Wordpress Performance Wordpress SEO Wordpress Security Wordpress Themes Wordpress Hosting Mein Setup Das Buch

WordPress Thumbnail-Generierung hat Probleme mit PNGs

Wordpress Thumbnail-Generierung hat Probleme mit PNGs

Thumbnails mit merkwürdigen Dateigrößen

Bislang hatte ich im Blog bzw. auf der Hauptseite immer die großen Originalbilder angezeigt, dieselben die auch oben im Artikel platziert sind. Auf Thumbnails habe ich komplett verzichtet, damit nicht zusätzliche Bilder generiert werden. Braucht schließlich kein Mensch, frisst nur unnötig Speicher. Aktuell teste ich aber wieder viel mit Thumbnails herum und so aktivierte ich auch hier noch einmal die kleinen Bildchen, die WordPress beim Upload automatisch aus dem Originalbild generiert. Dabei ist mir aufgefallen, dass die Dateigrößen irgendwie “merkwürdig” aussahen. Sofort war mein von Performance getriebener Spürsinn geweckt.

Ineffiziente Generierung von Thumbnails

Zum optimieren der Bilder verwende ich Optimus, ein WordPress Plugin welches nach dem Upload Bilder komprimiert und zwar komplett ohne Qualitätsverlust. Das besonders gelungene an Optimus: Es optimiert eben auch die Thumbnails selbst, die nach dem Upload erstellt werden. Das Problem dabei: WordPress scheint ein paar Macken bei der Generierung zu haben bzw. arbeitet es nicht sonderlich effizient. Aufgefallen ist mir das vorhin beim Artikelbild zu Jetpack Manage. Schauen wir uns die Größen des Bildes also einfach mal im Detail an:

Nun fällt sofort auf, dass das Thumbnail, welches WordPress automatisch generiert, auch nach der Optimierung noch größer ist als das Original, welches ich innerhalb von WordPress hochgeladen habe. Okay, die Bilder sind winzig, da interessiert der Unterschied im Grunde niemanden, aber der Unterschied ist dennoch da und eben ziemlich extrem. Aus ca. 700 Byte werden plötzlich fast 1000 und das obwohl das Thumbnail in winzigen Abmessungen generiert wird, es sich also nicht um ein großes Bild handelt, sondern um eines welches im Vergleich zum Original wie eine Briefmarke ist. Ziemlich verrückt, dass so ein winziges Bild größer als das große Ursprungsbild sein soll. Findet ihr nicht?

Offensichtliche Probleme mit PNGs

Das liegt vor allem am Format, denn ein JPG wird selbstverständlich deutlich kleiner und aus ca. 20 Kilobyte werden nach der Optimierung schnell mal ca. 1 Kilobyte, beim Thumbnail sind es dann nur noch wenige Bytes. Trotzdem hat die WordPress Thumbnail-Generierung ihre Probleme und das liegt wohl am Dateiformat PNG. Dabei ist es übrigens völlig egal, ob ihr ein indiziertes PNG oder ein ganz normales nutzt, das generierte Thumbnail ist am Ende, trotz unterschiedlicher Ausgangsgrößen, immer 952 Byte groß und damit auch größer als das Original, bei gleichzeitig deutlich geringeren Abmessungen. Da sag ich dann nur noch: Vielen dank, du WordPress Thumbnail-Generierer. Du bist echt beschissen!

Lieber JPG statt PNG nutzen

Was das für euch bedeutet? In meinem Fall sind die Dateigrößen so klein, dass es vollkommen egal ist. Mal davon abgesehen, dass ich als Performance-Perfektionist rein psychisch damit nicht klarkomme und es mich gerade tierisch nervt, weil ich auf Anhieb keine Lösung parat habe. Bei größeren PNGs bedeutet es aber, dass die Thumbnails ebenfalls unverhältnismäßig groß werden. Ihr solltet bei WordPress also vor allem JPGs nutzen, um die Thumbnails klein zu halten. Auch wenn ein PNG gerade bei Farben und Qualität oft Vorteile bietet, für die Ladezeit der Thumbnails sind derartige Bilder wohl alles andere als Vorteilhaft, zumindest innerhalb von WordPress. Also nutzt lieber optimierte JPGs, die sind schneller und können sowieso zügiger verarbeitet werden.



Wordpress Performance eBook