Wordpress Performance Wordpress SEO Wordpress Security Wordpress Themes Wordpress Hosting Mein Setup Das Buch

Hotlinking mit minimalem Code verbieten

Hotlinking verbieten in WordPress

Hotlinking verbieten ist Pflicht

Sogenannte Hotlinks waren schon immer die Pest des Internets, zumindest für alle Blogger. Wer nicht genau weiß, was ein Hotlink eigentlich ist: Ein Hotlink ist ein direkter Link zu eurer Website, der auf eine dort hinterlegte Datei verweist. Zum Beispiel ein Bild, welches in Foren eingefügt oder auf fremden Blogs integriert wird, welches aber immer noch auf eurem Server liegt. Beim Hotlinking schnappt sich ein Nutzer jetzt den genauen Pfad bzw. die exakte URL zum Bild, um diese dazu zu nutzen, das Bild direkt auf dem eigenen Blog oder eben in Foren etc. einzufügen. Dort wird es dann fleißig angezeigt, aber beständig von eurem eigenen Server geladen. Was das bedeutet dürfte den meisten klar sein, denn diese Art von Verlinkung bringt euch rein gar nichts, sie stresst nur euren Server, weil das Bild in diesem Beispiel ja immer wieder von dort geladen wird. Also wird Hotlinking in der Regel auch komplett verboten, weil eine derartige Verlinkung schädlich für die Performance eures Blogs ist und keinerlei Vorteil bringt. Das geht ganz einfach über eine .htaccess. Wer diese für WordPress noch nicht optimiert hat, sollte sich meinen Artikel zur perfekten WordPress .htaccess vorab mal genauer anschauen.

Folgendes in die .htaccess kopieren:

<IfModule mod_rewrite.c>
RewriteEngine on
RewriteCond %{HTTP_REFERER} !^$
RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} -f
RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} \.(jpg|jpeg|png|gif|ico|css|js)$ [NC]
RewriteCond %{HTTP_REFERER} !^https?://([^.]+\.)?fastwp\. [NC]
RewriteCond %{HTTP_REFERER} !^https?://([^.]+\.)?feedly\. [NC]
RewriteRule \.(jpg|jpeg|png|gif|ico|css|js)$ - [F,NC,L]
</ifModule>

Verbot mit gewissen Ausnahmen

Im Grunde ist der Schutz vor Hotlinking reine Routine, etwas dass ihr direkt nach der Installation von WordPress einstellen solltet. Wer meinen Guide zur ultimativen WordPress .htaccess bereits gelesen hat, kennt den Code natürlich auch schon. Wichtig ist nur, dass ihr auf entsprechende Ausnahmen achtet, damit es mit der Anzeige bei Feedly und Co keine Probleme gibt. Sonst kann es euch nämlich passieren, dass in externen Online-Tools, wie eben auch Feedly, plötzlich keine Bilder mehr erscheinen. Das war dann auch schon alles. Mehr ist nicht notwendig, um euch vor Hotlinks zu schützen.



Wordpress Performance eBook