Daten strukturiert und schick darstellen – das geht natürlich auch mit WordPress. Von Haus aus sind die Mittel zwar sehr beschränkt, doch mithilfe einer passenden Erweiterung wird die Darstellung von Tabellen bei WordPress zu einem Kinderspiel. Wie so oft gibt es  diverse Plugins, die sich dann doch recht stark in Sachen Funktion und Preis unterscheiden. Deshalb präsentieren wir euch die 10 besten Tabellen-Plugins für WordPress, zusammengefasst in einem Artikel.

WordPress: Warum überhaupt Tabellen?

Grundsätzlich gibt es ganz verschiedene Gründe, um Tabellen innerhalb einer WP-Seite darzustellen. Immer dann, wenn viele Daten vorliegen und sie möglichst gut strukturiert vorgezeigt werden sollen, führt quasi kein Weg an einer Tabelle vorbei.

Tabellen sind auch dann sinnvoll, wenn es den Besuchern der Seite selbst überlassen werden soll, wie die Daten sortiert werden. Das bietet sich vor allem bei Vergleichen an – Nutzer haben hier oft ihre eigenen Vorlieben, die vom Betreiber der Seite abweichen können. Dieser gibt einfach eine Standardansicht vor und der Besucher pickt sich dann die jeweils passendste Sortierung heraus.

Tabellen mit WordPress sind dabei nicht nur eine einfache Darstellung von Daten, denn sie lassen sich auch mit diversen Funktionen aufpeppen – falls gewünscht, versteht sich. Eine Suchfunktion bietet sich in manchen Fällen an, wenn die Datenmenge zu unübersichtlich wird. Auch farbliche Codierungen oder Vorschaubilder können je nach Art des Inhalts durchaus Sinn ergeben.

Welches Plugins ist denn nun das beste?

Leider lässt sich nicht pauschal sagen, welches Plugin für jeden Einsatzzweck das jeweils beste ist. Die Anforderungen sind einfach zu verschieden. Nicht zuletzt kann es auch eine Frage des Geldes sein. Manche Plugins sind zwar in der Grundausstattung kostenfrei, gehen dann aber doch ins Geld, wenn mehr gewünscht wird. Andere kosten gleich zu Beginn einen mittleren zweistelligen Betrag. Fest steht aber auch, dass es in vielen Fällen kostenlose Alternativen gibt.

Wir stellen im Folgenden die 10 besten Plugins vor, um Tabellen mit WordPress ansehnlich und einfach zu gestalten. Hier sollte wirklich für jeden Verwendungszweck etwas dabei sein.

TablePress

Zu den bekanntesten Plugins für Tabellen gehört das kostenlose TablePress von Tobias Bäthge, das seit vielen Jahren in Entwicklung befindet und im Laufe der Zeit immer umfangreicher geworden ist. Es ist auch in deutscher Sprache verfügbar und kann im Plugin-Verzeichnis von WP auf beste Bewertungen verweisen.

Tabellen können mit TablePress entweder per Hand erstellt oder gleich aus einer bestehenden Datenquelle importiert werden. Excel, CSV, HTML und JSON-Dateien werden akzeptiert. Nach dem Import wird automatisch eine Tabelle aus den Daten erstellt, die dann per Shortcode in die gewünschte Seite oder den gewünschten Artikel eingefügt wird. Auch automatisch erstellte Tabellen lassen sich später händisch anpassen.

Von Haus aus lassen sich die Spalten sortieren und auch eine Suchfunktion steht zur Verfügung. Das Plugin selbst ist kostenlos zu bekommen – und in den meisten Fällen werden die Premium-Addons auch nicht benötigt. Falls doch, dann reicht eine Spende an den Entwickler aus.

Ninja Tables

Ninja Tables bietet ebenfalls viele Funktionen und ist in einer kostenfreien Version verfügbar. Der Fokus wird hier etwas mehr auf das Design gesetzt. Erstellte Tabellen können zudem bei Bedarf im Frontend mit Download-Buttons versehen werden. Besucher bekommen so die Möglichkeit, die Datengrundlage der Tabelle als .CSV-Datei herunterzuladen. Auch eine Druckansicht wird sicher manchen Nutzer erfreuen.

Einzelne Zellen der Tabelle können bei Bedarf auch ausgeklappt werden, um weitere Informationen anzuzeigen. Hinzu kommen umfangreiche Filterfunktionen sowie eine Möglichkeit die Tabelle nach einzelnen Datenpunkten zu durchsuchen.

Wer bei der kostenfreien Version von Ninja Tables an die Grenzen stößt, der sollte sich die Premium-Variante anschauen, die ab 49 US-Dollar zu haben ist. Hier gibt es unter anderem eine Integration von WooCommerce, dem beliebten Shop-Plugin für WordPress. Auch Tabellen von Google Sheets können mit der Premium-Variante von Ninja Tables integriert werden.

CSS3 Responsive Web Pricing Tables

CSS3 Responsive Web Pricing Tables geht einen etwas anderen Weg als die bisher vorgestellten Plugins, da hier besonders viel Wert auf responsives Design gelegt wird. Je nach Größe des Bildschirms der Benutzer passt sich die Darstellung automatisch an – was gerade bei größeren Tabellen nicht immer einfach ist. Wer also primär auf den mobilen Markt setzt, der sollte sich das Plugin näher anschauen.

Wie der Name schon vermuten lässt, geht es beim Plugin CSS3 Responsive Web Pricing Tables vor allem um die Möglichkeit, Preise schnell miteinander vergleichen zu können. Es ist nicht als allumfassende Excel-Kopie zu verstehen, sondern dient einem ganz spezifischen Zweck. Das Plugin ist bei CodeCanyon mit einer regulären Lizenz für 20 US-Dollar zu bekommen.

Advanced Tables

Advanced Tables geht genau den umgekehrten Weg im Vergleich mit CSS3 Responsive Web Pricing Tables – denn hier war Excel das Vorbild. Entsprechend gibt es Funktionen, die automatisch die Summe berechnen, indem mehrere Zellen oder Zeilen miteinander addiert werden. Mehrere Tabellen können mit Tabs nebeneinander gereiht werden, um platzsparend möglichst viele unterschiedliche Daten unterzubringen. Die Tabs sind dabei responsiv gestaltet.

Der Vergleich mit Excel passt auch bei der Dateneingabe: Der Editor von Advanced Tables erinnert an die Tabellenkalkulation von Microsoft. Wer damit umgehen kann, der hat auch mit diesem WP-Plugin keine Probleme.

Advanced Tables ist ausschließlich in einer kostenpflichtigen Version zu bekommen. CodeCanyon bietet das Plugin für WordPress ab 21 US-Dollar zum Verkauf an.

WP Table Builder

Deutlich günstiger – nämlich für genau 0 Euro – gibt sich das WordPress-Plugin WP Table Builder. Es handelt sich um eines der jüngeren Erweiterungen in unserer Liste, ist aber auch jetzt schon einen Blick wert. Im Mittelpunkt steht hier die einfache Erstellung von Tabellen per Drag‘n‘Drop.

Als Elemente stehen bei WP Table Builder Texte, Bilder, Listen Buttons und Sternenbewertungen von Haus aus zur Verfügung. Je nach Anwendungsgebiet reichen diese Möglichkeiten bereits aus, um schicke Tabellen zu erstellen. Änderungen am Design der Tabelle lassen sich ebenfalls sehr einfach durchführen. Ein Import von bestehenden Daten gibt es allerdings nicht.

WP Table Builder gibt es im Plugin-Verzeichnis von WordPress.

wpDataTables

wpDataTables ist eines der umfangreichsten und mächtigsten Plugins für WordPress, wenn es um die Darstellung von Daten und deren Visualisierung geht. Selbst die kostenfreie Variante reicht in vielen Fällen schon aus. Daten können hier aus verschiedenen Quellen importiert werden. CSV, XML, JSON und XLS werden unterstützt.

Wer mit besonders großen Datenmengen zu tun hat, der sollte sich die Premium-Version von wpDataTables anschauen. Hier gibt es auch die Möglichkeit, MySQL-Datenbanken direkt anzuzapfen. Liegen die Daten also schon in einer solchen Datenbank und müssen nur „herausgeholt“ werden, dann gibt es kaum eine komfortablere Möglichkeit als wpDataTables.

Die Premium-Version des Plugins ist ab 59 US-Dollar zu bekommen. Hier gibt es zusätzlich ein Jahr kostenfreien Support.

League Table

League Table braucht sich ebenfalls nicht zu verstecken, kann aufgrund der schieren Größe aber auch etwas zu viel des Guten sein. Mit 105 Optionen pro Tabelle, 17 Optionen pro Zelle, 13 allgemeinen Optionen, einem Tabellenkalkulations-Editor zum Bearbeiten der Daten und einem umfangreichen Sortiersystem kann im Grunde jede Art von Tabelle erstellt werden – man muss es eben nur wollen.

League Table ist bei CodeCanyon ab 23 US-Dollar zu haben, integriert ist ein Support über sechs Monate, der für ein paar Dollar erneut um sechs Monate verlängert werden kann.

Ultimate Tables

Im Gegensatz zu League Table ist Ultimate Tables deutlich einfach gestrickt – besitzt aber dennoch viele Funktionen, die im Alltag sicher ausreichen. Es handelt sich im Grunde um eine einfache Variante von TablePress, bei der allerdings kein Import von Datenquellen möglich ist. Tabellen müssen also händisch erzeugt werden, was bei kleineren Datenmengen sicher nicht das größte Problem darstellt.

Ultimate Tables ist kostenlos im Plugin-Verzeichnis von WordPress zu bekommen. Eine Premium-Version von Ultimate Tables gibt es nicht.

Data Tables Generator

Sehr viel umfangreicher ist Data Tables Generator zu verstehen. Das Plugin erlaubt es unter anderem, Daten direkt im Frontend zu bearbeiten und unmittelbar zu speichern. Somit entfällt das manchmal nervige Bearbeiten im Backend-Bereich der WP-Installation.

Data Tables Generator kann aus verschiedenen Quellen Daten zusammenstellen und dabei sogar Excel-Formeln anwenden. Auch ein Export als CSV oder PDF für die Besucher der Seite ist integriert. Zusätzlich können Produkte, die mit WooCommerce erstellt wurden, einfach in einer Tabelle dargestellt werden.

Die kostenfreie Variante von Data Tables Generator bietet bereits viele Features, doch die Premium-Version hat es wirklich in sich und lässt keine Wünsche offen. Wer diese lediglich auf einer Domain einsetzen möchte, der muss 39 US-Dollar bezahlen. Unlimitiert einsetzbar werden 149 US-Dollar fällig.

Posts Table with Search & Sort

Ganz zum Schluss noch ein kurzer Blick auf Posts Table with Search & Sort. Das kostenfreie WP-Plugin bietet sortierbare und durchsuchbare Tabellen an, die sich per lazyload nur bei Bedarf öffnen.  Darüber hinaus ist das Plugin kompatibel mit WPML, das heißt es kann sehr gut auch auf Webseiten eingesetzt werden, die auf mehrere Sprachen setzen. Das ist nicht bei allen Tabellen-Plugins der Fall.

Wer mehr möchte, als die Gratis-Version bietet, der kann sich die Premium-Variante anschauen, die die Integration von WordPress-Medien und Dropdown-Menüs erlaubt. Hier werden für eine Seite 59 Euro fällig.

Fazit: Die 10 besten Tabellen-Plugins für WordPress

Tabellen-Plugins für WordPress gibt es viele, doch je nach Anwendungsgebiet fallen viele schon auf den ersten Blick raus. TablePress gilt hier im Gegensatz als eine Art Alleskönner. Wer besonders viele Daten in einer WP-Seite darstellen möchte, der sollte sich das umfangreiche wpDataTables oder Data Tables Generator genauer anschauen.

Falls ein komfortables Erstellen von Tabellen im Vordergrund steht – und nicht etwa der Import von bestehenden Daten – dann ist WP Table Builder oder Ninja Tables wohl die beste Wahl.

Über Christian

ChristianMein Name ist Christian und ich bin Mitgründer der Plattform fastWP. Hier im Magazin bin ich für die eher "technisch" lastigen Themen zuständig aber schreibe gerne über das Thema SEO, das nun bereits seit über 10 Jahren zu meiner Leidenschaft gehört.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DE