Wordpress Performance Wordpress SEO Wordpress Security Wordpress Themes Wordpress Hosting Mein Setup Das Buch

Minify: Ein Alptraum für Performance und Ranking

Minify Ein Alptraum für Performance und Ranking

Minify und dessen Nutzen

Minify Plugins für WordPress sind sehr beliebt, denn auf den ersten Blick bringen sie enorme Vorteile. Minify bedeutet, dass sämtliche Daten minimiert werden. So wird der Quelltext von unnötigen Leerzeichen und Kommentaren befreit, auch die CSS-Dateien werden zu einer einzigen zusammengefasst, das gleiche geschieht mit Javascript. Diese Vorteile sind aber eigentlich gar keine, denn immer mehr wird deutlich, dass WordPress Plugins wie WP Minify alles andere als positiv zu sehen sind. Im Gegenteil, Minify ist zu einem echten Alptraum für die Performance und das Ranking geworden. Zu diesem kontroversen Schluss komme zumindest ich, nach mehreren Jahren der Nutzung, einigen Tests und den beständigen Zweifeln an der Nützlichkeit solcher Erweiterungen.

Performance auf dem Tiefpunkt

Zuerst möchte ich über die Performance sprechen. Minify Plugins verbrauchen davon eine ganze Menge, was auf großen Servern sicherlich egal ist, doch bei kleinen Blogs und V-Servern schnell zum Problem werden kann. Dort fängt das Admin dann gerne an zu ruckeln, die Website braucht ein wenig länger zum Laden der Inhalte, insgesamt zeigen sich immer mehr Schwächen in der Performance. So war es zumindest bei mir damals und daraufhin deaktivierte ich ein entsprechendes Plugin. Resultat: Eine spürbar gesteigerte Geschwindigkeit. Ergebnis: Minify Plugins benötigen für das Minimieren eine ganze Menge Leistung des Servers, die dann an anderer Stelle fehlen kann.

Minify und Google

Weitere Auswirkungen sehe ich aktuell auch beim Ranking. Wie gesagt, ich bin kein SEO und deshalb basiert mein Wissen auf einfachen Tests und Vergleichen, doch meiner Meinung nach ist Minify aktuell eher schlecht für das Ranking. Mit minimierten Quelltext rutschen meine Platzierungen jedenfalls regelmäßig ab, sobald die Minimierung aber deaktiviert wurde, geht es wieder bergauf. Wie gesagt, ich bin kein Profi, dennoch reichen mir aber solche Anzeichen, um so zu sagen, dass Minify Plugins eine schlechte Auswirkung auf das Ranking haben können. Vielleicht liegt dies an den neusten Google-Updates, die zu starkes SEO bestrafen und Minify eventuell bereits dazu zählen. So oder so zeigen sich bei mir starke Auswirkungen, weshalb ich inzwischen komplett auf die Minimierung im Quelltext verzichte.

Fazit

Es ist egal welches Minify Plugin genutzt wird, denn sie alle scheinen nur dezente Vorteile zu bieten. In der Theorie klingt die Minimierung der CSS-Dateien etc. natürlich nahezu perfekt, doch am Ende ist eben nicht alles Gold was glänzt. Ich habe Minify auf mehreren Seiten getestet und beobachtet, habe verschiedene Plugins dafür benutzt, doch immer das selbe Ergebnis erhalten. Stets wirkte sich die Minimierung in irgendeiner Weise negativ auf das Ranking oder/und die Performance aus. Ich rate von solchen zusätzlichen Plugins demnach vollständig ab. Entfernt unnötige Kommentare im WordPress Theme von Hand, minimiert die CSS mit einem Compressor selbst, das reicht meistens schon aus. Plugins für derartige Zwecken sollten meiner Meinung nach aber grundsätzlich gemieden werden.



Wordpress Performance eBook