Wordpress Performance Wordpress SEO Wordpress Security Wordpress Themes Wordpress Hosting Mein Setup Das Buch

Sprache umstellen und Performance steigern

Wordpress Sprache umstellen und Performance steigern

Lokalisation oder Performance

Mit einigen der letzten Updates hat WordPress auch ein paar Dinge an der Lokalisation geändert, doch nach wie vor drückt diese auf die Performance. Da ein Blogger, nach den anfänglichen Einstellungen, seine Zeit aber meist nur bei den Posts etc. verbringt, ist eine Deutsche Sprache gar nicht mehr unbedingt nötig. Das umstellten auf Englisch dagegen, macht viel Sinn, vor allem weil WordPress dadurch immer noch einen enormen Geschwindigkeitsschub kriegen kann, der nicht nur für Besucher, sondern auch für Autoren im Admin spürbar wird.

WordPress auf Englisch

Wer nun Probleme mit der Leistung hat, oder aber, wie ich, einfach jedes bisschen herauskitzeln möchte, der sollte daher unbedingt die Sprache auf Englisch ändern. Das geht ganz einfach, ihr müsst nur die wp-config.php im Hauptverzeichnis eurer WordPress-Installation öffnen und den Abschnitt define(‘WPLANG’, ‘de_DE’); in define(‘WPLANG’, ‘us_US’); ändern. Ganz einfach, auf manchen Konfigurationen aber extrem effektiv, so effektiv, dass eventuell auch der Pagespeed um einen Punkt ansteigen kann und auch die gefühlten Ladezeiten im Admin deutlich kürzer werden.

Es lohnt sich

Nach meinen bisherigen Erfahrungen und Tests, ist mit einer Umstellung auf die Englische Sprache immer ein wenig Speed herauszukitzeln. Es hat aber auch noch andere Vorteile, denn wer spezielle Plugins für den Admin nutzt, ärgert sich bestimmt des Öfteren über Texte, die nicht in die vorgesehenen Buttons passen, da das Plugin und der Style nur an die Englische Sprache angepasst wurde. Damit ist jetzt Schluss, außerdem verkürzen sich die Ladezeiten im Admin von WordPress deutlich. Das schwankt zwar je nach Server-Einstellungen, doch insgesamt lohnt sich das umstellen ganz sicher, denn jede gesparte Millisekunden lohnt sich.



Wordpress Performance eBook