Wordpress Performance Wordpress SEO Wordpress Security Wordpress Themes Wordpress Hosting Mein Setup Das Buch

WordPress Theme: Wofür ist welche Datei?

Wordpress Theme Wofuer ist welche Datei?

Theme Dateien einfach erklärt

Erinnert ihr euch noch an meinen Beitrag zur WordPress Datenbank und den einzelnen Tabellen selbiger? Damals listete ich alle Tabellen der Datenbank einzeln auf und beschrieb wofür WordPress die einzelnen Bereiche genau verwendet bzw. sogar benötigt. Das möchte ich nun noch einmal auf ganz ähnliche Weise mit den Dateien eines WordPress Themes machen, ohne dabei aber zu sehr ins Detail zu gehen, oder jede noch so unnütze Möglichkeit zu beschreiben. Diesmal geht es also um WordPress Themes bzw. deren Dateien und wofür selbige genau stehen, welche Funktion sie haben und was sich, richtig angewendet, mit ihnen umsetzten lässt. Ein kleiner, praktischer Guide für Anfänger also, die noch nicht so richtig den Überblick haben. Also legen wir gleich los und nehmen die verschiedenen WordPress Themes einfach mal komplett auseinander, um die darin am häufigsten enthaltenen Dateien zu analysieren.

WordPress Theme Dateien

Weniger ist bei WordPress Themes mehr

Das war sie dann auch schon, die kleine Auflistung der wichtigsten und am häufigsten verwendeten Theme Dateien von WordPress Themes. Ich selbst bin und bleibe auch hier ein Minimalist, glaube zu viele solcher Templates strapazieren die Darstellung nur unnötig und sind zu viel des Guten. Weniger ist mehr, verzichtet also lieber darauf alles kontrollieren und unterschiedlich darstellen zu wollen. Ein paar Anpassungen machen zwar immer Sinn, aber ein Theme muss nicht Unmengen an Templates beinhalten. WordPress Themes sollten schnell, minimalistisch, Performance- und SEO-Optimiert sein, dann erfüllen sie ihren Zweck am besten und sind nicht überladen. Bei Minimal-Themes.com erstelle ich die meisten Themes mit ca. 10 Dateien, wobei viele auch nur der Umleitung dienen, beispielsweise um Bildanhangsseiten komplett zu vermeiden. So ein Purismus bringt am Ende winzige Themes hervor, die umso besser laufen und sicherer sind, weil sie wenig Angriffsfläche bieten und Dinge wie die Autoren-Archive umschreiben. Doch Moment: Das hier sollte ein Überblick für Anfänger sein, ins Detail können wir dann vielleicht mal bei einem anderen Artikel dieser Art gehen.



Wordpress Performance eBook