Wordpress Performance Wordpress SEO Wordpress Security Wordpress Themes Wordpress Hosting Mein Setup Das Buch

Amazon Plugins Teil 2: WP Zon Builder

Amazon Plugins WP Zon Builder

Andere Artikel der Serie

Amazon Plugins Teil 1: Amazon Simple Admin
Amazon Plugins Teil 2: WP Zon Builder
Amazon Plugins Teil 3: Review Azon
Amazon Plugins Teil 4: Amazon eStore
Amazon Plugins Teil 5: Amazon Hotlists
Amazon Plugins Teil 6: phpZon Pro

Mächtig aber nicht komplex

Der WP Zon Builder ist wohl eher das Gegenteil von dem in Teil 1 vorgestellten Amazon Simple Admin Plugin. WP Zon Builder ist nämlich ziemlich umfangreich ausgefallen und bietet eine breite Palette an interessanten Features. Im Gegenteil zu Amazon Simple Admin ist WP Zon Builder aber auch nicht kostenlos, doch das Geld lohnt sich eventuell, weil Qualität und Support gegeben sind. Auch ist WP Zon Builder sehr intuitiv designt, weshalb selbst Anfänger keinerlei Probleme mit der mächtigen Erweiterung haben sollten.

Leistungsstarke Suche

Eine große Stärke des WP Zon Builder Plugins ist sicherlich die leistungsstarke Suche. Dort lässt sich nach Produkten, Keywords, Nodes und einer Menge mehr suchen, wobei auch die Bewertung, sowie ein minimaler bzw. maximaler Preis gewählt werden kann. Das macht die Suche der Erweiterung sehr mächtig, weil von Anfang an nur das gezeigt wird, was wirklich erwünscht ist. So kann zu jedem Post auch ein wirklich passendes Produkt gewählt werden, weil auch tatsächlich immer ein entsprechendes gefunden wird, welches exakt den gewünschten Vorgaben entspricht. Die Suche lässt demnach keine Wünsche offen, genau wie der Rest des Plugins.

WP Zon Builder Screenshot 1

Der WP Zon Builder bietet viele leistungsstarke Funktionen, vor allem die Suche ist gelungen.

Suchergebnisse anzeigen lassen

Doch damit nicht genug, denn WP Zon Builder fügt eine Vielzahl an Optionen beim erstellen von Artikeln hinzu. So lassen sich nicht nur einfach Produkte anzeigen oder mittels Shortcode direkt in den Post integrieren, auch Suchergebnisse können unterhalb der Artikel ausgegeben werden. Das ist vor allem dann sinnvoll, wenn es entweder keine exakt passenden Produkte gibt, oder eben zu viele davon. Die Anzahl ist dabei beliebig, so dass vier oder auch mehr Produkte schön gelistet unter dem Artikel ausgegeben werden. Das dürfte sicherlich für Umsätze sorgen, da die Präsentation recht eindrucksvoll ist, vor allem aber eben sehr passend ist.

Noch eine Menge mehr

Neben all dem Erwähnten, gibt es noch Templates, drei verschiedene Widgets, 3rd Party Plugins bzw. Support für selbige, sowie eine Menge mehr. So lässt sich aus jeder Seite ein bisschen mehr Umsatz via Amazon Partnerprogramm herauskitzeln. Dort sind die Verdienste meist nur gering, was aber vor allem an der falschen oder unspektakulären Einbindung liegt. Ich konnte bislang jedenfalls immer meine Umsätze steigern, wenn ich ein entsprechendes Plugin eingesetzt habe. Der WP Zon Builder gefällt dabei recht gut, eignet sich aber vor allem für größere Projekte.

Fazit

Die Frage beim WP Zon Builder Plugin für WordPress ist eigentlich nur, ob der Umfang wirklich benötigt wird. Die Erweiterung kostet 99 US-Dollar und ist, wenn sie denn vollumfänglich genutzt wird, nicht wirklich teuer. Wer aber auf das Meiste verzichten kann und es eventuell gar nicht braucht, der muss auch nicht in die Tasche greifen, um sich das WP Zon Builder Plugin zu bestellen. Der hat andere Alternativen, wie das in Teil 1 vorgestellte kostenlose Amazon Simple Admin Plugin. Für alle die aber wirklich Geld verdienen wollen, für die ist das WP Zon Builder Plugin zumindest einen genaueren Blick wert. Umfangreicher geht es kaum, auch wenn ich noch einige große Plugins in den kommenden Teilen der Artikelserie vorstellen werden.



Wordpress Performance eBook