Wordpress Performance Wordpress SEO Wordpress Security Wordpress Themes Wordpress Hosting Mein Setup Das Buch

Lazy Load für Youtube und Vimeo

Lazy Load fuer Youtube und Vimeo

Lazy Load für Videos

Aktuell ist beim Thema WordPress wenig Bewegung zu sehen und so habe ich Zeit mich anderen Themen zu widmen, die ebenfalls mit dem Bloggen zu tun haben. Vor kurzem beispielsweise dem Scoial Media Marketing und der Verbindung von WordPress mit Youtube. Zu letzterem gibt es nun einen ebenso wichtigen Artikel, denn wer auf seinem Blog viele Videos postet, sollte diese eventuell auch verzögert laden bzw. sogar Lazy Load nutzen. Zumindest darüber nachdenken ist angebracht, denn Videos stellen immer eine externe Anfrage, die erst einmal beantwortet werden muss und nicht selten blockieren diese Anfragen den restlichen Content, dessen Ladevorgang so verzögert wird. Heute widmen wir uns genau diesem Thema, nämlich Lazy Load für Videos von Youtube und Vimeo, den beiden wohl wichtigsten Videoplattformen da draußen. Drei verschiedene Herangehensweisen gibt es dafür, die in drei verschiedenen WordPress Plugins verpackt sind.

Lazy Load for Videos

Mein Favorit ist ganz klar Lazy Load for Videos. Nicht nur, dass das WordPress Plugin eines der ersten, wenn nicht sogar das erste Plugin seiner Art war, es stammt auch noch vom deutschen Entwickler Kevin Weber und da zieht natürlich dezent der Lokalpatriotismus. Die Erweiterung arbeitet sauber und effizient, wird zuverlässig seit Jahren auf dem neusten Stand gehalten und ist, soweit mir bekannt, recht fehlerfrei und vor allem auch frei von Merkwürdigkeiten oder eigenartigen Routinen. Gefällt mir alles sehr gut und ist und bleibt mein liebstes Plugin, wenn es um Lazy Load im Bereich Youtube-Videos geht. Wobei das Ganze kein Lazy Load im eigentlichen Sinne ist. Geladen wird nämlich zunächst nur das Bild bzw. Thumbnail des entsprechenden Videos. Erst nach dem Klick auf selbiges, holt die Erweiterung den Player und spielt das Video ab. Das bringt enorme Geschwindigkeitsvorteile, selbst wenn nur ein Video auf der Seite eingebettet wurde. Nur wer wirklich klickt und sich das Video ansehen möchte, muss auch die Ladezeit für Player und Co in Kauf nehmen, alle anderen ersparen sich diese komplett. Das ist sehr schön gelöst und enorm vorteilhaft, auch in Sachen Datenschutz, denn Videos von Youtube laden weit mehr als nur eine Videodatei.

Lazy Load XT

Das WordPress Plugin Lazy Load XT kündigt sich als Leichtgewicht an und wirbt damit das schnellste im WordPress-Plugin-Verzeichnis zu sein. Ob das stimmt? Zumindest ist es kein echtes Lazy Load, sondern ein verzögertes Laden, auch als “defer” bekannt. Soll heißen: Die Videos werden erst dann geladen, wenn der gesamte Rest der Website abgerufen wurde. Das Wichtigste also zuerst, die Videos ganz am Schluss. Ist durchaus okay, lässt sich aber auch ohne Plugin realisieren, wie hier am Beispiel von Bildern gezeigt und hier am Beispiel von Videos. Kein echtes Lazy Load, in bestimmten Fällen aber äußerst nützlich. Nämlich immer dann, wenn Videos den restlichen Content blockieren oder es Schwierigkeiten bei der Darstellung von Inhalten gibt, die aufgrund der Videos verzögert werden. Doch wie gesagt: Dafür braucht es nicht zwingend das Plugin, das lässt sich auch direkt lösen.

a3 Lazy Load

Wer es gerne extrem umfangreich mag, der ist mit a3 Lazy Load bestens bedient. Die Erweiterung für WordPress übernimmt nicht nur das Nachladen von Bildern, sondern eben auch das der Videos. Genutzt werden kann a3 Lazy Load für Youtube, Vimeo und HTML 5 Clips. Dabei handelt es sich hier aber um echtes Lazy Load. Der Player wird demnach nicht erst nach einem Klick oder gar verzögert geladen, sondern sobald er im sichtbaren Bereich des Besuchers erscheint. Genau so verhält es sich auch mit den Bildern. Ein umfangreiches und durchaus empfehlenswertes Plugin, für alle die Lazy Load effektiv und für alle Medieninhalte verwenden möchten.

Lazy Load macht durchaus Sinn

Videos gehören mittlerweile fast schon zum Standard, denn zu fast jedem Thema lässt sich auch gleich noch ein passender Clip finden, welcher einen Artikel aufwertet, erweitert, oder eine Diskussion noch genauer erklärt. Viele Blogger kreieren außerdem bereits ihre eigenen Videos, die dann unten im Beitrag eingebunden werden. Alles schön und gut, doch solche eingebetteten Videos können den eigenen Blog ganz schön lahmlegen. Mal mehr, mal weniger, je nachdem wie und wo sie eingebunden werden. Wer seine Artikel also nicht nur ab und zu, sondern regelmäßig mit Videos erweitert, der sollte ernsthaft über das Thema Lazy Load für Videos nachdenken. Dabei spielt auch die Art und Weise eine große Rolle. Echtes Lazy Load (a3 Lazy Load) empfiehlt sich immer dann, wenn mehrere Medien auf einer Seite angezeigt werden. Geht es dagegen nur um das verzögerte Nachladen, um andere Inhalte nicht zu blockieren, reicht auch ein Plugin wie Lazy Load XT, oder gar eine händische Lösung. Mir gefällt Lazy Load for Videos allerdings immer noch am besten, denn das WordPress Plugin lädt Videos nur dann, wenn der Besucher tatsächlich auf Play geklickt hat. Vorher bleibt es bei einem einfachen Bild, welches relativ schnell geladen ist und keine großen Probleme verursacht. Allerdings bedarf es dafür auch jQuery. Welche Lösung für euch am besten geeignet ist, müsst ihr nun selbst entscheiden.



Wordpress Performance eBook