Wordpress Performance Wordpress SEO Wordpress Security Wordpress Themes Wordpress Hosting Mein Setup Das Buch

SO Clean Up WP SEO: Entfernt den Müll von WordPress SEO by Yoast

SO Clean Up WP SEO- Entfernt den Mist von WordPress SEO by Yoast

Der Müll in Plugins

Schon vor Jahren störten mich einige WordPress Plugins immer wieder mit ihren nervigen Menüs im Backend. Zum einen braucht nicht jedes Mini-Plugin ein eigenes Menü und erst recht keinen komplett eigenen Menüpunkt, zum anderen will ich dort auch keine Werbung sehen, keine Share Buttons und keine Twitter-Integration. Auch die ganzen Hilfetexte sind am Anfang zwar toll, doch nicht wenn sie immer wieder eingeblendet werden, auch nach fünf Jahren noch. Doch genau das ist bei einigen Plugins eben der Fall. Ganz schön nervig, weil solche Sachen einfach stören und so etwas wie Werbung und Social Buttons ganz sicher nicht in das Backend eines CMS gehören. Was also tun, um den ganzen Mist mit einem Schlag loszuwerden?

Ballast loswerden

Die Antwort ist eigentlich ganz einfach, denn alles was geht sollte entfernt werden, um Ressourcen zu sparen, Anfragen zu reduzieren, das ganze einfach leichtgewichtiger zu gestalten. Wir reden hier schließlich nicht von irgendeiner Website mit Werbung, sondern von einem Stück Software in einem CMS, was Werbung und anderen Mist integriert. So einfach ist das Anpassen aber leider nicht, denn es würde viel Handarbeit im Code erfordern und bei jedem Update große Probleme verursachen. Nicht nur mich nervt dieser Umstand und so gibt es inzwischen tatsächlich eine Erweiterung, die all den unnötigen Mist eines anderen Plugins entfernt. Das nennt sich SO Clean Up WP SEO und entfernt in diesem Fall all den Mist von WordPress SEO by Yoast. Schade eigentlich, dass die Erweiterung nur für diese eine Plugin funktioniert.

Plugin für ein Plugin

Um genau zu sein entfernt SO Clean Up WP SEO sogar eine ganze Menge der Nervereien. Die Sidebar Ads zum Beispiel, die Tour durch das Plugin, die Optionen in der Admin Bar und vieles mehr. Eben all den Schnick Schnack, denn niemand so wirklich braucht und nach dem niemand so richtig gefragt hat, den das Team aber nach und nach trotzdem integrierte. Mit dem Plugin für das Plugin wird dieses nun von all dem überflüssigen Ballast bereinigt. Ist das sinnvoll, logisch oder gar angebracht? Es ist ein merkwürdiger Trend. Brauche ich bald schon so eine Art AdBlocker für WordPress Plugins, damit die mir im Backend keine Social Buttons und Werbung präsentieren? Ich persönlich bin ein Feind von AdBlockern, da sie viel harte Arbeit nicht würdigen, doch in diesem Fall wäre es etwas anderes, denn im Backend hat so etwas nicht zu suchen.

Fazit zu SO Clean Up WP SEO

Mir persönlich gehen Social Buttons, Banner oder auch nur winzige überflüssige Sidebars in den Einstellungen von Plugins extrem gegen den Strich. So sehr, dass ich Premium Plugins die derartiges liefern sofort umtausche und mein Geld zurückverlange bzw. kostenlose Erweiterungen mit solchem Müll direkt wieder lösche, egal wie sehr ich sie mag oder wie sinnvoll ich sie finde. Werbung, Banner, Code der nach Hause telefoniert, all das brauche ich nicht in dem Backend meiner Website und all das möchte ich da auch unter keinen Umständen haben, genau wie nicht jedes winzige Plugin einen extra Menüpunkt benötigt. Das würde ich auch euch raten, denn ein Plugin zu installieren, welches ein anderes bereinigt, ist wenig sinnvoll und perfomant. Gerade im SEO-Bereich gibt es viele Alternativen, auch aus Deutschland. Delucks SEO zum Beispiel, oder eben das altbekannte wpSEO, wobei letzteres langsam auf der Strecke bleibt und Features vermissen lässt. Erweiterungen die Banner, Sidebars und Social Buttons in ihren Einstellungen integrieren, würde ich demnach nie unterstützen, denn wenn wer so etwas ernsthaft integriert, kann gar nicht effektiv denken, denn der setzt Werbung und Reichweite über eine performante und sparsame Programmierung. Aber das WordPress SEO by Yoast aufgebläht ist, muss ich wohl auch niemanden mehr erzählen. So oder so haben derartige Extras für mich nichts in einem Backend verloren. Das Plugin hier zeigt nur, wie genervt die Anwender inzwischen sind.



Wordpress Performance eBook