Wordpress Performance Wordpress SEO Wordpress Security Wordpress Themes Wordpress Hosting Mein Setup Das Buch

Lighthouse: Entfernt per Klick den Ballast von WordPress

Lighthouse WordPress Plugin

WordPress und der Ballast

Mit WordPress ist das bekanntlich immer so eine Sache. Eigentlich ist das CMS schon wirklich komfortabel und praktisch. Doch was komfortabel und praktisch ist, das ist meist nicht sonderlich schnell, haben wir gelernt. So ist das auch mit WordPress, wobei sich mit gewissen Einstellungen inzwischen schon einiges herausholen lässt. Dennoch integriert WordPress bereits von Haus aus nervige Standards und viele dieser “Standards” machen absolut keinen Sinn, werden von den meisten Nutzern einfach nicht benötigt. Die einen dienen Hackern als Anhaltspunkt für die verwendete WordPress-Version, die anderen stellen ein permanentes Sicherheitsrisiko dar, wohingegen wieder andere einfach nur dafür sorgen, dass WordPress bzw. euer Blog langsamer sind ist es sein sollte. All diese Dinge lassen sich per Hand und mit Snippets wunderbar entfernen, doch für Anfänger ist das meist schon zu viel des Guten. Die nutzen jetzt einfach Lighthouse, denn das entfernt Ballast von WordPress per Knopfdruck.

Lighthouse macht WordPress schlank

Lighthouse ist ein Premium Plugin für WordPress, welches es sich zur Aufgabe gemacht hat, WordPress gnadenlos zu reduzieren. Die Basis wird entkernt und zwar ganz einfach per Klick, sodass wirklich jeder, auch Anfänger, entsprechende Einstellungen vornehmen kann. Mit Lighthouse wird beispielsweise der gesamte <head> von sinnlosen Inhalten bereinigt, XML-RPC und Automatische Updates lassen sich deaktivieren, Versions-Parameter und Emojis werden abgeschaltet. Alles mit einfachen Checkboxen und alles super praktisch und simpel in ein einfaches Plugin verpackt. Das kann dabei aber noch weit mehr, denn auch nützliche Tweaks sind enthalten, genau wie eine Reinigungs-Routine. Damit ersetzt Lighthouse dann auch Erweiterungen wie WP-Sweep, oder WP-Optimize, die normalerweise einmal pro Monat für eine saubere WordPress-Installation sorgen.

Grundlegendes, praktisch verpackt

Nun seht ihr es sicherlich schon an den Links im oberen Abschnitt. Eigentlich gehört das Deaktivieren der unnötigen Funktionen zu den Standards, die direkt nach der Installation von WordPress vollzogen werden sollten. Eigentlich. Denn wie gesagt: Für viele Anfänger sind Snippets bereits viel zu komplex und immer noch stoße ich ständig auf Blogs, wo all diese Einträge und Funktionen noch vorhanden sind, nicht einmal die Einträge im <head> wurden dort korrekt entfernt. Traurig, denn mit der Deaktivierung und Entfernung der verschiedenen Nervereien, die WordPress nun einmal so mitbringt, lässt sich das gesamte CMS noch einmal deutlich beschleunigen und pushen. Wir reden hier auch von Tuning auf unterstem Niveau, bei dem gar nicht viel verändert, sondern nur das Überflüssige deaktiviert werden muss. Mit Lighthouse schaffen das nun auch Neulinge.



Wordpress Performance eBook