FastWP

WordPress. Performance.

Warum schlechte Nischenseiten uns allen das Genick brechen werden


Auf Facebook teilen
Schlechte Nischenseiten

Früher oder später werden Nischenseiten scheitern | © WDnet Studio/pexels.com

Nischenseiten und ihr schlechter Ruf

Immer öfter stolpere ich bei der Suche nach einem bestimmten Produkt, über eine sogenannte Nischenseite. Die zeigt mir dann Testberichte, Vergleiche und mehr, zu dem von mir gesuchten Produkt an. Doch ich brauche hier sicherlich niemanden mehr erklären was eine Nischenseite eigentlich ist, ihr alle kennt das Konzept mit großer Warscheinlichkeit sehr gut und habt vermutlich auch selbst bereits die ein oder andere Nischenseite im Portfolio. Worum es hier geht, ist das Geflecht aus minderwertigen Seiten, die den hochwertigen früher oder später das Genick brechen werden. Warum, wieso, weshalb, möchte ich nun noch einmal genauer ausführen und meine Gedanken erklären.

Gute und schlechte Nischenseiten

Bevor ich nun zum eigentlichen Knackpunkt des Themas gelange, lasst uns doch noch einmal kurz festlegen, was eigentlich eine gute bzw. schlechte Nischenseite ist. Nur für das Protokoll und nur dafür, damit wir hier wirklich alle von den gleichen Aspekten sprechen und keine unnötigen Missverständnisse aufkommen. Damit hier einfach niemand durcheinander gerät, damit wir alle dasselbe sehen und am Ende auch erkennen können. Also, was genau ist eigentlich eine gute und was genau eine schlechte Nischenseite?

Was macht eine gute Nischenseite?

Was macht eine schlechte Nischenseite?

Schmaler Grad hin zum Betrug

Nun dürfte jedem klar sein, dass eine gute Nischenseite durchaus als Bereicherung angesehen werden kann. Eine gute Nischenseite entsteht meist, weil jemand selbst ein Problem hatte, oder nach etwas gesucht hat und nun seine Erkenntnisse mit anderen teilen möchte. Zum Beispiel, um sie vor typischen Fehlern zu bewahren. Manchmal sind es auch ausgewiesene Experten auf einem Gebiet, die dazu eine spezielle Seite erstellen, um andere zu informieren, oder umfangreich zu beraten und damit dann wiederum auch etwas Geld zu verdienen. Warum sollte ein Uhrenmacher euch also nicht erklären, woran ihr besonders hochwertige Uhren erkennt, oder worauf ihr bei Reparaturen achten müsst? Eine ganz einfache und durchaus ehrbare Sache, finde ich, wenn sie moralisch richtig umgesetzt wird. Das Problem bei schlechten Nischenseiten ist nun aber, dass sie niemandem helfen. Sie kopieren oft falsche Informationen, nutzen Bewertungen, von denen sie keine Ahnung haben ob selbige überhaupt der Wahrheit entsprechen, und stellen alles möglichst positiv dar, um so viel wie möglich zu verkaufen. Das hilft dem Kunden nicht, das lässt ihn in das offene Messer laufen. Und weil das so ist, werden solche Seiten uns vermutlich bald schon das Genick brechen. Mal davon abgesehen, dass sich die Betreiber auf dem untersten Niveau der Menschheit befinden.

Der miese Ruf wird zum Problem

Nun ist es natürlich so, dass schlechte Seiten, eines bestimmten Typs, oft auch alle anderen in Verruf bringen. Bei Nischenseiten kippt die Stimmung gerade, zumindest empfinde ich selbst das so. Gut gemacht, können sie viel Wissen und sinnvolle Informationen enthalten, die zusammen mit Partnerlinks auch viel Geld einbringen können. Schlecht gemacht sind sie aber eben nicht besser als die Fake-Download-Portale, die damals mit Abonnements daherkamen und unwissende Nutzer in die Falle laufen ließen. Sie betrügen den Kunden wissentlich, nur um eine kleine Provision zu kassieren. Das ist moralisch extrem verwerflich und menschlich einfach nur das Letzte. Solche Seiten zerstören gerade den Ruf aller Nischenseiten. Solche Seiten sorgen derzeit dafür, dass Wörter wie »Nischenseite« häufig nur noch negativ verwendet werden. Solche Seiten ziehen uns, die ehrlich arbeiten, die wirklich an hochwertige Nischenseiten glauben, komplett in den Dreck. Man möchte schon gar nicht mehr mit Nischenseiten in Verbindung gebracht werden, so scheint es mir manchmal.

Partnerprogramme werden handeln

Für die ehrlichen Betreiber wird genau das zum Problem, weil Nischenseiten das Vertrauen verlieren. Man traut Nischenseiten nicht mehr, man traut den Leuten nicht, die mit so etwas zu tun haben, man will auf Abstand gehen, und selbst Oma wird bald vor solchen Seiten gewarnt. Immer dasselbe Design, die immer gleichen Floskeln, die ewig rotierenden Partnerlinks. Setzt sich dieser Trends fort, werden auch Anbieter wie Amazon auf Abstand gehen. Setzt sich dieser Trend fort, werden auch Affiliate-Netzwerke Seiten des Typs »Nischenseite« in ihren Regeln oder Geschäftsbedingungen einfach ausschließen. Und warum? Weil sie als Betrügerei wahrgenommen werden und damit kein ehrlicher Betreiber mehr in Verbindung gebracht werden möchte. Glaubt mir, wer so etwas mitmacht, sorgt dafür, dass die ganze Szene der Nischenseiten bald den Bach runtergehen wird, weil sich solche Seiten nun einmal erkennen und entsprechend eingrenzen und ausschließen lassen. Da geht es dann auch nicht mehr nur darum, dass Shops doch Verkäufe bekommen und froh sein sollten, dass ihr sie bewerbt. Da geht es um Falschinformationen und ein schlechtes Image, um Abzocke und minderwertige Präsentationen, um Produkte die im falschen Licht dastehen, Hersteller die in Verruf geraten und mit Nischenseiten nichts mehr zu tun haben wollen.

Was Nischenseiten sein könnten

Dabei können Nischenseiten so viel mehr sein. Profis können sich etwas Taschengeld verdienen, wenn sie ihr Wissen und ihre Erfahrungen in bestimmten Nischen teilen. Leute die sich auskennen, die recherchieren, die das Thema ernst nehmen und etwas aufbauen möchten, natürlich ebenso. Nischenseiten können gute Produkte hervorheben, vor den schlechten warnen. Sie können Testberichte liefern, weil es in der Nische sonst vielleicht gar keine Testberichte gäbe. Eigene Erfahrungen schildern, vor selbst gemachten Fehlern warnen. Aber eben nur dann, wenn Nischenseiten einen ehrlichen, vertrauenswürdigen Ruf haben, wenn die schwarzen Schafe langsam aber sicher zur Schlachtbank geführt werden, wenn der offensichtliche Betrug am Leser endlich beendet wird. In diesem Sinne appelliere ich: Gebt euch Mühe, wenn ihr eine Nischenseite betreibt. Versucht zu helfen, nicht in erster Linie zu kassieren. Gute Nischen bleiben lange bestehen, werden zu einem ehrlichen Geschäft. Denkt auch an die Partnerprogramme, denn die werden schlechte Nischenseiten bald schon ausschließen, da bin ich mir fast sicher. Fake-Testseiten, angebliche Vergleichsportale – Das wird bald alles nicht mehr monetarisiert werden können, wenn ihr so weiter macht wie bisher. So aggressiv, rücksichtslos, so schmierig und gemein gegenüber euren Mitmenschen. Das alles ist deshalb schade, weil es eben auch hochwertig und ehrlich geht. Doch diese ehrlichen Menschen, die viel Zeit und Mühe investieren, die werden am Ende leiden und mit dem Gesindel in einen Topf geworfen. Denkt mal darüber nach.


Auf Facebook teilen