Wordpress Performance Wordpress SEO Wordpress Security Wordpress Themes Wordpress Hosting Mein Setup Das Buch

Raidboxes: Managed WordPress Hosting aus Deutschland

Raidboxes Managed WordPress Hosting aus Deutschland

WordPress Hoster aus Deutschland

Über die letzten Jahre haben immer mehr Hoster bemerkt, dass WordPress so seine Eigenheiten hat und auf normalen Hosting-Umgebungen meist nicht ideal läuft. Hoster wie WP Engine setzten daher auf eigens optimierte Server, verbieten bestimmte Plugins, kümmern sich um WordPress Performance und WordPress Security. Das Problem vom Managed WordPress Hosting: Der Trend ging in Deutschland irgendwie unter, die Angebote die es gibt sind meistens nur “Fake-Pakete” der großen Anbieter, die nicht speziell abgestimmt sind, sondern nur als WordPress Hosting verkauft werden, da das CMS beispielsweise schon vorab installiert wurde. Im Grunde also nur Fake, damit irgendetwas in dieser Form angeboten werden kann und Kunden lockt. Das ist schade, denn WP Engine und Co sind zwar gut, aber leider nicht sehr interessant für deutsche Nutzer. Ein Hoster sollte immer aus dem eigenen Land stammen, um die perfekte Anbindung zu garantieren. Ein US-Server bringt mir in Deutschland schließlich gar nichts, englischer Support und komplizierte Umwege auch nicht. Raidboxes, ein Unternehmen aus Münster, hat das verstanden und versucht diese Lücke in Deutschland zu füllen. Mit Erfolg und konkurrenzfähigen Ideen? Finden wir es mal heraus.

WordPress ohne Kompromisse

Wer bei Raidboxes ein Konto erstellt, geht zunächst einmal keinerlei Risiko ein. Die ersten 14 Tage könnt ihr das Managed WordPress Hosting komplett kostenlos ausprobieren, ohne euch zu verpflichten oder in sonstiger Weise einen Vertrag einzugehen. Wer einen Account erstellt, kann außerdem auch gleich seinen vorhandenen WordPress Blog transferieren und zwar ohne eigenen Aufwand. Die Arbeit übernimmt Raidboxes nämlich für euch. Das bedeutet, dass ihr euch in erster Linie mal keine Sorgen machen müsst, dass nach dem Umzug irgendetwas nicht mehr funktioniert. Genau so etwas bedeutet Managed WordPress Hosting nämlich, denn hier steht euch ein Team zur Seite, welches sich mit WordPress auskennt und weiß worauf es ankommt. Raidboxes bietet außerdem wirklich nur Managed WordPress WordPress Hosting an, nichts anderes. Keine Server, keine Webspace-Pakete, nur Managed WordPress Hosting. Weil sich das Team genau darauf spezialisiert hat, sich auskennt und die eigenen Pakete genau dafür anpasst. Im Test machte das alles einen sehr guten Eindruck. Auch die Reaktionszeiten auf Anfragen per E-Mail waren blitzschnell und stimmten mich immer glücklich, der Kontakt war reibungslos, freundlich und jederzeit bemüht. Alles wie man sich das wünscht.

Raidboxes Screenshot 1

Sehr gelungen ist die einfache Oberfläche, die unkompliziert vorhandene Optionen präsentiert. Entweder ihr erstellt eine neue Box, oder lasst das Team von Raidboxes euren vorhandenen Blog importieren, um alle Inhalte reibungslos zu übertragen.

Minimalistische Benutzeroberfläche

Was von Anfang an sympathisch wirkt, ist auch die Präsentation des WordPress Hosters. Seit Jahren blogge ich über die WordPress Performance, die so ihre Tücken und Besonderheiten besitzt und ohne Optimierung ist WordPress meist nicht sonderlich effektiv und legt schnell mal kleine Hosting-Pakete komplett lahm. Minimalismus heißt das Zauberwort, welches mich durch mein gesamtes Leben begleitet und immer wieder beeindruckt und zur Höchstleistung angetrieben hat. Fokus auf das Wesentliche. Auch Raidboxes scheint diesen Ethos zu teilen, denn das gesamte Backend des Hosters ist sehr minimal ausgefallen. Da gibt es keine unzähligen Optionen, Links und Einstellungen, sondern klare, direkte Farben, viel weiß und pure Effizienz. So hätte ich mir in den letzten Jahren manch eine Oberfläche gewünscht, denn meistens kommen selbige ja gnadenlos überladen daher, sodass es schwer fällt den gewünschten Punkt überhaupt zu finden. Raidboxes ist hier ein Beispiel für Minimalismus und puristisches Design. Simpel und unfassbar gut zu bedienen das Ganze. Mein Lob dafür, denn das ist wirklich ideal gelöst worden. Unkompliziert, einfach, effektiv.

Klarer Fokus auf WordPress und Performance

Doch der eigentliche Vorteil von Raidboxes ist und bleibt der Fokus auf WordPress selbst. Das gesamte Unternehmen basiert darauf. Es gibt keine alternativen Hosting-Pakete, alles ist auf WordPress ausgerichtet und entsprechend optimiert worden. So nutzt Raidboxes Beispielsweise Nginx-Webserver, mit angeschlossener MySQL-Datenbank und schneller SSD. Außerdem wurde, ähnlich wie bei WP Engine, bereits ein Serverseitiges Caching integriert, sodass entsprechende WordPress Plugins im Grunde überflüssig werden. SFTP und direkter Datenbank-Zugang ermöglichen eine freie und sichere Konfiguration. Jede Installation wird außerdem umfangreich überwacht und zu 80 Prozent werden Supportanfragen schon nach wenigen Minuten beantwortet. Das ist vorbildlich und genau das was ich mir von einem guten Hoster auch wünsche. Anfänger erstellen sich in wenigen Sekunden außerdem direkt eine eigene Blog-Installation und der Wechsel eines vorhanden Blogs geht, wie bereits erwähnt, dank kontrollierter Migration von Raidboxes selbst, kinderleicht und problemlos von der Hand, ohne dass ihr selbst einen Finger krumm machen müsst. Das alleine ist in Deutschland dann doch noch recht einzigartig, weil es hierzulande eben viele WordPress-Pakete gibt, aber leider keinen der sich wirklich auf WordPress ausgerichtet hat, keinen der seine Server wirklich so gezielt an WordPress anpasst und entsprechend optimiert. Mich persönlich freut das ungemein, weil ich seit Jahren auf genau so etwas im deutschsprachigen Raum gewartet habe. Raidboxes liefert es mir nun und zwar nahezu in Perfektion.

Raidboxes Screenshot 2

Die eigene Raidbox ist schnell erstellt, das Backend ist übersichtlich und allgemein lässt das Angebot keinerlei Wünsche offen. Im Gegenteil sogar, denn alles ist wunderbar einfach zu bedienen und funktioniert tadellos.

Unkompliziert testen und ausprobieren

Wunderbar gefallen hat mir auch die kompromisslose Auslegung auf Kundenzufriedenheit. Jeder der sich einen Account erstellt, kann Raidboxes einfach mal für 14 Tage testen bzw. sich eine WordPress-Installation erstellen und damit ein wenig herumprobieren. Wer dann zahlt, behält seinen Blog, ansonsten wird die Raidbox einfach wieder entfernt. Keine Haken, kein Pflichten, unkompliziert und vor allem einfach zwanglos. Bei der Erstellung gibt es keinen einzigen komplizierten Schritt. Ihr wählt lediglich einen Namen für den Admin-Account, sowie ein Passwort und wenige Sekunden später ist WordPress fertig eingerichtet. Die Raidbox selbst ist eine WordPress-Installation, die über eine bestimmte Subdomain und natürlich die IP selbst erreichbar ist, zumindest solange ihr keine Domain verknüpft habt (dazu gleich noch mehr). SFTP, Datenbank und Cache des System, lassen sich auf einfache Weise im Backend von Raidboxes verwalten, genau wie die umfangreichen Backups. Die Seite selbst ist über das normale WordPress Admin zu erreichen.

Backups wie beim Premium Service

Was mir persönlich sehr gut gefällt ist die integrierte Backup-Lösung von Raidboxes. Je nach Paket, lassen sich die letzten 30 Tage nicht nur komplett herunterladen, auch lassen sie sich per Knopfdruck rückgängig machen. Das erinnert an kostenpflichtige Lösungen wie VaultPress oder ähnliche Backup-Plugins für WordPress, die so etwas nur zu hohen Kosten anbieten. In diesem Fall ist genau das aber schon im Preis mit enthalten und je nach Paket dann für 7 bis 30 Tage verfügbar. Um die Sicherung eurer Daten braucht ihr euch bei Raidboxes demnach keine Gedanken machen und somit auch nicht ständig von Hand Backups erstellen, oder diese auf externen Servern zu speichern. Das ist äußerst angenehm und gar nicht unwichtig, denn ohne ständige Backups lebt der eigene Blog gefährlich und könnte im Falle eines Falles Inhalte verlieren, sollte er mal zurückgesetzt werden müssen. Alles in allem nur ein weiteres fantastisches Feature, welche die Erwähnung aber mehr als wert ist, finde ich. Das ist schon mehr als nur Standard und auch hier bleibt Raidboxes einfach und simpel zu bedienen.

Raidboxes Screenshot 3

Die Backups der eigenen Raidbox lassen sich, wie eigentlich alles beim Hoster, sehr übersichtlich und einfach verwalten, inklusive Download und Rückspiel Button

Vor- und Nachteile von Raixboxes

Wie üblich bei vielen Managed WordPress Hostings, sind E-Mail und Domain nicht inbegriffen (Domain-Registrierungen sind geplant und sollen in kürze integriert werden). Die Domains müsst ihr demnach separat ordern und mit Raidboxes verbinden. Warum, wieso, weshalb, verrät Raidboxes selbst bei sich im FAQ. Auch ist dort eine genaue Anleitung zu finden, die euch diese Schritte besonders einfach macht, solltet ihr ein Anfänger sein und Angst vor solchen Kleinigkeiten haben. Auch SSL-Zertifikate gibt es derzeit nur separat und zum Aufpreis von 50 Euro pro Jahr. Das ist fair und im Vergleich keine Unsumme, manch ein großer Hoster kassiert da schon deutlich mehr. HTTP/2 ist allerdings noch für 2016 eingeplant und dementsprechend dürfte es dann auch eine Unterstützung für kostenlose SSL-zertifikate geben. Mal abwarten. Alles in allem typische kleine Nachteile von Managed WordPress Hostings, vor allem was die Domain angeht. Ein echtes Problem ist das allerdings auch nicht, denn dafür sichert ihr euch schließlich performantes Hosting für WordPress, bei dem ihr euch keine Gedanken zum Thema Performance und Serverwartung machen müsst, nicht einmal zum Thema Caching. Außerdem haben viele ihre Domains ja eh bei einem speziellen Anbieter und losgelöst vom Hosting. Sollten weitere Fragen auftauchen, kümmert sich der Support schnell und freundlich darum. Was mir besonderes gut gefällt: Bei Raidboxes gibt es ein Ideen-Forum, in welchem Kunden ihre Wünsche für zukünftige Features hinterlassen und diskutieren können. Sehr lobenswert, zumal es sofort offizielles Feedback von Raidboxes selbst gibt und die Idee entsprechend diskutiert werden kann.

Fazit zum Managed WordPress Hosting

Nun wird manch ein Profi wieder auf die Barrikade gehen und argumentieren, er würde gerne alles selbst anpassen. Aber wozu? Managed WordPress Hosting verbietet genau das und schließt damit effektiv Fehler aus. Das hat WP Engine bereits eindrucksvoll bewiesen und damit Anfänger und Profis gleichzeitig glücklich gemacht. Raiboxes ist auf einem guten Weg es ihnen gleich zu tun. In Deutschland ist es der einzige echte Managed WordPress Hoster, soweit ich weiß, weil die anderen sogenannten WordPress Hostings eben meist nur dezent vorkonfigurierte Pakete enthalten. Der Support ist vorbildlich, das Backend wunderbar puristisch und einfach zu bedienen, die Server auf Basis von Nginx rasend schnell und effektiv eingerichtet. Auch das Preis-Leistungsverhältnis stimmt, denn für 9, 15, oder 30 Euro, sichert ihr euch euer eigenes Paket mit einem WordPress Blog, bei dem ihr euch um rein gar nichts mehr kümmern müsst. Selbst den Umzug eures vorhandenen Blogs übernimmt Raidboxes für euch und im teuersten Paket sogar die Updates von WordPress, Plugins und Themes. Für mich eine ernstzunehmende Alternative, die ich allen empfehlen kann, die sich um Inhalte, nicht um Serveroptimierung kümmern wollen.



Wordpress Performance eBook