Wordpress Performance Wordpress SEO Wordpress Security Wordpress Themes Wordpress Hosting Mein Setup Das Buch

WP Dashboard Notes

WP Dashboard Notes

Ideen festhalten und planen

Jeder Blogger kennt das Sammeln von Ideen. In der U-Bahn, beim Spazieren mit dem Hund, unterwegs im Auto, oder an einem Abend mit Freunden, ständig spuken einem Ideen im Kopf herum, die einen potenziell interessanten Artikel ergeben könnten. Doch was macht man nun mit diesen Ideen? Viele notieren sie ganz klassisch auf einem Stück Papier, andere nutzen Apps. Ist man dann daheim angekommen, hat man eine ganze Liste von gelungenen Einfällen, aber keine Zeit sofort aus allen einen umfangreichen Artikel zu machen. Viele erfordern außerdem auch noch weitere Recherche, ausgefeilte Formulierungen und mehr, jeder Blogger mit Anspruch an Qualität wird seine Beiträge jedenfalls nicht einfach so runterrattern. Genau da kommt nun WP Dashboard Notes ins Spiel, ein WordPress Plugin für mehr Übersicht.

Notizen auf dem WordPress Dashboard

WP Dashboard Notes ist, wie der Name vermuten lässt, ein Plugin, welches auf dem Dashboard Notizen hinterlässt. Entweder als einfachen Text, oder als hübsche Liste, bei der sich sogar einzelne Punkte ausstreichen lassen. Außerdem können mehrere solcher Listen oder Notizen angelegt werden, ein Limit gibt es dabei nicht. Im Grunde also elektronische Notizzettel, die sich direkt in WordPress einnisten, direkt auf dem Dashboard im Admin. Dort könnt ihr dann Hinweise für Autoren hinterlegen, oder euch Artikelideen und Änderungswünsche aufschreiben, um sie später abzuarbeiten. Das ist ziemlich interessant, weil viele sonst immer sofort Entwürfe abspeichern, die wiederum Artikelideen beinhalten. Letzteres ist aber nicht gerade praktisch und von der Übersicht brauche ich da auch gar nicht erst anfangen.

Überraschend sinnvoll und effektiv

Interessant ist WP Dashboard Notes aber auch deshalb, weil es, im Vergleich mit den meisten anderen Plugins seiner Art, die Sache mit den Notizen mal wirklich durchdacht, sinnvoll und ausgereift umsetzt. Die Notizen sehen gut aus, lassen sich farblich markieren und die Listen können, wie oben schon erwähnt, sogar abgehakt werden. Insgesamt ist die Erweiterung deshalb wirklich komfortabel nutzbar und überraschte mich beim testen sogar ziemlich. Eigentlich mag ich solche Spielereien nämlich überhaupt nicht, doch WP Dashboard Notes hat mir im Einsatz dann doch ziemlich viel Spaß bereitet. Schnell kann ich eine Liste mit Ideen auf dem Dashboard hinterlegen und nach und nach die durchstreichen, die bereits als Entwurf angelegt wurden oder in Bearbeitung sind. Das kann, je nach Umfang und Größe des eigenen Projekts, sehr praktisch sein, gerade wenn man mehrere Blogs besitzt.

Gerade für mehrere Blogs einen Blick wert

Wer nämlich mehrere Blogs besitzt und das Ganze per App oder Notizblock managen möchte, stößt schnell an seine Grenzen. Dann häuft sich das Papier mit gekritzelten Notizen, oder die App verliert an Übersicht. Mit WP Dashboard Notes hingegen kann ich für jeden Blog einzeln meine Notizen anlegen, die dann auch nur auf dem jeweiligen Dashboard gezeigt werden. So behalte ich den Überblick und sehe nach dem Einloggen sofort was noch zu tun ist bzw. was bereits erledigt wurde oder welche Ideen noch abgearbeitet werden können. Das ist praktischer als ich anfangs dachte und das liegt eben daran, dass WP Dashboard Notes hübsch und effizient umgesetzt wurde. Es ist einfach mal alles drin was ich bauche, ohne Spielereien oder überfrachtete Menüs, vor allem aber mit gelungener Bedienung. So sind Notizen rasend schnell geschrieben und angelegt, bringen eben einen echten Mehrwert, ohne zusätzliche Arbeit zu verursachen. Wer also zwischen all seinen Zetteln oder Einträgen die Übersicht verloren hat, sollte sich das WordPress Plugin mal genauer anschauen. Durchaus einen Blick wert und überraschend gut umgesetzt.



Wordpress Performance eBook