Wordpress Performance Wordpress SEO Wordpress Security Wordpress Themes Wordpress Hosting Mein Setup Das Buch

Lazy Load: Nur für Google gut

Lazy Load Nur für Google gut

Bilder später laden mit Lazy Load

Es gibt inzwischen eine ganze Menge Lazy Load Plugins für Worpdress. Lazy Load bedeutet das verzögerte Laden von Bildern. Mit den Plugins werden demnach Bilddateien, die sich nicht im sichtbaren Bereich der Besucher befinden, auch erst einmal noch nicht heruntergeladen. Das spart Abfragen und Zeit, denn wo ein Bild noch recht klein ist, können mehrere zusammen bereits einige Megabyte groß sein. In WordPress kann dies dann auf die Thumbnails zutreffen, die alle zwar äußerst klein sind, insgesamt dann aber doch eine Menge Speicher benötigen. Lazy Load spart sich die nicht sichtbaren Bilder, was in der Theorie für bessere Ladezeiten sorgen soll. Klingt erst einmal gut.

Nur theoretisch

Die Theorie ist gleich ein gutes Stichwort, denn die Vorteile bleiben im Normalfall marginal. Der Grund ist einfach, denn auch wenn Lazy Load die Bilder später lädt, so muss erst einmal eine ganze Menge Script geladen werden, damit Lazy Load überhaupt seine Informationen bekommt. Das ist auch der entscheidende Punkt, denn in einigen Tests von mir zeigte sich, dass das laden der Scripte tatsächlich oft länger dauerte, als das der zusätzlichen Bilder. Demnach sind alle Vorteile auch schnell wieder vergessen, es sei denn ihr habt ein Portfolio oder eine Galerie, in der die Bilder alleine schon mehrere Megabyte groß sind. Dann macht Lazy Load wieder Sinn.

Google mag Lazy Load

Während die Geschwindigkeit von normalen Blogs mit Lazy Load eher verringert wird, die Scripte relativ groß ausfallen und auch Mobile Besucher des Öfteren über Probleme klagen, ist Google selbst ein echter Fan der Technik. Pagespeed und Co zeigen jedenfalls stets einen positiven Effekt an, denn Lazy Load wird als Verbesserung wahrgenommen. Auch wenn die Performance also sinkt, Google selbst scheint Lazy Load stets positiv zu bewerten. Nicht gerade intelligent, aber dennoch ersichtlich, zumindest bei nahezu all meinen Tests.

Fazit

Lazy Load ist eine tolle Sache, wenn auf einer Website mehrere Bilder veröffentlicht wurden, die jedes für sich schon mehrere Megabyte beanspruchen. Auf normalen Blogs hingegen ist Lazy Load kontraproduktiv, lädt ein großes unnötiges Script, sorgt für Probleme und bringt dabei nicht einmal einen echten Mehrwert mit. Der Effekt, der Anfangs oft gelobt wird bzw. positiv auffällt, wird mit der Zeit außerdem nur noch nervig. Der einzige Grund für Lazy Load wären demnach riesige Bilder oder Google selbst. Das Ranking wird sich durch Lazy Load aber nicht verbessern, das Surferhalten der Benutzer auch nicht, denn viele mögen Lazy Load schlichtweg nicht oder haben, wie schon erwähnt, Probleme mit der Technik. Das Fazit kann also nur eine Message vertreten: Benutzt bloß kein Lazy Load, auch wenn es erst einmal recht hübsch und fortschrittlich erscheint.



Wordpress Performance eBook