Wordpress Performance Wordpress SEO Wordpress Security Wordpress Themes Wordpress Hosting Mein Setup Das Buch

Sergej Müller verlässt WordPress

Sergej Mueller verlaesst WordPress

Entwickler schleimen sich gegenseitig zu

Gestern verbreitete sich innerhalb der WordPress-Szene eine Nachricht, die wie ein Lauffeuer um sich schlug. Nämlich die, dass Sergej Müller WordPress den Rücken kehrt. Den ganzen Tag überlegte ich daraufhin, ob ich darüber schreiben sollte. Warum die Überlegung? Weil ich Personenkult hasse und es überhaupt nicht mag, wie deutsche Entwickler sich gegenseitig zuschleimen, verlinken, Aufträge zuschieben und sich allgemein einfach heuchlerisch Honig ums Maul schmieren bzw. sich gerne in den Mittelpunkt stellen. Als dann noch T3N einen Artikel verfasste, dachte ich kurz Steve Jobs sei zum zweiten mal gestorben. Vermutlich sind wir aber auch bei den Technik News endgültig im Gossip-Bereich gelandet. Egal.

Musterbeispiele für sauberen Code

Nachdem ich nun eine Nacht darüber schlafen konnte, habe ich mich nun doch noch für einen Artikel entschieden. Genau aus dem Grund, weil ich Personenkult hasse, Sergej Müller aber oft mit seinen Erweiterungen punkten konnte. Mag sein, dass mir seine Art manchmal gegen den Strich ging, arrogant vorkam, oder mich einfach nervte, doch letztendlich überzeugte er mit anhaltender Qualität. Qualität, die auch hier im Blog zum Einsatz kam und kommt. Sergej war nämlich einer der Entwickler, die ihren Code effizient und klein hielten, sauber arbeiteten und Spuren entfernten, statt den Dreck hinter sich liegen zu lassen. Das machte seine Plugins zwar nicht einzigartig, sie waren aber Musterbeispiele für saubere Programmierung. Die wiederum garantierte eine perfekte Performance, also genau das, worum es in diesem Blog hier geht.

Danke für all die WordPress Plugins

Für seine Erweiterungen sucht Sergej nun erfahrene Entwickler, die diese weiterführen und voranbringen möchten. Sein Rücktritt hat “gesundheitliche Gründe”, heißt es in seiner Stellungnahme, genaue Angaben macht er dazu aber nicht. Muss er auch nicht. Zumindest erklärt all das, warum wpSEO zuletzt weit abgeschlagen hinter den anderen Plugins in den Seilen hing und moderne, wichtige Features vermissen ließ. Ob ich nun, nach einem Wechsel des Entwicklers, weiterhin bei Cachify, wpSEO, Optimus und Antispam Bee bleiben werde, zeigt sich dann in Zukunft. Einzigartig waren seine Erweiterungen schließlich nicht, sie waren nur effizient, sauber und arbeiteten hervorragend zusammen. Ob das mit neuen Entwicklern nun weiterhin der Fall ist, bleibt fraglich und so wird es spannend sein zu sehen, in welche Richtungen sich die Plugins nun entwickeln werden. Ich halte euch auf dem laufenden und sage, trotz aller Kritik: Danke Sergej, für all die wunderbaren und preisgünstigen WordPress Plugins.



Wordpress Performance eBook