Wordpress Performance Wordpress SEO Wordpress Security Wordpress Themes Wordpress Hosting Mein Setup Das Buch

Darum solltet ihr euren Blog auch für Farbenblinde optimieren.

Blog fuer Farbenblinde optimieren

Das Internet ist nur für gesunde Menschen

Im Internet tummeln sich so ziemlich alle Menschen. Gesunde, behinderte, farbenblinde, Menschen mit Sehschwäche oder sonstigen Problemen. Webmaster vergessen dies oft, denn die meisten Websites sind nur für gesunde Menschen optimiert. Die Schrift ist winzig, sodass schlecht sehende sie ohne Zoom nicht erkennen können und Farbenblinde sehen oft Buttons nicht korrekt, weil entsprechende Schwächen vorhanden sind und die Kontraste fehlen bzw. nicht beachtet werden. Doch sind das wirklich viele? Lohnt es sich, eine Website für Farbenblinde anzupassen? Vielleicht nicht, doch wenn es um Verkäufe und Conversion Rates geht, dann vermutlich schon. Wie genau ich das meine und was es damit auf sich hat, erfahrt ihr in den folgenden Absätzen.

Rot-Grün-Schwäche oder Rot-Grün-Blindheit

Farbenblind ist nicht gleich Farbenblind. Es gibt verschiedene Arten von Farbenfehlsichtigtkeit und ich möchte mich hier auch nicht als Professor aufspielen, denn in diesem Bereich kann ich kaum mit Wissen punkten. Fakt ist aber, dass eine hohe Anzahl an Menschen die sogenannte Rot-Grün-Schwäche oder Rot-Grün-Blindheit aufweist. Die Farben rot und grün sind für diese Menschen kaum wahrnehmbar, gerade die Grünschwäche ist weit verbreitet. Die Farbenfehlsichtigkeit bzw. die Rot-Grün-Blindheit ist dabei angeboren und betrifft ca. 9 Prozent der Männer und fast 1 Prozent der Frauen. Sie verändert sich auch nicht, sondern bleibt im Verlauf des Lebens immer gleich stark ausgeprägt. Wie der Name schon sagt, sehen die betroffenen Personen die Farben rot und grün nicht, oder nur sehr schwach bzw. in einem anderen Farbton/Kontrast. Ist rot und grün also ein Tabu im Web Design? Anscheinend nicht, schließlich werden gerade Buttons und Hinweise in diesen Farben angezeigt.

Grün gegen rot, wer gewinnt?

Also was bedeutete Farbenblindheit für Designer? Was bedeutet es, wenn 10 Prozent der Männer eine entsprechende Farbfehlsichtigkeit aufweist? Es bedeutet, dass eine potenzielle Zielgruppe rot und grün nicht vernünftig erkennen kann. Gerade bei Buttons ist das, zumindest meiner Meinung nach, hochinteressant, denn es gibt viele Tests in Bezug auf die Conversion Rate, also wie viele Menschen einen Button tatsächlich klicken oder die Aktion dahinter ausführen. Ganz besonders interessant wird es dann, wenn der A/B-Tes in Richtung rot oder grün geht. Welche Farbe eignet sich besser für einen Button? Das lässt sich, wie eigentlich immer, abhängig von Zielgruppe, Design etc. nur schwer sagen, doch meist wird der grüne Button weitaus häufiger geklickt. Das wiederum hat damit zu tun, dass rot nicht korrekt gesehen wird, grün für farbenblinde aber zu einer Art orange wird. Rot vermatscht zu einem schlecht wahrnehmbaren braun, grün dagegen wird orange, ähnlich dem Kaufen Button (gelb/orange) bei Amazon. Ist Orange also die effektivste Farbe für Call-to-Action Buttons?

Macht euren Blog für Farbenblinde lesbar

Verschiedene Studien und Tests entsprechender Portale haben nun ergeben, dass die ideale Farbe für Call-to-Action Buttons grün oder orange ist. Beide sind klickstark, weil die Signalfarben wirken. Das Beste aber ist, dass auch Farbenblinde (je nachdem welche Schwäche vorhanden ist) diese Töne noch so wahrnehmen, dass auch in der Zielgruppe der Farbenblinden die Conversion Rate erhöht wird. Natürlich geht es aber hier nicht nur um Button, denn auch die allgemeinen Farben einer Website sollten so gestaltet sein, dass Farbenblinde entsprechende Kontraste wahrnehmen können. Zugegeben, das alles wird nur ein Bonus sein und nur im Einzelfall wirklich Sinn ergeben, doch so etwas im Hinterkopf zu behalten, schadet auch nicht, wie ich finde. Warum Farbenblinde aussperren oder benachteiligen, wenn Kontraste sich so einfach generieren lassen, dass auch sie angenehm surfen, lesen und klicken können? Testen könnt ihr eure Website übrigens mit einem entsprechenden Filter, den ihr Online wählen könnt und eure Website so darstellt, als wenn sie ein Farbenblinder sieht. Damit lässt sich der Kontrast manipulieren und ihr könnt Farben so wählen, das auch Farbenblinde gerne euren Blog lesen.



Wordpress Performance eBook