Wordpress Performance Wordpress SEO Wordpress Security Wordpress Themes Wordpress Hosting Mein Setup Das Buch

Referrer-Spam blockieren

Referrer-Spam blockieren

Das Problem mit Referer-Spam

Referrer-Spam ist ein alter Hut und bei weitem nichts neues. Es sind wiederholte Aufrufe mit bestimmten Referrer, die dafür sorgen sollen, dass die entsprechende Website in den Statistiken des eigenen Blogs auftaucht und dadurch einen leichten Push in ihrem eigenen Ranking erhält. Manchmal sind es auch ganz gezielt Websites und Angebote für Webmaster, die so wohl dazu verlockt werden sollen, auf die interessante Seite in ihren Statistiken zu klicken um herauszufinden was an dieser Website so besonders ist und warum so viele Besucher von dort auf die eigene kommen. Alles Fake, alles nervig, alles schlecht für die Performance.

Was ist Referer Spam genau?

So, jetzt aber noch einmal im Detail und für alle die absolut keine Ahnung davon haben, was Referrer-Spam eigentlich ist. Referrer-Spam ist das automatisierte und spamhafte Aufrufen einer Website, um dort in den Statistiken aufzutauchen. Das hat den Grund, dass Logdateien und Statistiken hin und wieder öffentlich gemacht werden bzw. öffentlich sind, dann also direkte Backlinks etc. entstehen können. Wie oben schon erwähnt, dient es hin und wieder auch als Köder für die Webmaster selbst, die ja durchaus Interesse daran haben herauszufinden, warum so viele Besucher von dieser einen Website auf den eigenen Blog kommen. Das Referrer-Spam funktioniert, zeigt sich immer wieder an den hohen Trafficspitzen der verursachenden Websites.

Warum ist Referrer-Spam schädlich?

Diese Frage lässt sich relativ einfach beantworten. Zum einen verlinkt oder verweist ihr im schlimmsten Fall auf eine Spam-Seite, zum anderen verfälscht Referrer-Spam massiv eure eigenen Statistiken. Auch der Einfluss auf die Performance darf nicht unterschätzt werden. Genau wie mit all den Zugriffen über Bots, generiert auch Referrer-Spam viel Traffic und lädt so auch eine große Menge Daten von eurem Server. Es gibt bekannte Fälle, wo tatsächlich mal 10 bis 20 Gigabyte an Traffic, allein durch Referrer-Spam verursacht wurden. Oder kurz zusammengefasst: Referrer-Spam macht euren Blog langsam und ist im schlimmsten eine Gefahr für euer Ranking bei den Suchmaschinen.

Lohnt sich der Kampf gegen Referrer-Spam?

Nun mag das manch einen nicht weiter stören. Die verfälschten Statistiken sind ihm egal, von Performanceeinbrüchen merkt er nichts und öffentlich sichtbar sind die URL’s, auch nicht, selber klicken wird er ebenfalls nicht. Wozu also gegen Referrer-Spam kämpfen? Ist das nicht am Ende sowieso ein Kampf gegen Windmühlen? Vielleicht, aber mir selbst geht es da eher um das Prinzip. Zum einen brauche ich aussagekräftige Statistiken, zum anderen möchte ich solchen Spammern nicht in die Hände spielen. Solche Dinge geschehen vor allem auch deshalb, weil sie eben immer noch funktionieren. Aber wie lässt sich Referrer-Spam nun effektiv innerhalb von WordPress blockieren?

WordPress Plugin bekämpft Spam-Zugriffe

Abhilfe schafft ein WordPress Plugin. Natürlich lassen sich “Angreifer” auch gezielt via .htaccess per Hand aussperren, doch wer weiß was Referrer-Spam ist, wie er funktioniert und wie dagegen angekämpft werden kann, der wird den Artikel hier nicht lesen und die Zugriffe sowieso bereits blockiert haben. Alle anderen suchen nach einer einfachen Lösung und die hört auf den Namen Block Referer Spam. Das Plugin nutzt eine automatische Blockliste, die regelmäßig erneuert wird, oder auf Wunsch auch nur manuelle Updates erhält. Außerdem können eigene Einträge hinzugefügt werden und das ganze geschieht wahlweise über WordPress, oder via mod-rewrite (also .htaccess). Sehr effektiv und umfangreich also, samt Statistiken direkt innerhalb des WordPress Admins.

Und das bedeutet jetzt genau was?

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass Referrer-Spam leider immer noch ein großes Problem sein kann. Mal mehr, mal weniger, das kommt ganz auf euren Blog an. Persönlich bin ich der Meinung, dass alles geblockt werden sollte, was Sicherheit, SEO, oder Performance negativ beeinflussen kann. Trotzdem macht das Blockieren von Referrer-Spam natürlich nur dann Sinn, wenn dieser in euren Statistiken auch tatsächlich auftaucht. So könnt ihr die Erweiterung zum Beispiel auch nur zeitweise aktivieren, zum Beispiel wenn ihr gerade wieder eine Welle von Referrer-Spam erlebt oder in den Logfiles gesichtet habt. Für alle die es weniger genau nehmen, die sich nicht so gut auskennen und oder einfach eine Lösung ohne Kontrolle suchen, ist das WordPress Plugin dann eine “einschalten und vergessen Lösung”. Einmal aktiviert, blockt es jeglichen bekannten Referrer-Spam und die Blockliste aktualisiert sich ebenfalls vollkommen selbständig.



Wordpress Performance eBook