Wordpress Performance Wordpress SEO Wordpress Security Wordpress Themes Wordpress Hosting Mein Setup Das Buch

de:comments: WordPress-Kommentare in neuem Glanz

de-comments WordPress-Kommentare in neuem Glanz

WordPress-Kommentare aufrüsten

Die Kommentare von WordPress sind mittlerweile eine echte Schwachstelle des Content Management Systems. Altbacken und langweilig wirken sie, liefern nicht mehr als absolut notwendig. Wer sich auch nur eine kleine zusätzliche Funktion oder minimale Erweiterungen wünscht, muss gleich auf ein Plugin setzten und meist sind es dann doch eher drei oder vier Erweiterungen, die nötig werden, um Kommentare entsprechend aufrüsten. Mit de:comments gibt es nun eine All-in-One-Lösung, die auf den nativen WordPress-Kommentaren aufbaut und diese ganz gezielt erweitert, verbessert, eben an den richtigen Stellen optimiert. Was de:comments genau macht, was es kann und ob es die Installation überhaupt wert ist, erfahrt ihr in den folgenden Absätzen, in denen ich euch das WordPress Plugin mal ein wenig genauer vorstellen möchte.

All-in-One-Lösung für Kommentare

Dass die nativen WordPress-Kommentare bei niemanden mehr für Begeisterung sorgen, ist ein Fakt. Warum auch? Systeme wie Disqus machen alles besser, erlauben simple Verschachtelungen und bringen sogar ein Voting- und Melde-System für die einzelnen Kommentare mit. Für Antispam und Co sorgt Disqus bereits selbst, wozu also auf WordPress-Kommentare setzten? Die könnten zwar ähnliches leisten, doch dann sind am Ende auch gerne mal eine ganze Menge Plugins installiert, die sich nur um die Erweiterung und Verbesserung der Kommentare kümmern. Oder eben auch nicht, denn de:comments ist die versprochene All-in-One-Lösung für Kommentare. Im Grunde rüstet es alles nach was auch Systeme wie Disqus liefern und erweitert die Kommentare innerhalb von WordPress somit um wichtige und nützliche Funktionen. Doch jetzt mal im Detail.

de:comments ist im Grunde wie Disqus

Erst einmal werden die Kommentare mit de:comments deutlich hübscher dargestellt. Flat Design, ein hübsches Formular, klassische Anordnung – es passt optisch alles sehr gut und fügt sich problemlos in aktuelle Blogs ein. Außerdem ist das Plugin selbstverständlich komplett responsive und lässt sich somit auch auf Mobilen Plattformen perfekt nutzen. Wer will passt alles noch gezielt an und verbessert das Formular mit ein wenig CSS. Auch sonst bleibt eigentlich kein Wunsch unerfüllt. Nutzer dürfen je nach Konfiguration Bilder hochladen, Videos von Youtube einbetten, Zitate integrieren und auf Kommentare von anderen Lesern antworten. Dazu gibt es ein Voting-System, sowie Auszeichnungen, sogenannte Badges, mit denen ihr aktiven Nutzern Medaillen verleiht und sie dementsprechend würdigt. Eine Art Motivationshilfe, um mehr Kommentare zu erhalten. Außerdem darf jeder Kommentierer die Benachrichtigungen aktivieren, um über neue Kommentare, oder Antworten auf seinen eigenen Kommentar entsprechend informiert zu werden. Achso, ein Single Sign-on, also ein Login mit Sozialen Netzwerken ist auch noch integriert. Mehr geht nicht, mehr braucht niemand.

Jahresgebühr für mehr Interaktivität

Am Ende lässt de:comments einfach keinen Wunsch unerfüllt, bleibt dabei aber trotzdem irgendwie schlank. Es integriert wenig Spielerei, sondern vielmehr die längst notwendigen Funktionen und Features, die heutzutage einfach gebraucht werden, um Nutzer noch zum kommentieren zu bringen und eine richtige Community zu bilden. Mit den nativen Kommentaren von WordPress funktioniert das nämlich meist nicht mehr, Leser wollen inzwischen viel mehr interagieren, oder sie schrieben erst gar keinen Kommentar. Diesen Zweck erfüllt de:comments mit Leichtigkeit, denn es gibt dazu eine Menge Möglichkeiten an die Hand. Auch preislich lässt sich da nicht meckern. Wer de:comments für seinen Blog nutzt, zahlt pro Jahr gerade einmal 50 Euro. Wer nun Zweifel hat: Würde ich nicht haben, denn ohne Jahresgebühr wäre de:comments nur ein weiteres Plugin, welches seinen Support nach kurzer Zeit einstellt. Es ist die typische Premium Erweiterung, die dauerhafte Einnahmen benötigt, um auch dauerhaft Updates zu liefern, das System zu verbessern und den Support zu gewährleisten. So etwas geht dauerhaft aber eben nur mit regelmäßigen Umsatz und deshalb macht die Jahresgebühr in diesem Fall mal wirklich Sinn, wie ich finde. Vor allem weil ich schon zu viele Plugins nach einem Verkaufshype wieder verschwinden sah.

Fazit zu de:comments

Für mich ist de:comments alles in allem deshalb eine tolle Alternative zu all den anderen Systemen. Im Vergleich mit ähnlichen Plugins, siegt de:comments meiner Ansicht nach, weil es seine Funktionen sinnvoll umsetzt und perfekt integriert. Die Jahresgebühren könnten zwar geraden kleinen Blogs etwas wehtun, aber dafür erhalten sie auch ein zeitgemäßes Kommentarsystem mit dauerhaftem Support und regelmäßigen Updates. Für mich persönlich reicht das alles nicht, um von Disqus zu wechseln, denn Disqus hat noch einen weiteren Vorteil, es lagert die arbeiten auf externe Server aus, spart somit Ressourcen und verbessert die Performance des eigenen Blogs. Trotzdem: Wer Kommentare gerne in der eigenen Hand behält und eine ernsthafte Community aufbauen möchte, ist mit de:comments definitiv gut beraten. Eines der aus meiner Sicht besten Kommentar-Plugins seit langem und vielleicht sogar das derzeit beste am Markt. Mir gefällt es jedenfalls richtig gut. Eine Live-Demo zum ausprobieren gibt es auch und wer es kaufen möchte, kann dies auf der offiziellen Website tun.



Wordpress Performance eBook