Wordpress Performance Wordpress SEO Wordpress Security Wordpress Themes Wordpress Hosting Mein Setup Das Buch

Widget Options: Anzeige der Widgets gezielt steuern

Widget Options Widgets zielgenau steuern

Widgets gezielt steuern

Normalerweise bin ich bekanntlich kein großer Freund umfangreicher WordPress Plugins, doch Widget Options ist den Blick mal wieder wert. Das Plugin fügt nämlich das hinzu, was WordPress selbst seit langem schon vermissen lässt. Das Problem von WordPress ist nämlich, dass das CMS zwar Widgets innerhalb der Sidebar etc. erlaubt, diese sich aber keinesfalls direkt steuern lassen. Wer sie wo und wann sieht, ist demnach nicht manipulierbar, Widgets werden einfach global angezeigt oder eben nicht. Widget Options schafft Abhilfe und bringt eine Menge Einstellungen mit. Das Plugin selbst ist im Kern aber eigentlich eine recht simple Erweiterung und das System ist keinesfalls neu. Schon mit der Einführung der WordPress Conditional Tags gab es damals einige Erweiterungen und Snippets, die Widgets gezielt steuerten und beispielsweise nur auf der Hauptseite, nur in Beiträgen, oder aber nur in Kategorien anzeigten. Widget Options erweitert das System nun noch einmal deutlich und lässt den Admin die Widgets noch viel umfangreicher steuern.

Free und Pro-Version verfügbar

In der kostenlosen Variante des Plugins ist es möglich, Widgets nur auf bestimmten Seiten anzuzeigen. Diese können frei gewählt werden, sodass niemand komplexe Menüs durchforsten oder gar ID’s angeben muss. Außerdem lassen sich die Widgets auf verschiedenen Plattform steuern, sodass bestimmte Widgets beispielsweise nicht auf Smartphones, sondern nur auf dem Desktop ausgegeben werden. Je nach Anwendungsgebiet, ist allein diese Funktion bereits Gold wert. Die kostenpflichtige Version von Widget Options geht dann noch einige Schritte weiter. Hier lassen sich Widgets beispielsweise nur an bestimmten Tagen anzeigen, die Ausrichtung ist je nach Plattform frei wählbar und auch die Benutzergruppen können genutzt werden, um die Widgetausgabe zu manipulieren. So sehen beispielsweise nur angemeldete User, Admins, oder Gäste bestimmte Widgets, auf Wunsch beispielsweise auch nur an einem Sonntag und nur auf der Startseite. Je nachdem welche Auswahl getroffen wurde. Auch das kann, je nach Anwendungsgebiet wirklich viel wert sein, da die Ausgabe viel genauer und direkter manipuliert werden kann.

Fazit zu Widget Options

Im Grunde ist die Sache bei Widget Options ganz einfach. Wer Widgets auf bestimmten Seiten ein- oder ausblenden möchte, sowie für bestimmte Plattformen, wie beispielsweise Smartphones, ist mit der kostenlosen Version des Plugins bestens bedient und gut beraten. Wer Widgets nach Tagen, Benutzergruppen und mehr steuern möchte, greift am besten sofort zur kostenpflichtigen Variante. Beides ist sehr fair wie ich finde, weil die Grundfunktionalität eben komplett kostenlos ist und nur für die erweiterten Optionen Geld verlangt wird. Wer Widgets exakt steuern möchte, kommt um das Plugin jedenfalls nicht herum. Es gibt zwar hier und da noch ein paar Alternativen, aber so umfangreich und gelungen wie die Pro-Version von Widget Options sind die wenigsten.



Wordpress Performance eBook