Wordpress Performance Wordpress SEO Wordpress Security Wordpress Themes Wordpress Hosting Mein Setup Das Buch

WordPress 4.5.1 veröffentlicht

Wordpress 4-5-1 veroeffentlicht

WordPress 4.5 hat bei einigen Themes und Plugins dann doch für größere Probleme gesorgt als angenommen und die neue Link-Funktion im Editor gefällt mir persönlich ebenfalls nicht so gut wie vorab angekündigt. Zum einen muss ich ständig einen Klick mehr machen, nämlich immer wenn ich den Link im neuen Fenster öffnen möchte, zum anderen nervt das ständige Enter drücken. Alles nicht so “cool” wie es vorab klang. Mit WordPress 4.5.1 werden nun aber erst einmal 12 Bugs behoben, weshalb sich das Update bei den meisten Anwendern auch bereits automatisch installiert haben sollte. Alle anderen sollten nun von Hand aktualisieren.

Darunter fallen ein Bug, der Fehler beim Upload von Bildern verursachte, ein Bug der das Twenty Eleven Theme zerschossen hat (peinlich, wenn selbst die WordPress Standard-Themes nicht geprüft werden), ein Bug der im Chrome Browser (zumindest in alten Versionen) für Ärger sorgte und viele mehr. Wie gesagt wurden insgesamt 12 Fehler behoben, die ihr hier genauer nachlesen könnt.

Bei all der Nerverei mit den Updates, den neuen Features, den Änderungen die niemand so richtig möchte, frage ich mich langsam aber sicher ob es nicht Zeit für ein eigenes Plugin wird, welches mich von all dem nervigen Ballast befreit. Das Backend von WordPress ist für mich nämlich einfach nicht mehr effektiv nutzbar, sodass ich viele Artikel in Programmen wie dem iA Writer vorschreibe, um mich möglichst wenig direkt innerhalb von WordPress aufzuhalten. Es macht einfach keinen Spaß mehr und es wird Zeit, die unnötigen Features aus dem Admin zielsicher herauszuschneiden, um wieder ein performantes und gut nutzbares CMS zu erhalten.



Wordpress Performance eBook