Wordpress Performance Wordpress SEO Wordpress Security Wordpress Themes Wordpress Hosting Mein Setup Das Buch

Was machen eigentlich die Meta-Tags und wie wichtig sind sie?

Was machen eigentlich die Meta-Tags

Bedeutung der Meta-Tags

Schon mehrmals habe ich darüber geschrieben, dass SEO Plugins oft echte Performance-Fresser sind und, wenn nur Standards genutzt werden, lieber ein Snippet, oder direkt dynamische Meta-Tags verwendet werden sollten. Doch immer wieder kommen da auch Fragen auf und der ein oder andere Nutzer meldet sich per Mail, um zu erfahren was die Meta-Tags genau bedeuten, wie wichtig sie sind und wie sie verändert oder für die eigene Seite konfiguriert werden sollten. Also gibt es jetzt einfach mal eine Übersicht und ein paar persönlich Hinweise, die ich in jahrelangem Bloggen für mich selbst herausgefunden habe und die für euch eventuell von Interesse sein könnten. Was machen also die Meta-Tags und wie wichtig sind die Meta-Tags eigentlich noch? Zeit sich das Ganze mal anzuschauen. Vorab aber noch der Hinweis, dass ich kein SEO oder Online-Marketer bin. Alles beruht bei mir auf praktischen Erfahrungen, also Dinge ich selbst verwende oder auf meinen Blogs getestet habe.

Was machen Meta-Tags?

Meta-Tags steuern im Grunde das Verhalten gegenüber Suchmaschinen und auch Dienste wie Facebook greifen eventuell auf sie zurück, wenn keine speziellen Tags für soziale Netzwerke angelegt wurden. Im Grunde sind Meta-Tags Angaben zum Titel, Inhalt und zum Verhalten der Suchmaschinen. Es ist das quasi das typografische Cover eurer Website. In Suchmaschinen gibt es keine Bilder, doch eine gute Überschrift animiert sofort zum Klick. Genau wie beispielsweise ein hübsches Bild auf dem Cover, zum Kauf des Buches animiert. Die Meta-Tags geben solche Überschriften an Suchmaschinen weiter. Drei wichtige Meta-Tags gibt es dabei, die unbedingt optimiert werden sollten. Alle anderen könne vernachlässigt werden, doch diese drei sind essentiell und extrem wichtig, um bei Google nicht nur gelistet, sondern auch ansprechend verlinkt zu werden.

Title-Tag

Der Title-Tag für Suchmaschinen – <title>Titel einfügen</title> – ist die Überschrift einer Seite, die von Suchmaschinen verwendet wird. Der Titel sollte daher immer wichtige Keywords enthalten und zum Klick animieren. Doch Vorsicht: Google ist nicht dumm und liest auch den Rest der Seite. Ist der Title-Tag also zu sehr optimiert oder enthält er auffällig viele Keywords, kann Google sich auch entscheiden einen eigenen zu verwenden bzw. den Title einfach als Spam anzusehen. Meistens wird der Title-Tag aber ganz normal verwendet und deshalb ist er auch von so großer Bedeutung. Eine aussagekräftige und klickstarke Überschrift ist wichtig. Außerdem nutzt auch Facebook die Überschrift im Title-Tag, falls eure Seite im sozialen Netzwerk verlinkt wird. Kurz, einprägsam, klickstark und mit dem wichtigsten Keyword – So sieht für mich die perfekte Überschrift aus.

Description-Tag

Der Description-Tag – <meta name=”description” content=”Beschreibung einfügen”> – dient zur Beschreibung der aktuellen Seite. Oft sucht Google sich hier aber eigenen Inhalt und zeigt einen Ausschnitt aus dem Content an, weshalb die Description meiner Meinung nach nicht wirklich viel Wert ist. Allerdings nutzt auch Facebook sie standardmäßig und zeigt sie unter dem Titel des Links an, zumindest in Kurzform. Die Description sollte in ein oder zwei Sätzen beschreiben, was auf der Seite zu finden ist. Am besten so, dass Leser klicken wollen, um mehr zu erfahren. Aus meiner Sicht lohnt die Optimierung hier aber eben nicht so sehr, da viele nur den Titel lesen und gerade Google eben dazu neigt, sich eine eigene Description zu suchen und die hinterlegte gepflegt zu ignorieren. Spart euch den Aufwand und die Zeit, hier Ewigkeiten zu optimieren. Mehr als 145 – 155 Zeichen lang sollte die Description auf gar keinen Fall sein, da sie sonst von Google abgekürzt bzw. mit noch größerer Warscheinlichkeit ignoriert wird.

Robots-Tag

Der Meta-Tag Robots – <meta name=”robots” content=”Werte einfügen”> – ist von großer Bedeutung und neben dem Title-Tag der meiner Meinung nach Wichtigste. Der Robots-Tag gibt nämlich an, was Suchmaschinen indexieren dürfen, was nicht und ob sie Links einer Seite folgen sollten bzw. allgemein wie sie sich verhalten sollen. Das ist enorm wichtig, denn ohne den Tag gilt immer “index, follow”, Google indexiert also alles auf eurer Seite. Genau das ist aber aus mehreren Gründen verkehrt. So sollte Google nicht pauschal alles indexieren, sondern nur die wichtigen Seiten. Warum? Weil die Faustregel besagt: Desto weniger Seiten im Index landen, desto mehr Trust, also Vertrauen, bekommen diese, desto wichtiger werden sie von Google angesehen. Wer alles indexiert, also Kategorien, Startseite, Archive, Custom Posts, Beiträge, Seiten und mehr, der knallt den Index einfach mit Inhalten zu, was für Google schnell “spammig” wirkt. Genau das sollte meiner Meinung nach aber eben nicht passieren, zumal eine Kategorieseite, dem Nutzer der von einer Suchmaschine kommt, sowieso nicht viel bringen wird, weil er dort dann erst einmal nach den richtigen Artikel suchen muss, wenn er dort denn überhaupt vorhanden ist. Also gilt es nur das zu indexieren was von Wert scheint und genau dafür ist der Meta-Tag Robots gedacht. Dabei gibt es folgende Parameter, die alle mit einem Komma kombiniert werden können (wenn es denn Sinn ergibt).

Wie wichtig sind Meta-Tags?

Nun gibt es umfangreiche Diskussionen darüber, wie wichtig die verschiedenen Meta-Tags sind und ob diese alle von Hand erstellt und angepasst werden sollten. Meiner Meinung nach ist die Mühe oft vergebens, außerdem fressen SEO Plugins Performance, was gerade bei WordPress ein Argument dagegen sein kann. Persönlich lasse ich meine Meta-Tags also automatisch generieren. Die Überschrift eines Artikels dient als Title-Tag, ein Auszug aus dem Inhalt wird für den Description-Tag verwendet und die Robots-Tags werden vorab sauber festgelegt, sodass nur Beiträge und die Startseite wirklich indexiert werden. Darüber kann man nun streiten, aber ich widme meine Zeit lieber umfangreichen Artikeln, teste die erwähnten Sachen dabei ausgiebig, anstatt die Zeit damit zu verschwenden, jeden Meta-Tag für jede Seite einzeln anzulegen. Einzig und allein beim Title-Tag würde sich das aus meiner Sicht lohnen, aber selbst da frage ich mich immer: Warum nicht sofort eine kurze und knackige Überschrift nehmen, die funktioniert doch perfekt als Title-Tag und sagt schon alles Wichtige aus. Was ihr nutzt, müsst ihr selbst entscheiden. Passende Snippets für automatische Meta-Tags hatte ich oben schon verlinkt. Einmal als Funktion, einmal dynamisch direkt im Header. Meiner Meinung nach reichen die automatischen Meta-Tags vollkommen aus, weil Google nicht mehr so blöd ist wie früher und Spam sowieso erkennt, nicht mehr anzeigt, sondern stattdessen dann mit eigenen Snippets einsetzt. Wozu also noch faken und optimieren, wo der eigentliche Inhalt in Zukunft doch eh immer wichtiger werden soll.



Wordpress Performance eBook