Wordpress Performance Wordpress SEO Wordpress Security Wordpress Themes Wordpress Hosting Mein Setup Das Buch

4 technische WordPress Plugins, die jeder installiert haben sollte

4 technische WordPress Plugins, die jeder installiert haben sollte

Viel Auswahl und wenig Qualität

Es gibt Unmengen an WordPress Plugins. Derzeit sind bereits über 40.000 kostenlose Erweiterungen im offiziellen Plugin-Verzeichnis von WordPress gelistet, dazu gesellen sich dann noch eine Menge kostenpflichtiger Premium Plugins. Viel zu viele also, um die wirklich hochwertigen durch Zufall zu entdecken. Empfehlungen und Testberichte zeigen, welche Erweiterung wirklich sauber programmiert und effizient geschrieben ist. Gerade Neulinge wissen da meist gar nicht wo sie anfangen sollen und installieren sich eine Menge Schrott, nur um ihren Blog mit Features zu erweitern. Dabei sollten Plugins immer einen Nutzen und echten Mehrwert haben und einige sind durchaus als besonders wichtig einzustufen. Hier gibt es nun vier hochwertige WordPress Plugins, die eher technischer Natur sind, aber deshalb auch viel wichtiger als der ganze Schnickschnack sind.

Cachify
Wer einen WordPress Blog hat, der muss auch für korrektes Caching sorgen. Ohne bricht jeder Blog bei Besucheranstürmen blitzschnell zusammen und allgemein entlastet Caching den Server und ist daher schlichtweg Pflicht. Plugins gibt es viele und früher gefiel mir immer W3 Total Cache am besten, da es eine All-in-One-Lösung war. Heute ist das Plugin längst nicht mehr so qualitativ wie früher, eher überladen und aufgebläht. Wer einfaches Caching braucht, sollte daher auf Cachify setzten. Wem das nicht ausreicht, wer CDN’s und Co nutzen will, der sollte sich WP Rocket mal genauer anschauen (hier gehts zum Test). Andere Plugins kommen für mich ehrlich gesagt gar nicht mehr in Frage, wenn es um das Thema Caching geht.
Optimus
Es hat lange gedauert, doch inzwischen haben die Leute es verstanden. Performance ist wichtig. Sehr wichtig. Gerade in Zeiten von Smartphone und Tablet. Doch irgendwann lässt sich am Blog kaum noch etwas optimieren oder verbessern, irgendwann ist einfach Schluss mit Tuning. Dann sind die Bilder meist der Flaschenhals, denn wer große Bilder nutzt, zwingt den Besucher schnell dazu eine ganze Menge Daten zu laden. Als Beispiel: Fünf Artikel auf der Startseite, alle mit einem Thumbnail von ca. 200 Kilobyte Größe und schon habt ihr 1 Megabyte an zusätzlichen Daten, die geladen werden müssen. Optimus reduziert das auf ein Minimum, denn das Plugin verkleinert Thumbnails und Bilder beim Upload automatisch und komplett ohne Qualitätsverlust. Wie das geht und was es zu beachten bzw. welche Alternativen es gibt, erfahrt ihr hier.
NinjaFirewall
Erst in den letzten Jahren und nach einigen wirklich heftigen Sicherheitslücken in populären Plugins, ist WordPress Security ein großes Thema geworden. Plötzlich sichert jeder seinen Blog noch einmal extra ab und versucht alle Infos der Autoren, des Logins etc. zu verstecken oder zu verschleiern. Alles schön und gut, doch eine echte Firewall bringt da weit mehr. NinjaFirewall zum Beispiel. Das WordPress Plugin hat sich als extrem solide bewiesen, denn die starke Firewall setzt sich direkt vor euren WordPress Blog und ist speziell an WordPress angepasst. In der günstigen Pro-Version gibt es viele tolle Features, doch auch die Free-Version reicht zur Absicherung von WordPress bereits vollkommen aus. Absolut empfehlenswert, auch weil NinjaFirewall über einen hervorragenden und sehr freundlichen Support verfügt, der sogar typische Anfängerfragen gelassen und freundlich beantwortet. Für mich derzeit definitiv die Nummer 1 unter den WordPress Security Plugins, auch weil das Plugin sehr Ressourcensparend und effizient programmiert wurde.
WP-Sweep
Ebenfalls ein absolutes Must-Have ist WP-Sweep. Es ist das bessere WP-Optimize, wie ich schon damals im Test feststellte. Im Grunde macht es nichts anderes als die anderen Cleaning Plugins für WordPress, nur dass es eben sehr sorgfältig programmiert wurde, sauber arbeitet, sowie schick und unauffällig im Admin erscheint. Einmal im Monat aktivieren, durchlaufen lassen, schon ist die Datenbank optimiert und der Müll aus WordPress wieder entfernt. Ein hervorragendes Plugin und ein Muss für jeden Blogger.

Technisch muss alles perfekt sein

Es gibt so viele WordPress Plugins da draußen und viele von ihnen sind nützlich, sinnvoll, oder bringen gar einen Mehrwert mit. Andere sind, wie erwähnt, überladen oder schlecht programmiert, schließlich kann auch jeder Anfänger eine Erweiterung veröffentlichen, es gibt keine Regelungen oder Kontrollen. Gerade bei technischen Plugins ist eine saubere Programmierung und Qualität aber sehr wichtig, schließlich muss das Caching perfekt funktionieren, die Firewall muss wirklich sicher sein und beim Cleanup sollen keine wichtigen Daten verloren gehen. Vielleicht habt ihr eure eigenen Favoriten, doch wenn nicht, dann seid ihr mit den Plugins von oben sehr gut beraten.



Wordpress Performance eBook