Wordpress Performance Wordpress SEO Wordpress Security Wordpress Themes Wordpress Hosting Mein Setup Das Buch

Theme Test Drive: “Heimlich” neue WordPress Themes testen

Theme Test Drive

Neues Theme nur für den Admin sichtbar machen

Aktuell arbeite ich bekanntlich fleißig an weiteren WordPress Themes und Produkten für meinen neuen Service Minimal Themes. Dort gibt es sehr minimalistische WordPress Designs, clean und schnell, mit Fokus auf Performance- und SEO-Optimierung. Alles schön und gut, doch so etwas muss auch intensiv getestet werden und das geht nicht auf einem Entwicklungs- bzw. Testserver, sondern muss mit echten Artikeln, echten Inhalten und eigenen Anpassungen vollzogen werden. Doch wie testet man neue Designs auf einer Live-Umgebung, die Nutzer noch gar nicht sehen sollen? Theme Test Drive heißt das Zauberwort, denn die Erweiterung für WordPress ermöglicht es euch bestimmte Themes zu aktivieren, diese aber nur für den Admin bzw. bestimmte Benutzergruppen sichtbar zu machen. So könnt ihr an einem neuen Design oder Relaunch arbeiten und dabei die Live-Umgebung nutzen, ohne euren Nutzern aber etwas davon zu zeigen. Die kriegen nämlich gar nicht mit, dass ihr auf der Website schon am neuen Design werkelt und im Hintergrund allerlei geschieht.

Themes testen, ohne dass Besucher sie sehen

Theme Test Drive entpuppt sich dabei als sehr einfach, simpel und schnell einsetzbar. Es ist keine überladene Erweiterung mit viel Extras und allerlei Einstellungen, es beschränkt sich auf das Wesentliche und setzt seinen Fokus klar auf die einfache Funktionsweise. Theme Test Drive lässt euch dabei aus allen installierten WordPress Themes wählen. Dann klickt ihr nur noch auf “Enable Theme Drive” und schon seht ihr das neue Theme auf eurer Seite, wohingegen die Besucher weiterhin das bislang gewählte WordPress Theme angezeigt bekommen.

Theme Test Drive Screenshot

Mit Theme Test Drive testet ihr neue Themes, ohne dass Besucher sie zu Gesicht bekommen. So lassen sich Fehler vermeiden und Designs in einer Live-Umgebung testen. Ziemlich praktisch.

Wer möchte kann die Benutzergruppen auch noch erweitern, sodass Redakteure oder andere Gruppen ebenfalls schon das neue Design sehen, nur die Nutzer bzw. Besucher eben nicht. Letzteres ist immer dann praktisch, wenn der Relaunch quasi schon vor der Tür steht und Redakteure Artikel schon so formatieren sollen, dass sie zum neuen Design passen und sich perfekt einfügen.

Zum Testen und Anpassen im Hintergrund

Mit dem WordPress Plugin Theme Test Drive lässt sich also sehr schnell und einfach ein aktueller Relaunch umsetzten, ein Redesign realisieren, oder aber, wie in meinem Falle, eine Live-Test-Umgebung für neue Themes einführen. Einfach und direkt könnt ihr im Hintergrund an Veränderungen arbeiten und Neues ausprobieren, ohne eure Nutzer zu schocken oder ihnen unfertige Themes und Funktionen zu präsentieren. Auch Fehler lasen sich also schon vorab vermeiden, denn viele Dinge hängen mit der Live-Umgebung zusammen, sind auf dem Testserver noch gar nicht ersichtlich. Ein sehr, wirklich sehr nützliches Plugin. Vor allem für diejenigen, die des Öfteren mal Änderungen, Neuerungen oder Anpassungen durchführen. Ein Blick schadet jedenfalls nicht, denn Theme Test Drive erfüllt seinen Zweck und liefert exakt das was es verspricht. Es zeigt dem Admin Themes an, die vor den Besuchern versteckt werden können.



Wordpress Performance eBook