Wordpress Performance Wordpress SEO Wordpress Security Wordpress Themes Wordpress Hosting Mein Setup Das Buch

Das habt ihr geklickt (09/15)

Das habt ihr geklickt (09:15)

Ein Monat ohne große Erwartungen

Wieder ist ein Monat dahin und wieder war es ein aufregender und ereignisreicher Monat. Das liegt diesmal vor allem daran, dass es bei WordPress im Grunde wenig Neues gab, ich mich deshalb mal wieder voll und ganz auf das Testen und Ausprobieren verschiedener Dinge konzentrieren konnte. Es ist und bleibt einfach meine große Leidenschaft, radikale Maßnahmen umzusetzen, verrückte Tricks auszuprobieren, neue Routinen einzuführen, oder die Performance von WordPress weiter zu Höchstleistungen anzutreiben, auch wenn es sich dabei inzwischen vielleicht nur noch um 0.01 Millisekunden dreht und sich das Ergebnis nur noch mit aufwändigen Helferchen testen lässt bzw. sich nur noch auf die gefühlte Ladezeit auswirkt. Zu allem Überfluss bin ich auch schon seit längerem krank und da bot es sich förmlich an, einfach mal wieder ein wenig mit WordPress herumzuspielen, an der Codebasis zu feilen und eben schlichtweg ein paar Spielereien auszuprobieren. Trotz Krankheit also ein sehr erfolgreicher, spannender und lehrreicher Monat für mich. Doch wie sah das in den Statistiken von FastWP aus, wo die Themen sich diesmal doch eher um Dinge Abseits von WordPress drehten? Schauen wir mal gemeinsam auf einige Zahlen und Fakten des Septembers.

Google es war NICHT schön mit dir

Diesen Monat gab es einen starken Zuwachs an neuen Besuchern und zwar gleich um mehrere Prozent. Schon komisch, denn die Social Signals gingen stark zurück, während direkte Aufrufe des Blogs gleichzeitig in die Höhe schnellten. Klingt also eher umgekehrt. Allgemein gab es auch durchaus mehr direkte Besucher. Damit bin ich fast bei 50 Prozent an Direktaufrufen der Website, also Besucher die nicht über Links, Suchmaschinen oder Soziale Netzwerke kommen. Das war ein großes Ziel von mir, weil ich weitgehend unabhängig von anderen Quellen bleiben möchte, mich vor allem aber von Google mehr und mehr entfernen will. Das Monopol ist mir nicht mehr geheuer, ich mag die Art und Weise von Google schon lange nicht mehr und konzentriere mich da lieber auf Traffic von Sozialen Netzwerken, als weiterhin Webmaster-Sklave für Google zu spielen. Das scheint aktuell von Erfolg gekrönt und so kann ich mich erst einmal zufrieden zurücklehnen. Gefällt mir ganz gut die Entwicklung und ich werde weiter daran arbeiten, komplett auf Google verzichten zu können. Hoffentlich klappts.

Vom EU Cookie Law und Bildoptimierern

Die Specials (WordPress Performance, Minimal WordPress Themes und die Seite zu meinem Setup) schlagen sich übrigens ebenfalls hervorragend und werden von euch sehr gerne geklickt. Ein Grund für die bleibende Begeisterung: Ich überarbeite nicht nur die Übersichtsseiten, sondern auch alle verlinkten Artikel regelmäßig. Das wissen die meisten zu schätzen und klicken sich immer mal wieder durch Neuerungen oder veränderte Artikel, auch weil immer wieder neue Tipps und Tricks hinzugefügt werden. Das bleibt auch so, freut euch also auf Standhaftigkeit in Sachen Qualität. Wenig überraschend war auch das große Feedback zum Thema WordPress Plugins für das EU Cookie Law. Da Google AdSense einen solchen Hinweis zwingend erfordert (eigentlich in Deutschland nicht notwendig, da die Hinweise im Datenschutz bzw. Impressum nach deutschem Recht ausreichen, soweit mir bekannt ist), um vermutlich dem eigentlich geforderten OpIn, mit einer OptOut-Lösung zuvorzukommen. Auch das Thema Bilder optimieren ist immer wichtiger, denn viele haben inzwischen einfach begriffen, dass Bilder ein wichtiger Faktor in Sachen Ladezeit sind. Kein Wunder also, dass mein umfangreicher Artikel dazu in diesem Monat zu den am meisten geklickten gehört.

Manche von euch nutzen noch Windows XP

Kommen wir aber erst noch einmal auf harte Fakten zurück, zum Beispiel zur genutzten Hardware oder Software. Die meisten von euch schauen immer noch mit dem Firefox vorbei und das freut mic, wie jeden Monat extrem, weil ich, wie schon erwähnt, eben kein großer Freund von Google und Google Chrome bin. Insgesamt haben sich die Zahlen sogar erhöht, sodass immer mehr auf Google Chrome verzichten, zumindest immer mehr Besucher von FastWP. Sieger unter den Betriebssystemen ist Windows 7, dicht gefolgt von MacOS. Deutlich abgeschlagen erscheint dann noch Windows 10 auf der Bildfläche, gefolgt von Windows 8.1, welches aber deutlich an Nutzer verliert. Scheint so, als nehmen vielen den automatischen Download von Windows 10 wahr und wechseln bereitwillig von Windows 8.1, wobei hingegen die Windows-7-Nutzer bei ihrem System bleiben. Das liegt aber garantiert auch daran, dass es das Update gratis gibt und auch Raubkopierer ihr geklautes Windows zu Windows 10 upgraden dürfen. Durchaus interessant. Interessant ist auch, dass immerhin noch über 100 Besucher auf Windows XP setzten und nur unbedeutend weniger Linux im Einsatz haben. Ansonsten stieg der Mobile Traffic wieder an und so schauten im September knapp 10 Prozent mit dem Smartphone auf FastWP vorbei. Gefällt mir gar nicht die Entwicklung, aber ich bin und bleibe halt auch einfach ein Desktop-Typ. Mehr Auffälligkeiten gab es nicht, abgesehen davon, dass 1920 x 1080 Pixel der absolute Standard bleibt. Zu wenig Mac-Nutzer mit hochauflösenden Displays und unter Windows leistet sich die Dinger anscheinend noch niemand. Eure Blogs sollten also immer noch an 1920 x 1080 Pixel angepasst werden, mehr macht aktuell leider keinen Sinn. Zumindest wenn ich in meine Statistiken gucke.

Der kommende Monat wird spannend

Interessant werden hier die zahlen im kommenden Monat sein. Warum? Weil ich zum einen ein ziemlich großes Update für FastWP eingeplant habe, zum anderen auch AdBlock-Nutzer wieder komplett aussperren will (so gut das eben geht). Aktuell geschieht dies schon und stört die wenigsten, aber aktuell gibt es ja auch noch keine Werbung auf der Seite Ob AdBlock an oder aus ist, macht derzeit also keinen Unterschied. Da bin ich dann wirklich auf die Statistiken des kommenden Monats gespannt, sage euch aber gleich: Selbst wenn die Zahlen in den Keller rutschen, ich werde weiterhin gegen AdBlock kämpfen und bin auch nicht abhängig von FastWP, weshalb mir ein eventueller Besucherschwund weitgehend egal wäre. FastWP ist und bleibt meine Testwiese für WordPress, pure Leidenschaft, und wer all den Aufwand, den ich für die Artikel manchmal betreiben muss, nicht zu schätzen weiß, der kann mich im Grunde mal. FastWP soll übrigens auch allgemein exklusiver werden. Nur noch für die gemacht, die es zu schätzen wissen, nicht für die Besucher, die schon bei einem einzigen Banner zusammenbrechen und AdBlock aktivieren, gleichzeitig aber jeden Monat zehn Mails schreiben und mir Standardfragen stellen, die ich natürlich alle blitzschnell beantworten soll. Nein Danke! Ich habe hier lieber 100 Besucher die es zu schätzen wissen, als 10.000 von der dummen Masse. Also seit gespannt auf die Zukunft von FastWP, zumindest wenn ihr nicht zu denen gehört, die davon bald nichts mehr mitbekommen werden.



Wordpress Performance eBook