Wordpress Performance Wordpress SEO Wordpress Security Wordpress Themes Wordpress Hosting Mein Setup Das Buch

Die 5 besten Editoren für WordPress-Entwickler

Die 5 besten Editoren fuer WordPress-Entwickler

Die Auswahl an Editoren ist groß

Als WordPress-Entwickler bzw. Entwickler allgemein, hat man eine große und recht umfangreiche Auswahl an Editoren zur Hand. Der eine kann dies, der andere kann das und mit den richtigen Modulen, Themes und Addons, können sie am Ende fast alles das Gleiche, sie funktionieren nur dezent unterschiedlich. Wichtig ist es also sich einen Editor zu suchen, der perfekt zum eigenen Workflow und Verhalten als Entwickler passt. Meine Top 5 Editoren für WordPress-Entwickler habe ich hier mal aufgelistet. Vielleicht hilft es dem ein oder anderen. Wer mag, darf seinen Favorit auch gerne in den Kommentaren ergänzen.

TextMate
TextMate Editor
Der Editor TextMate muss einfach ganz oben auf der Liste stehen, weil ich TextMate selbst sehr gerne verwende. Im Vergleich zu allen anderen Editoren, ist TextMate nämlich rasend schnell geöffnet, bietet alles was ich brauche und ist dabei ein Leichtgewicht. So lässt sich einfach und effektiv Code zimmern, ohne all den überflüssigen Ballast oder die Optionen, die man einmal im Jahr benötigt. Mit kleinen Anpassungen und dem Monokai Theme, ist TextMate seit Jahre meine erste Wahl, vor allem weil die Performance stimmt und er schnell geöffnet ist, wenn es notwendig wird.
LightTable
LightTable Editor
Mit LightTable wird ein ganz anderer Ansatz verfolgt. Der Editor finanzierte sich damals mit über 300.000 Dollar via Kickstarter und fand allgemein einen recht großen Zuspruch. Der Grund dafür ist schnell zu finden, denn Entwickler-Tools blähen sich immer mehr auf und ignorieren damit den Ansatz minimalistischer Performance und Perfektion. Immer mehr Features und Funktionen, immer mehr Probleme, Ladezeiten und Optionen. LightTable ist anders und minimaler, gleichzeitig aber trotzdem sehr mächtig und mit allerlei Funktionen ausgestattet. Für Anfänger gibt es zunächst aber erst einmal ein paar Probleme, weil LightTable keine klassischen Optionen besitzt und alles über direkte Codeeingabe gesteuert wird. Das ist anders, aber interessant und nützlich. Sollte man sich zumindest einmal anschauen, um zu entscheiden ob der Workflow von LightTable nicht vielleicht einige Vorteile für die eigene Arbeit bietet.
Brackets
Brackets Editor
Brackets ist wahrlich ein moderner Browser und überzeugt durch viele hilfreiche Features und der direkten Anbindung an die Adobe Creative Cloud. Ein Leichtgewicht ist Brackets nicht, Preprocessor, Live-Vorschau und vieles mehr, könne das Arbeiten in verschiedenen Bereichen deutlich vereinfachen. Trotzdem ist Brackets er die umfassende, überladene Wahl. Ein leichtgewichtiger Editor ist das leider nicht mehr. Dafür gibt es aber eben viele Erweiterungen und Möglichkeiten, perfekt für Leute die alles auf einmal wollen.
Atom
Atom Editor
Die meisten Funktionen moderner Editoren sind nicht einzigartig, im Grunde könne fast alle das Gleiche, sehen nur anders aus und lassen sich anders bedienen. Atom ist hier keine Ausnahme, wobei es ein recht aufgeblähter und funktionsreicher Editor geworden ist. Auto-Vervollständigung, Search and Replace, im Grunde hat Atom alles was es braucht, er ist mir aber zu langsam und irgendwie wurde ich selbst im Test nie so recht warm mit dem Atom.
Sublime Text
Sublime Text Editor
Viele Programmierer sind festgefahren und hängen immer noch an Sublime Text, predigen und schwören auf den Editor. Ich brauche ihn nicht mehr, ich mochte ihn auch nie lieber als andere. Trotzdem muss man zugegeben, dass Sublime Text ein sehr durchdachter und hochwertiger Editor ist. Es gibt Möglichkeiten zum Bearbeiten mehrere Stellen auf einmal, ein Ablenkungsfreier-Modus ist vorhanden, sowie vieles mehr. Trotzdem: Für mich hat Sublime Text irgendwie ausgedient.

Mein Favorit und eure Meinung

Am Ende gibt eigentlich nur sehr dezente Unterschiede. Für mich fällt die Wahl auf TextMate, weil der Editor einfach alles kann was ich benötige, neutral aussieht und blitzschnell geöffnet ist. Vor allem bei letzterem versagen viele Konkurrenten, weil sie zu viele Module laden müssen, oder mit all ihren Features einfach ihre Zeit brauchen, bis sie startklar sind. TextMate kann ich schließen, öffnen, wieder schließen, dann schnell in den Vordergrund holen und eine Datei laden, ohne dass sich das auf die Performance auswirkt bzw. lange Ladezeiten zur Folge hat. Schnell, praktisch, gut. Mehr brauche ich bei einem Editor auch eigentlich gar nicht.

Es würde mich persönlich sehr freuen, wenn ihr euren eigenen Favoriten in den Kommentaren erwähnt und/oder erklärt, warum der Editor für euch so besonders, so wertvoll, oder einfach praktisch ist. Vielleicht entdecken wir gemeinsam dann noch den ein oder anderen Geheimtipp.



Wordpress Performance eBook