklick auf Bildern verbieten Kontextmenü verstecken WordPress Plugin

Der große Crash

Wer bei WordPress gerne mal das ein oder andere Plugin ausprobiert, wird den Crash vermutlich schon kennen. Plötzlich geht gar nichts mehr, Seiten werden nicht mehr korrekt angezeigt, vielleicht ist sogar das Admin komplett blockiert oder spuckt Fehlermeldungen aus. Das gibt es tatsächlich, selbst das löschen des Plugins via FTP bringt dann meist nichts mehr, hier sind also deutlich größere Schritte gefragt. Das Problem ist nun, dass der Anfänger damit vor einem großen Problem steht, denn was soll er tun?

Ruhe bewahren

Ganz genau, zunächst gilt es einmal, wie eigentlich immer bei Problemen, durchzuatmen und Ruhe zu bewahren. Alles wird gut, nur die Lösung steht noch nicht so richtig fest. Hier kommt nun ein Snippet ins Spiel, welches via phpMyAdmin, oder einer anderen Software wie den MySQL Dumper, ausgeführt werden kann. Ganz wichtig zuvor aber: Auch wenn die Datenbank gecrasht ist, macht lieber ein Update, falls eure Bemühungen nur noch mehr Fehler verursachen. Also zunächst alles sichern, dann folgendes Snippet als MySQL-Befehl ausführen.

Folgenden Code als MySQL-Befehl ausführen:

UPDATE wp_options SET option_value = 'a:0:{}' WHERE option_name = 'active_plugins';

Problem gelöst

Nun sind alle Plugins von WordPress komplett deaktiviert, wurden aber noch nicht gelöscht. Jetzt kann die entsprechende Erweiterung, welche den Fehler verursachte, entfernt werden, danach werden die Plugins wieder aktiviert und der Fehler sollte korrigiert sein. Natürlich hilft der Schritt nicht immer, doch er ist zumindest schon einmal ein Anfang. Falls euch dies alllerdings nicht geholfen hat, solltet ihr lieber einen Profi konsultieren, bevor ihr nun noch weiter in der Datenbank fummelt und eventuelle Schäden anrichtet.



Wordpress Performance eBook