FastWP

WordPress. Performance.

WordPress Connect: Authentifizierung via WordPress

Zuletzt aktualisiert am 15.08.2013


Auf Facebook teilen

Wordpress Connect Authentifizierung via WordPress

Angefangen hat das alles damals mit Facebook und Twitter, die eine Authentifizierungsschnittstelle bereitstellten, es Anbietern also möglich machten, dass sich Besucher via Facebook bzw. Twitter direkt registrieren und einloggen konnten. Inzwischen ist auch Amazon hier mit dabei, genau wie Steam und jetzt eben auch WordPress. Bei letzterem nennt sich das Ganze übrigens Wordpress Connect.

So können App-Anbieter in Zukunft erlauben, dass sich WordPress-Nutzer direkt mit ihrem bekannten Login anmelden können. Durchaus interessant, da WordPress immer mehr verbreitet ist und eine Registrierung allgemein so einfach wie nur irgendwie möglich gehalten werden sollte. Mit Wordpress Connect wäre das der Fall.

Statt euch also überall extra anzumelden, gibt es bald nur noch den Connect with WordPress.com-Button, zumindest wenn dieser vom jeweiligen Anbieter unterstützt wird. Kein wirklich überraschender Schritt, allerdings einer, der bei der großen Verbreitung von WordPress durchaus interessant werden könnte. Da so eine Authentifizierung aber aktuell fast alle anbieten, bleibt halt die Frage, ob ich statt dem WordPress.com-Account nicht lieber Facebook nutze. Ist man ja schließlich schon so gewöhnt.


Auf Facebook teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Um offensichtlichen Spam zuverlässig herauszufiltern, werden die Kommentare händisch moderiert, erscheinen also erst nach manueller Freischaltung und einer kurzen Wartezeit.