Wordpress Performance Wordpress SEO Wordpress Security Wordpress Themes Wordpress Hosting Mein Setup Das Buch

6 Firefox Addons, die jeder WordPress-Nutzer kennen sollte.

6 Firefox Addons fuer WordPress

Firefox Addons für WordPress Blogger

Es ist schon viele Jahre her, doch ich erinnere mich noch ganz genau daran, als ich zum ersten mal das Firefox Addon Firebug installierte. Das Tool war im Grunde eine Offenbarung für mich, denn endlich konnte ich Websites live manipulieren und verändern, Dinge ausprobieren und testen. Heute braucht Firebug kein Mensch mehr, die integrierten Developer Tools liefern quasi alles was Firebug kann und die Unterschiede sind zu gering, um ein Addon zu rechtfertigen. Trotzdem gibt es noch einige ziemlich wertvolle Plugins für den Browser, die WordPress Bloggern und Entwicklern helfen die Kontrolle zu behalten. Dabei geht es meist um das Technische, denn als Blogger muss man seine WordPress-Installation immer wieder testen und im Blick behalten. Ich habe einfach mal 5 praktische Helferchen für den Firefox herausgesucht, die WordPress Blogger kennen sollten.

FireFTP
Die meisten von euch werden einen externen FTP-Klienten nutzen, doch wer darauf keine Lust hat bzw. oft auf Dateien und Server zugreifen muss, dem ist eventuell mit FireFTP geholfen. Das Addon bringt den FTP-Klienten nämlich direkt in den Firefox und erspart euch lästige Umwege.
Morning Coffee
Mit Morning Coffee wird die tägliche Routine vereinfacht. Wer immer wieder dieselben Seiten aufruft, kann dies mit Morning Coffee automatisieren. Ich zum Beispiel öffne jeden Tag den Firefox, meinen Blog, das Backend vom Blog, Disqus und verschiedene SEO-Tools. Jeden Tag. Immer wieder. Mit Morning Coffee wird so etwas automatisiert und ich kann sogar jeden Tag unterschiedliche Websites öffnen lassen. Ziemlich cool und im Zweifel sehr praktisch.
Wappalyzer
Ihr wollt wissen was für Tools und Software eine Website genau einsetzt? Zum Beispiel, weil euch eine Funktion besonders interessiert oder begeistert hat? Als Entwickler schaut man oft in den Quelltext, doch mit Wappalyzer wird einem gleich alles automatisch angezeigt. Von jQuery bis hin zur PHP-Version, listet das Tool alles auf und erlaubt so einen schnellen Überblick darüber, was eine Website für Software und Services einsetzt.
Empty Cache Button
Jep, das geht sicherlich auch anders, aber nie so praktisch wie mit dem Empty Cache Button. Der Button macht genau das was er verspricht, er leert den Cache. Den Disk Cache, Memory Cache, Offline Cache, Favicon Cache, eben einfach alles. Super praktisches Tool, um neue Funktionen zu testen und den Cache auch wirklich restlos zu leeren und auf Nummer sicher zu gehen.
JavaScript Deobfuscator
Wer mit Javascript herumhantiert, braucht den Javascript Deobfuscator. Das Tool nistet sich in die Developer Tools von Firefox ein und zeigt anschließend den kompletten Javascript-Code einer Seite an, auch wenn dieser on the fly generiert wird.
CSS Usage
Na gut, es gibt doch noch einen Grund Firebug zu nutzen. CSS Usage, um genau zu sein. Es gibt viele Tools die ungenutzte CSS-Befehle finden, aber irgendwie bin ich dann doch immer wieder bei CSS Usage für Firebug gelandet. Es ist einfach zu bedienen, vor allem kann ich mich aber auf das Tool verlassen. Es scannt die besuchten Seiten und zeigt mir an welche CSS-Befehle in Gebrauch sind und welche nicht. So finde ich verwaiste Einträge und kann alles löschen was nicht länger benötigt wird. Gerade bei großen CSS-Dateien kommt es immer wieder vor, dass sich Elemente verändern, das CSS aber enthalten bleibt. Eine Alternative ohne Firebug wäre Dust-Me, damit hatte ich aber hier und da immer wieder Probleme und letztendlich lande ich dann doch jedes mal wieder bei Firebug und CSS Usage.

Firefox statt Google Chrome

Firefox ist und bleibt mein absoluter Lieblingsbrowser. Als Google damals Chrome veröffentlichte, hatte der Firefox tatsächlich einige Probleme, doch inzwischen ist davon nichts mehr zu spüren, wie ich finde. Nutzern von Google Chrome verklickere ich auch immer wieder gerne, dass sie mit der Nutzung Google unterstützen und allerlei Daten senden. Manch einen stört das nicht, andere unterschätzen es. Ich persönlich möchte Google aber garantiert nicht mehr pushen, solange es Alternativen gibt. Es wird Zeit, dass sich das Monopol in Deutschland mal etwas öffnet und den Firefox zu nutzen ist da ein richtiger Schritt. Die coolen Addons gefallen mir oft auch besser, da es bei Google Chrome ja schon eher in Richtung App geht. Wie dem auch sei, ich hatte einfach das verlangen euch mal ein paar coole Addons für den Browser vorzustellen. Vielleicht hilft es dem ein oder anderen ja ein wenig.



Wordpress Performance eBook