Wordpress Performance Wordpress SEO Wordpress Security Wordpress Themes Wordpress Hosting Mein Setup Das Buch

WordPress 4.5 Release Features

Wordpress 4.5 Release Features

WordPress 4.5 ist endlich da

Mit WordPress 4.5 verändert sich mal wieder einiges, denn viele Bereiche bekommen mit der neusten Version von WordPress eine saubere und zeitgemäße Überarbeitung spendiert. Das Eine ist wie immer mehr, das andere weniger sinnig, doch insgesamt überzeugt das Update 4.5 durchaus. Was sich genau getan hat, was das im Alltag bedeutet und wie Entwickler davon profitieren können, gibt es wie immer im aktuellen WordPress 4.5 Feature Artikel. Also schauen wir uns das Update mal im Detail an.

Theme Customizer: Responsive und mit Logos

So umstritten der Customizer bei Anwendern und Performance-Fanatikern wie mir auch sein mag, er wird konsequent weiterentwickelt. Jetzt ist endlich eine Responsive-Vorschau verfügbar. Mit dieser lässt sich noch vor dem Speichern der Änderungen und Anpassungen feststellen, wie der eigene Blog auf Smartphones und Tablets aussieht. Also eine Vorschau der verschiedenen Bildgrößen. Heutzutage eigentlich unverzichtbar und daher längst überfällig.

wordpress-4-5-customizer-responsive

Ebenfalls neu hinzugekommen ist der Support für eigene Theme Logos. So lassen sich Logos direkt im Customizer festlegen, verändern und entsprechend anzeigen. Das ganze basiert auf der “add_theme_support(‘site-logo’, size)” Funktion, mit der sich dieses entsprechend festlegen lässt.

Editor: Mehr Markdown und weniger Umwege

Auch der Editor bzw. dessen Funktionen wurden mit WordPress 4.5 noch einmal deutlich überarbeitet. Dies betrifft vor allem Markdown, denn die Unterstützung dafür wurde erweitert. Jetzt ist es mit einfachen Angaben möglich fett und kursiv zu schreiben und auch Code kann auf einfache Weise eingefügt werden. Die Befehle dafür sind die folgenden:

 

Neu ist in WordPress 4.5 auch der Inline Editor für gesetzte Links. So lassen sich Verlinkungen im Artikel nun endlich komplett ohne Umwege und überflüssige Popups festlegen. Einfach auf den Stift klicken, schon öffnet sich das kleine Fenster mit der Link-Adresse. Schade nur, dass hier kein Häkchen vorhanden ist, um einen Link in einer neuen Seite zu öffnen, denn dazu muss ich immer noch den Umweg über das separate Fenster gehen.

Kommentare: Vorschau und Links zum editieren

Auch die Moderation der WordPress Kommentare wurde in WordPress 4.5 deutlich verbessert und mit sinnvollen Details ergänzt. So gibt es nun saubere Links, sowie einen Link zum editieren des Kommentars. Letzteres war vorher nur mit mehreren Klicks zu lösen, ist jetzt aber direkt erreichbar. Außerdem gibt es eine korrekte Vorschau, sodass Kommentare formatiert angezeigt werden und nicht mehr nur als große, zusammengequetschte Textblöcke erscheinen.

Was WordPress 4.5 sonst noch so kann

Neben den großen Änderungen die WordPress 4.5 mitbringt, haben sich auch noch Kleinigkeiten verändert. Zum Beispiel die Generierung der Bilder, die mit dem neuen Responsive Image Feature der letzten Version ein wenig zu viel Performance bzw. Speicher verschlang. Die neuen Einstellungen für Imagick sorgen nun dafür, dass die generierten Bilder um bis zu 50 Prozent kleiner ausfallen als zuvor. Allgemein wurde die Qualität von 90 auf 82 reduziert, was nahezu identische Bilder, mit deutlich weniger Speicherverbrauch mit sich bringt. Eine gelungene Optimierung. Für alle die es gerne modern mögen, gibt es in WordPress 4.5 nun außerdem die Möglichkeit, sich mit der E-Mail statt dem Benutzernamen einzuloggen. Das ist heute nichts neues mehr, denn Nutzernamen werden vergessen, die E-Mail bleibt meist im Kopf. Ich mag diese Änderung sehr. Auch für Entwickler hat sich einiges getan. Der selektive Refresh zum Beispiel, der es Entwicklern erlaubt Themes im Customizer in Echtzeit anzuzeigen und entsprechend zu updaten. Außerdem gibt es nun den überarbeiteten Script Loader, der mit “wp_add_inline_script()” und “wp_add_inline_style()” für CSS genutzt werden kann.

 

Rundes Update mit Verbesserungspotenzial

Alles in allem ist WordPress 4.5 ein rundes Update mit sinnvollen Verbesserungen und Updates, aber eben auch ohne großen Überraschungen. Was mich persönlich nervt ist, dass niemand auf die Idee gekommen ist, die simple Checkbox für externe Links in dem neuen Inline-Link Editor hinzuzufügen. Praktisch ist das Ganze nämlich definitiv, nur fehlt da eben noch die Option für externe Links, die ja problemlos möglich gewesen wäre und die oft genug gebraucht wird. Manchmal fragt man sich bei WordPress einfach, warum es immer an solch Kleinigkeiten hapert. Ist aber auch egal, denn WordPress 4.5 bringt viele Verbesserungen und statt zu meckern kann ich auch einfach mal zufrieden sein.



Wordpress Performance eBook