Wordpress Performance Wordpress SEO Wordpress Security Wordpress Themes Wordpress Hosting Mein Setup Das Buch

wpSEO 4: Der Anfang vom Ende?

wpSEO 4

wpSEO vs. Yoast SEO

Das WordPress Plugin wpSEO gab es schon lange vor dem berühmt berüchtigten Yoast SEO Plugin. Ersteres setzte auf optimierten Code und minimalistische Funktionsweise, letzteres ist bekannt als überladenes Beispiel für den aktuellen Feature-Wahnsinn. Doch irgendwann endete (zumindest gefühlt) der Support für wpSEO, das Plugin kam nicht mehr so richtig hinterher, neue Standards wurden nicht integriert, Sergej Müller, der eigentliche Entwickler von wpSEO, konnte und wollte den Aufwand nicht mehr leisten, zog sich letztendlich auch aus der aktiven Plugin-Entwicklung zurück. Daraufhin übernahm die eisy UG das Plugin wpSEO und danach wurde es erst einmal still. Bis heute.

Von wpSEO 3 zu wpSEO 4

Jetzt meldet sich das Team von eisy endlich zurück und endlich scheint wpSEO wieder an Fahrt aufzunehmen. Warum es so lange gedauert hat, wird deutlich, wenn man sich anschaut wie Sergej damals arbeitete. Kein Ticket-System, sondern Support per E-Mail, sind da nur ein Beispiel. Also baute das Team zunächst einmal ein Support-System auf, um bestmögliche Hilfestellung leisten zu können. Auch Rechnungen und Lizenzen wurden direkt via PayPal und E-Mail abgewickelt, was, genau wie der Support, bei einem Ein-Mann-Plugin problemlos funktionierte, jetzt im Team von eisy aber für Probleme sorgte. Also wurde im Grunde die komplette Infrastruktur hinter dem Plugin neu aufgebaut und an aktuelle Verhältnisse angepasst. Das Resultat: Support via Zendesk, Lizenzen und Kaufoptionen via Digistore24.com und vieles mehr. Letzteres nutze ich übrigens auch für mein Angebot bei Minimal-Themes.com, weil der Service sich einfach nutzen lässt und zuverlässig funktioniert.

wpSEO 4.0 wurde angekündigt

Im Zuge all der Änderungen wurde es rund um das Plugin selbst zunächst einmal still. Bis jetzt, denn nun kündigte das Team wpSEO 4.0 an, eine komplett neue und überarbeitete Fassung des deutschen SEO Plugins. Die soll nicht nur endlich bestehende Bugs beheben, sondern auch den Grundstein für viele weitere Neuerungen ebnen. wpSEO 4.0 wird quasi die erste große Version, die das Team von eisy nach der Übernahme anbietet. Mit eigenen Ideen und Umsetzungen, vor allem aber den Ausblick auf die Zukunft der Erweiterung. Doch diese Zukunft könnte düster aussehen, denn schon jetzt scheint viel geplant zu sein, was den gekonnten Minimaslismus des Plugins zerstören könnte. Denn für was war wpSEO immer bekannt? Richtig, für Performance-Optimierte, minimimalistische Funktionen, die eben nicht dem Feature-Wahn anderer Erweiterungen folgten.

wpSEO 4 Optionen

Mit wpSEO 4.0 ist Schluss mit der einseitigen Ansicht der Optionen. wpSEO 4.0 liefert einzelne Unterpunkte für jeden Bereich, um die Übersicht bei neuen Features zu gewährleisten.

Gegengewicht zu Yoast SEO

Mit wpSEO 4.0 wird sich das aber, zumindest teilweise, ändern. wpSEO soll endlich weiter ausgebaut werden und endlich auch Features bekommen, die sich so viele Nutzer bereits seit langem wünschen. Auf der einen Seite ist das auch bitter nötig, denn wpSEO entspricht einfach nicht mehr dem heutigen Standard, auf der anderen Seite läuft das Plugin somit Gefahr so aufgebläht und überflüssig zu werden, wie es beispielsweise beim SEO Plugin von Yoast der Fall ist. Das ist nämlich längst ein Speicherfresser geworden, der ständig neue Funktionen spendiert bekommt, gleichzeitig aber dutzende Blogs massiv verlangsamt. Warum? Weil sich Neulinge eben gerne und oft von Features blenden lassen und dabei all die Ineffektivität vergessen. wpSEO war da immer das Gegengewicht, was sich jetzt mit all den Ankündigungen ändern könnte. Doch was soll eigentlich genau kommen?

Neue Features in wpSEO 4.0

Das Ein-Mann-Plugin wpSEO ist inzwischen also erwachsen geworden und bei eisy arbeiten vier Mitarbeiter an der Weiterentwicklung des Produkts. Geplant sind zunächst einmal ein ganzer Haufen Fehlerbehebungen, sowie eine Ausweitung der Möglichkeiten. Eigene Descriptions etc. werden demnach auch für Kategorien usw. möglich, eben für jede Inhaltsseite und Übersicht. Zu den überfälligen Funktionen gehören auch die Social Media Tags (Open Graph, Twitter Cards), die mit wpSEO 4.0 endlich Einzug in das SEO Plugin erhalten. Dazu gehören dann auch Standardbilder, die soziale Netzwerke als Beitragsbild etc. heranziehen, sollte kein spezielles Artikelbild oder ähnliches hinterlegt worden sein. Gerade die Social Media Tags sind heute kaum noch wegzudenken, da Google als Traffic-Quelle mittlerweile immer mehr von Sozialen Netzwerken verdrängt wird. Weiterhin wird mit Version 4.0 eine komplett neue Darstellung der Optionen integriert werden. Da das Team viele neue Features plant, macht die aktuelle Darstellung aller Optionen auf nur einer Seite keinen Sinn mehr und gefährdet die Übersicht. Somit wird wpSEO einzelne Unterseiten erhalten, um komfortabler und übersichtlicher zu werden.

Addons statt aufgeblähtes Core-Plugin

Doch warum könnte wpSEO mit Version 4.0 der Anfang vom Ende der Erweiterung werden? Weil wpSEO die noch geplanten Funktionen (wie etwa Sitemaps, Breadcrumbs, Snippet-Vorschau, Google Search Console und vieles mehr) auslagern möchte und zwar in Form von Addons. Offiziell heißt es hier, dass diese Addons für wpSEO deshalb ausgelagert werden, weil die Erweiterung schlank und effizient bleiben, eben die Stärken von damals weiterhin beibehalten soll. Eine gute Entscheidung und dennoch rieche ich förmlich die Mikrotransaktionen. Der Trend geht aktuell nämlich hin zu Premium Plugins, die entweder Jahresgebühren verlangen, oder sich über Addons zusätzlich finanzieren. Soll heißen: Die vielen geplanten neuen Funktionen für wpSEO, könnten im schlimmsten Fall zusätzliches Geld kosten. Ich persönlich habe die größtmögliche Abneigung gegen diese Art von Finanzierung. Offiziell ist das aber nicht, offiziell wurde darüber noch gar nicht nachgedacht. Es gab nur die interne Diskussion, wie sich zusätzliche Features anbieten lassen, ohne das Plugin selbst im Kern zu sehr aufzublähen. Wir dürfen gespannt sein, auf welche Art diese Addons am Ende zur Verfügung gestellt werden.

wpSEO 4 Addons

wpSEO 4.0 wird einige neue Funktionen nur noch als Addon anbieten. Ob kostenlos oder kostenpflichtig, bleibt abzuwarten. Die Konkurrenz macht es bereits vor, denn viele Premium Plugins für WordPress generieren weitere Einnahmen über kostenpflichtige Addons.

wpSEO 4.0 bleibt weiterhin schlank

Trotz meiner Befürchtungen, sind die Erweiterungen an sich eine gute Idee. wpSEO war immer als besonders schlank und schnell bekannt, siegte stets in Performance-Tests unter den SEO Plugins. Die minimalistische Erweiterung war auch deshalb so beliebt, weil sie nicht jeden Mist integrierte und sich nicht unnötig aufblähte. Durch die Addons für wpSEO 4.0 kann sich nun jeder selbst aussuchen, wie viel Features er integrieren möchte. Wie effizient die Schnittstelle wird, muss sich allerdings noch zeigen. Gut möglich, dass diese Entscheidung eine falsche war und wpSEO damit in eine komplett fragwürdige Richtung abdriftet, gerade wenn die Erweiterungen vielleicht doch Geld kosten werden. Aber hier ist ja noch rein gar nichts in Stein gemeißelt, warten wir also einfach mal geduldig ab und hoffen das Beste.

Ein gelungener Neuanfang?

Am Ende könnte wpSEO in Version 4.0 also der Anfang vom Ende werden. Der Anfang vom Untergang des Plugins, weil es sich übernimmt, weil es seinen Fokus verliert, weil es in Addons und Mikrotransaktionen versinkt und damit zwar Geld verdient, sich aber selbst belanglos macht. Es könnte aber auch einfach nur ein Neuanfang sein, der wpSEO endlich wieder auf die Stufe von damals erhebt, der es endlich wieder zeitgemäß und aktuell werden lässt. Genau darauf hoffe ich, denn wpSEO war (vor allem aufgrund seiner sauberen und effizienten Optimierung, ohne sich mit Features zu überladen oder in einem Ressourcenfresser zu enden), immer meine Favorit unter den SEO Plugins. Vielleicht wird wpSEO 4.0 also der Anfang vom Ende sein. Oder wpSEO 4.0 wird der Beginn von etwas Neuem, etwas Großartigem, etwas was endlich gegen das SEO Plugin von Yoast bestehen kann und trotzdem seine minimalistische Perfektion nicht vernachlässigt. Ich bin sehr gespannt.



Wordpress Performance eBook